Mein Revier

Reisetipps 2

Das Sun&Fun-Car von Rinspeed: der Bamboo
© Rinspeed

WELCHER STRANDTYP ERWARTET MICH IN MEINEM URLAUB?

Ein Strand ist ein flacher Küsten- oder Uferstreifen aus Sand oder Geröll. Ein Strand aus grobkörnigen bis feinem Sand in unterschiedlichen Farben wird als Sandstrand bezeichnet. Meistens sind die Strände bräunlich; weiße Sandstrände sind bei Badegästen besonders gefragt.
Im Unterschied zu Stränden aus Kies oder Geröll (Steinstrand) gelten Sandstrände als wichtiges Merkmal für Urlaubsorte und Ferienhotels. In Reisekatalogen werden als Qualitätskriterium meistens die Länge und Breite, sowie die Entfernung zum Hotel angegeben. "Naturbelassener Strand" bedeutet zum Beispiel, dass dort der Sand nicht gesäubert wird.
Reiseveranstalter und Hoteliers sind nicht verpflichtet, den Strand in der unmittelbaren Nähe detailliert zu beschreiben. So ist es durch aus möglich, dass der Strand statt aus feinem Sand aus großen Kieselsteinen besteht. 
Auf Rhodos zum Beispiel beschränken sich Sandstrände mehr auf den Süd-Osten und Süden bei Prassonisi. In den übrigen Gebieten ist grober Kiesstrand oder eine Kies-Sand-Strand zu finden. Kies-Sand-Strand beschreibt eine Mischform, das heißt an dem Küstenabschnitt wechseln Sand und grobe Kiesel sich ab.
Also sollte sich jeder Urlauber über die landestypischen Gegebenheiten und die Gegebenheiten in seinem Urlaubsziel informieren. 

http://www.strandbewertung.de/

http://www.strand-scout.de/

 

WAS BEDEUTET "ALL INKLUSIVE"?

All Inclusive ("Alles inklusive") ist die Bezeichnung für eine Verpflegungsart während eines Reiseaufenthalts, üblicherweise in einem Hotel. All Inclusive schließt, nebst allen Mahlzeiten, auch alle ortsüblichen alkoholischen und alkoholfreien Getränke ein. Importierte Getränke, wie die meisten Weine und Spirituosen, müssen in den meisten Fällen extra bezahlt werden, ebenso wie Essen à la Carte.
In Reiseunterlagen wird All inclusive oft mit AI abgekürzt. Abgesehen von den bei All Inclusive sowieso servierten Mahlzeiten der Vollpension werden darüber hinaus normalerweise noch Kaffee und Kuchen am Nachmittag sowie Snacks rund um die Uhr, manchmal auch noch ein Mitternachtsbuffet und Cocktails angeboten.
Verschiedene Unternehmen und Hotelketten bieten Abwandlungen des normalen All inclusives an. So gibt es in verschiedenen Hotels eine so genannte "Verwöhnpension". Diese beinhaltet meist nur ein Tischgetränk und nachmittags Brotzeiten.
In zielgruppenausgerichteten Hotels und Hotelketten ist die Definition oft der Hauptzielgruppe angepasst. So gibt es in der auf Familien spezialisierte Gruppe der Familienhotels unter anderem "All inclusive soft". Dann sind alkoholische Getränke nicht dabei. Außerdem bietet man die Variation "All inclusive Premium". Dadurch wird Familien eine kalkulierbare Rundumversorgung angeboten.
Das heißt, "All Inclusive" ist nicht überall gleich. Deshalb empfiehlt es sich, immer das Kleingedruckte zu lesen.

 

WAS MACHT EIN WELLNESS-HOTEL AUS?

Per Definition durch den amerikanischen Arzt Kenneth H. Cooper leitet sich der Begriff Wellness von den Begriffen Well-being und Fitness beziehungsweise Well-being und Happiness ab. Das bedeutet, das Lebensstilkonzept Wellness zielt auf Wohlbefinden, Spaß und eine gute körperliche Verfassung ab.
Heute versteht man unter Wellness vor allem Methoden und Anwendungen, die das körperliche, geistige und seelische Wohlbefinden steigern. Fremdenverkehrseinrichtungen, Hotels, Schwimmbäder und Kureinrichtungen bieten unter der Bezeichnung "Wellness" Massagen, Bäder, aber auch Tages- und Wochenprogramme an.
Wellness ist ein beliebtes Werbewort und eine mittlerweile inflationär gebrauchte Bezeichnung, da sie rechtlich nicht geschützt ist. Der Verlag für Deutsche Wirtschaft hat zehn Kriterien festgelegt, die ein Wellness- Hotel aufweisen sollte:

Achten Sie darauf, dass die
• Philosophie des Hauses ausdrücklich auf Wellness ausgerichtet ist.
• Lage in einer erholsamen, naturbelassenene Umgebung sowie eine geschmackvolle Einrichtung der Zimmer.
• Ausgedehnter Wellness-Bereich mit attraktiver Badelandschaft,
• Fitnessraum und großzügigen Aufenthaltsbereichen innen und außen.
• Seriöse Anbieter informieren detailliert und verständlich über Leistungsumfang, Ziele, Ablauf und Dauer der Wellness-Maßnahmen.
• Verfügbarkeit der freien Wellness-Angebote an sieben Tagen in der Woche.
• Qualifiziertes Personal im Wellness-Bereich mit entsprechender Berufsausbildung (zum Beispiel Masseur, Ernährungsberater, Kosmetikerin).
• Eine gesunde und abwechslungsreiche Küche, die sich auf Ihre individuellen Ernährungswünsche (beispielsweise Diabetes, Allergien) einstellt. Dazu gehört auch ein Angebot an vegetarischer, Schon- und Wellness-Kost.
• Anpassung an spezielle gesundheitliche Bedürfnisse (zum Beispiel Behinderungen).
• Schutz vor Tabakqualm (Rauchverbot in der Anlage).
• Wenn Sie besonderen Wert auf ärztliche Betreuung legen, sollte das Hotel einen oder mehrere Mediziner mit eigenen Räumen beherbergen und nach der Ankunft einen Eingangs-Check-up durchführen. 

Schon gesehen?

Achtung Kontrolle!

Aggressiver Streithahn

In Dresden sind die Bundespolizisten auf Streife, als es plötzlich ganz schnell gehen muss. Zwei Personengruppen sind aneinandergeraten. Die Situatin droht aus dem Ruder zu laufen.

Zum Video

Kommentare

Facebook