Mr. T's verrückte Welt

Steckbrief

Mr. T

Vom Bodyguard zum kultigen Film- und Fernsehstar!

Mr. T´s verrückte Welt 4
© Roughcut Television Ltd 2013

Laurence Tureaud, so der bürgerliche Name von Mr. T, wurde am 21. Mai 1952 als elftes von insgesamt zwölf Kindern geboren. Er wuchs in einem Armenviertel in Chicago auf und begann bereits früh mit Krafttraining, spielte College-Football und gewann mehrere Preise im Wrestling. Als Bodyguard beschützte er unter anderem Stars wie Diana Ross, Muhammed Ali und Michael Jackson. In diesem Beruf gab er sich auch selbst den Künstlernamen Mr. T. Auf seinen Visitenkarten bewarb er sich mit dem Spruch: "Neben Gott gibt es keinen größeren Beschützer als mich".

A Star is born

1982 entdeckte ihn niemand geringerer als Sylvester Stallone, der ihm eine Nebenrolle in Rocky III gab. Den großen Durchbruch feierte er als B.A. in der Kultserie "Das A-Team". Auch die Zeichentrickserie Mister T war ein voller Erfolg. Mr. T erschien darin am Ende jeder Episode als reale Person und klärte die Zuschauer über Drogenmissbrauch, Umweltverschmutzung und andere Problemfelder auf. Zwischendurch versuchte er sich auch als Rapper - mit mäßigem Erfolg.

Mr. T als Prophet

In der Wrestlemania 1985 stand Mr. T gegen Hulk Hogan wieder im Ring. In den 1990ern machte ihm ein Lymphknotenkrebs zu schaffen. Seine Heilung stärkte seinen Glauben an Gott, daher ist er heute auch als Prediger aktiv. Mr. T ist heute eine so kultige Figur, dass er unter anderem in Computerspielen wie World of Warcraft auftritt. Seit 2011 moderiert er die Fernsehsendung Mr. T's verrückte Welt , die ab 3. Oktober bei kabel eins läuft. 

Privat ist Mr. T Vater von drei Kindern und verweigert jeglichen Alkoholkonsum. Sein Markenzeichen - die Goldketten - legte er aus Protest ab, nachdem der Wirbelsturm Katrina Teile der USA verwüstet hatte.

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook