Rosins Kantinen

Playlist

Rosins Kantinen

Gemüsefrikadellen mit Berliner Kartoffelsalat

Folge 3 Staffel 1

Berliner Kartoffelsalat und Bouletten gehören in Berlin einfach dazu. Hier jedoch in einer fleischlosen Variante.

24.11.2015 20:15 | 2:46 Min | © kabel eins

Die fleischlose Alternative: Gemüsefrikadellen

Gemüsefrikadellen sind die perfekte Alternative für Vegetarier, wenn bei der nächsten Grillparty wieder der Ruf nach saftigen Buletten laut wird. Und auch im Alltag machen die fleischlosen Bratlinge eine gute Figur.

Gemüsefrikadellen auf einem Teller mit Erbsen, Möhren und Kartoffeln als Beil...
Lassen Sie doch das Gemüse mal die Hauptrolle spielen. © pixabay

Bunte Buletten

Bei so viel Gemüse können sie ja nur fröhlich bunt aussehen: Gemüsefrikadellen. Mit den verschiedensten Sorten des gesunden Grünzeugs zubereitet, werden die Bratlinge zu farbigen Highlights auf dem Teller. So lassen sich auch kleine Vitamin-Muffel für den gesunden Imbiss begeistern. Und der lässt sich ganz unkompliziert zubereiten. Einige Varianten haben unsere Profis für Sie zusammengestellt.

Gemüsefrikadellen mit Kartoffeln

Gemüsefrikadellen mit Kartoffeln sind die Klassiker unter den fleischlosen Bratlingen und gelingen schon mit wenig Aufwand.

ein Haufen rohe Kartoffeln
Kartoffeln eignen sich hervorragend für Gemüsefrikadellen, weil ihre Stärke den Buletten eine besonders schöne Konsistenz verleiht. © pixabay

Das brauchen Sie:

  • 4 Möhren
  • 2 Zucchini
  • 1 Brokkoli
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 200 Gramm Fetakäse
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Prise Kümmelpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 Scheiben Toastbrot (nach Bedarf)
  • 50 Milliliter Milch (nach Bedarf)
  • 1 Teelöffel Speisestärke (nach Bedarf)
  • 4 ½ Esslöffel Pflanzenöl

Und so wird’s gemacht:

  1. Als erstes schälen Sie die Möhren und reiben sie fein.
  2. Waschen und schneiden Sie nun die Zucchini und den Brokkoli. Es dürfen ruhig sehr kleine Würfel werden.
  3. Jetzt werden die Zwiebeln und der Knoblauch geschält und ebenfalls klein gewürfelt
  4. Nun ist die Frühlingszwiebel an der Reihe: Waschen Sie sie und schneiden Sie den hellgrünen Teil klein.
  5. Danach lassen Sie den Fetakäse auf Küchenpapier abtropfen und würfeln ihn.
  6. Als nächstes vermischen Sie alle bisher vorbereiteten Zutaten miteinander.
  7. Erhitzen Sie nun Olivenöl in einer großen Pfanne und schwitzen Sie den Knoblauch und die Zwiebeln darin an.
  8. Geben Sie jetzt die Möhren und den Brokkoli dazu und schwitzen Sie alles für weitere 4 bis 5 Minuten an.
  9. Nun kommen die Zucchini und die Frühlingszwiebel dazu. Lassen Sie alles weitere 3 bis 4 Minuten in der Pfanne bruzzeln.
  10. Wenn das Gemüse schön angegart ist, würzen Sie nach Belieben mit Kümmelpulver, Salz und Pfeffer, mengen alles nochmal gut durch und lassen die Mischung dann auf einem Küchenpapier abtropfen.
  11. Jetzt schälen und waschen Sie die Kartoffeln und reiben sie fein. Dann wird das Mus mit dem restlichen Gemüse vermischt.
  12. Sollte die Masse noch zu dünn sein, können Sie mit in Milch eingeweichtem Toastbrot nachhelfen und das Ganze noch zusätzlich mit Speisestärke bestäuben.
  13. Formen Sie Ihre Gemüsemischung nun zu gleichmäßig großen Frikadellen.
  14. Zum Schluss erhitzen Sie das Öl in einer Pfanne und geben Ihre Gemüsefrikadellen hinein. Von beiden Seiten anbraten, bis sie schön knusprig sind. Fertig.
  15. Tipp: Weniger fettig wird’s, wenn Sie die Gemüsefrikadellen nach dem Braten noch auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen. So können Sie überschüssiges Öl auffangen.

