Rosins Restaurants

Interview mit den Besitzern Manuela und Stan

Bistro M. - der Tag danach

rosin-manuela-stan-600

Was hat sich seit dem Besuch von Frank Rosin in Deinem Restaurant bei Dir verändert?

Manuela: Sorry, es war gestern einfach zu voll! Ich hatte keine Zeit, um mit Euch zu telefonieren!  Seit Frank hier war, werden wir einfach mehr wahrgenommen. Obwohl Ferien sind, hatten wir 100 % mehr Umsatz als im letzten Sommer, teilweise 500 Euro am Tag. Ein Traum. Und obwohl wir teurer geworden sind, kommen die Leute trotzdem essen. Die Klientel hat sich auch geändert: Es kommen jetzt auch Büroleute und nicht mehr nur Handwerker. Wir verkaufen auch viel weniger außer Haus – die Leute setzten sich jetzt viel lieber hin, auch auf die kleine Terrasse draußen. Stan und ich fetzen uns zwar immer noch zwischendurch, aber er hat so langsam kapiert, was das alles hier bedeutet. Er ist motiviert in der Küche und wir raufen uns zusammen. Ich konnte auch schon super viel von meinen Schulden abbezahlen, echt super!

Stan: Wir haben unheimlich viel Werbung bekommen. Die Leute kommen zum Probieren, sind neugierig und wir sind einfach bekannter geworden. Im Privaten haben wir uns zusammengerissen, reden viel miteinander und ziehen das gemeinsam durch. Wir sehen das als letzte Chance. Ich habe meine Saisonjobs abgesagt und jetzt geht’s weiter. Die Vermieterin hat heute Morgen auch schon angerufen. Sie hat die Sendung gesehen, hat gesehen, dass wir kämpfen und hat sich dann entschlossen uns noch Zeit zu geben, die Mietrückstände zu begleichen. Das war ein sehr schönes Gespräch. Frank hat uns so einige Türen geöffnet.

+++ Mehr über die Gaststätten, die in der Sendung Hilfe erhalten haben, erfahren Sie in der Kategorie "Rosins Restaurants: Was wurde aus ..." +++

Was ist am Tag nach der Ausstrahlung in Deinem Restaurant passiert?

Manuela: Du kannst es dir nicht vorstellen. Ich kriege Facebook-Anfragen von Männern, die alle Mitleid mit mir haben. Bestimmt 60-70 Anfragen. Bei Stan melden sich aber auch die Mädels, das war mir schon klar!
Ich habe meine Mutter anderthalb Jahre nicht gesehen. Die hat es nie fertig gebracht in den Laden zu kommen. Gestern kam sie dann aber mit meiner Schwester – die Tochter ist ja jetzt berühmt (lacht).
Wir haben gestern fast 1000 Euro Umsatz gemacht! Es war ununterbrochen voll! Das war der Hammer. Morgens war es total ruhig und dann bin ich ganz gemütlich ran an die ganze Sache. Aber ab 10:30 Uhr  ging es los. Dann kam noch ein bayerisches Ehepaar, das uns fotografieren wollte – echt witzig! Leute aus Berlin Spandau sind auch extra gekommen! Die wollten auch Fotos! Das Witzigste war allerdings, dass eine alte Dame rein kam, die zu Stan meinte: “Sie alter Schlawiner, jetzt reißen Sie sich aber mal zusammen!“

Stan: Morgens war es ruhig – wir haben uns schon gewundert und die Aushilfe nach Hause geschickt. Und dann plötzlich ging es los: Es waren bestimmt schon an die 100 Leute da! Es kam sogar eine Familie aus Bayern. Die haben sich zum Hobby gemacht, die Restaurants aus den Sendungen von Frank abzufahren. Die haben Fotos mit uns gemacht und gegessen. Allen hat es echt geschmeckt … rundum positiv!

Was war im Nachhinein für Dich das wichtigste/schönste/verrückteste Erlebnis im Zusammenhang mit den Dreharbeiten?

Manuela: Das Schönste war, wenn die Kamera aus war. Dann hat Frank mich in den Arm genommen und gesagt: „Ich mag dich wirklich!“ Das fand ich toll!

Stan: Ich bin froh, dass ich Franks Job nicht machen muss! Der arbeitet wirklich so konzentriert! Es war aber auch echt lustig! Frank ist wirklich ein herzlicher Typ. Wir haben echt Spaß gehabt.

Wie hast du die Sendung empfunden?

Manuela: Es war total komisch die Sendung und mich zu sehen! Stan sah wirklich fantastisch aus. Das mit der Hundekacke fand ich doof, aber ansonsten fand ich alles sympathisch und wir haben uns total gefreut! Wir sind nett rübergekommen! Jetzt wollen alle mit mir auf Facebook befreundet sein (lacht).

Stan: Sehr gut. Wir haben ja‘ ne große Party gemacht. Haben einen Fernseher aufgestellt, super viele Leute kamen! Es gab  keine Sitzplätze mehr, keine Stehplätze mehr – alles war voll. Die Resonanz war super. Alle haben sich für uns gefreut und gesagt, dass wir total sympathisch rüberkamen. Wir fanden die Sendung auch echt super.

Wie haben die Gäste/Leute in der Umgebung auf die Sendung reagiert? Und vor allem die Gemeinde?

Manuela: Aus dem Dorf sind Leute gekommen, haben uns auf die Schulter geklopft und uns gelobt: „Mensch, ihr kommt echt gut rüber!“ Als wir das Public Viewing gemacht haben, ist kein Auto mehr durch Mahlow gefahren! Der Wahnsinn, die Leute sind noch nicht mal mehr tanken gegangen!

Stan: Nur positive Bewertungen bis jetzt. Alle haben mitgefiebert und sich für uns gefreut! Alles super!

War die Entscheidung weiterzumachen, richtig?

Manuela: Ich freue mich ganz doll, dass sich mein Kampf gelohnt hat. Dass  ich durchgehalten habe. Dass mein Glaube nicht enttäuscht wurde. Es wird jetzt hoffentlich eine Stabilität beim Umsatz geben! Es war die richtige Entscheidung!

Stan: Es war die richtige Entscheidung. Jetzt geht’ s erstmal steil nach oben. Wenn von den Leuten, die heute gekommen sind, 10 Prozent bleiben, dann ist alles genau so gekommen, wie wir es wollten.

 

 

Schon gesehen?

Kommentare

Tipp: kabel eins Doku

Rosin bei The Taste

Facebook