Rosins Restaurants

Interview mit Besitzerin Sylvia

Zur guten Laune - der Tag danach

syliva-rosin-600

Frage: Was hat sich seit dem Besuch von Frank Rosin in Deinem Restaurant bei Dir verändert? Besonders durch den Umzug von Groß-Winternheim nach Uelversheim?

Sylvia: In dem neuen Ort in Uelversheim läuft alles viel besser. Die Leute im Ort nehmen uns super an. Die Uelversheimer sind so goldig, dass sie für uns eine neue Unterkunft suchen wollen. Für unsere Pferde haben sie uns einen Stall zur Verfügung gestellt. Es ist total geil hier. Die Leute sind offen, freundlich und absolut hilfsbereit. Seit Frank weg ist, haben wir in unserer "Guten Laune" schon fünf Vereine drin. Und ein sechster hat sich bereits gemeldet. Unser Restaurant ist gut besucht. Mein Sohnemann, der Vincent, ist so happy. Der strahlt nur noch. Er experimentiert mit den Gerichten und schreibt sogar die Wochenkarte. Vincent ist viel motivierter.

Was ist am Tag nach der Ausstrahlung in Deinem Restaurant passiert?

Das Restaurant läuft super: Nach der Ausstrahlung hatten wir schon einen Umsatz am Tag von fast 500 Euro! Wir sind so happy: Die Leute rennen uns die Bude ein. Und was total gut ankommt, ist unser Speiseraum für die Gäste mit Hunden. Es kamen sogar schon Leute aus Darmstadt, die mit ihren zwei Hunden extra eine Stunde angereist sind, nur um bei uns zu essen.

Was war im Nachhinein für Dich das schönste Erlebnis im Zusammenhang mit den Dreharbeiten?

Das schönste Erlebnis war, als wir die Straße runtergekommen sind und Frank sahen, weil wir wussten, jetzt kriegen wir professionelle Hilfe und wir können unseren Traum verwirklichen.Wir haben daran nicht mehr geglaubt.Im Grunde genommen haben wir uns schon aufgegeben. Jetzt blicken wir endlich positiv in die Zukunft.

Und was das wichtigste Erlebnis?

Das wichtigste Erlebnis für uns war, dass Frank uns den Kopf gewaschen hat. Er hat uns die Augen geöffnet. Und natürlich fanden mein Mann und ich  es supergeil und zuckersüß von Frank, wie er mit unserem Vincent (Vincent hat eine Lernbehinderung, Anm. d. Red.) umgegangen ist. Frank wusste, dass unser Sohn sehr sensibel ist und hat sich richtig viel Mühe mit ihm gegeben. Vincent ist dadurch noch motivierter als zuvor. Dafür könnte ich Frank knutschen!

Wie hast du die Sendung empfunden?

Der erste Teil des Films hat uns nochmal gezeigt, wie schlimm das alles im alten Restaurant war. Da kam alles hoch, was wir hinter uns hatten. Aber ab dem Teil in Uelversheim, ab dem Neuanfang,  war es einfach geil. Meine Mutter, die mit uns zusammen den Film angeschaut hat, sagte nur, dass man meinem Mann, Vincent und mir sofort angesehen hat, dass wir uns in unserem neuen Restaurant und Heimat wohl fühlen, dort hingehören.

Wie haben die Gäste/Leute in der Umgebung auf die Sendung reagiert? Und vor allem die Gemeinde?

Wenn wir einkaufen gehen, sprechen uns ganz viele Leute auf die Sendung an. Die sind so gerührt. Das kam super an. Sie sagen „Hut ab! Geil, dass ihr weitergemacht habt! Schon allein wegen Vincent finden sie es toll, dass wir den Neustart gewagt haben.

War die Entscheidung weiterzumachen, richtig?

Ja, auf jeden Fall! Uns hätte man erschießen müssen, wenn wir das nicht gemacht hätten (Silvia lacht, Anm. d. Redaktion). Einen ganz lieben Dank an Frank Rosin und dem gesamten Team. Wir sind überglücklich und knuddeln sie alle.

Schon gesehen?

Kommentare

Tipp: kabel eins Doku

Rosin bei The Taste

Facebook