Als Beilage passt zu den leckeren Gemüsefrikadellen besonders gut Kartoffelsalat.

Raffinierte Variante

Wenn Ihnen Gemüsefrikadellen mit Kartoffeln zu unspektakulär sind und Sie bei Ihren Gästen so richtig für Aufsehen sorgen möchten, versuchen Sie es doch mal mit gratinierten Quark-Gemüsefrikadellen. Die sind einfacher zubereitet als gedacht und machen ordentlich was her.

Das brauchen Sie:

  • 500 Gramm Gemüse (gemischt)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 250 Gramm Magerquark
  • 2 Eier
  • 120 Gramm Weizenvollkornmehl
  • 100 Gramm geriebenes Knäckebrot
  • 75 Gramm Emmentaler
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • Etwas Butter
  • Salz, Cayennepfeffer und Muskatnuss zum Würzen

Und so geht’s:

  1. Zunächst waschen, putzen und trocknen Sie das Gemüse. Je nach Sorte müssen Sie es unter Umständen auch schälen. Dann wird alles fein zerkleinert.
  2. Schälen und hacken Sie nun die Zwiebel.
  3. Die Petersilie wird ebenfalls gewaschen und fein gehackt.
  4. Verkneten Sie anschließend Gemüse, Zwiebel, Petersilie, Quark, Eier, Mehl und ¼ des geriebenen Vollkornknäckebrots zu einem glatten Teig.
  5. Diesen würzen Sie kräftig mit Salz, Cayennepfeffer und Muskat und mengen alles gut durch.
  6. Nun formen Sie gleichmäßig große Gemüsefrikadellen und legen diese auf ein gut gefettetes Backblech. Tipp: Wenn Sie Ihre Hände zwischendurch immer wieder mit etwas Wasser anfeuchten, bleibt die Gemüsemasse nicht an ihnen haften.
  7. Streuen Sie jetzt die restlichen Brotkrümel auf Ihre Gemüsefrikadellen und reiben Sie den Käse darüber, bis alle gleichmäßig bedeckt sind. Abschließend träufeln Sie nochmal ein klein wenig Öl obenauf und lassen das Ganze bei 180 Grad für ungefähr 35 Minuten im Ofen backen. Guten Appetit.
kleingeschnittenes Gemüse in feinen Streifen und Würfeln
Kleingeschnitten kann quasi jede Gemüsesorte in die Frikadelle wandern. © pixabay

Das Schöne an Gemüsefrikadellen ist, dass Sie tatsächlich quasi jedes Gemüse dafür verwenden können, ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack. Auch was die Nebenzutaten anbelangt, können Sie ruhig experimentierfreudig sein. So schmecken die vegetarischen Bratlinge beispielsweise auch sehr gut, wenn Sie zusätzlich noch Senf in die Gemüsemasse mischen.

Fazit: Es muss nicht immer Fleisch sein. Gemüsefrikadellen sind die perfekte Alternative und bringen noch dazu nicht nur Farbe, sondern auch jede Menge Vitamine auf den Tisch. Abwechslung ist mit den unterschiedlichen Gemüsesorten garantiert.

Wenn Sie mehr über die Zubereitung von Gemüse erfahren möchten, schauen Sie auch in die folgenden Videos rein:

Kommentare

TV-Highlight