Mein Lokal, Dein Lokal

Marius Keller und Claudia Pscopiello betreiben das

Canova

Das gehobene Restaurant bietet kulinarische Kunstwerke im künstlerischen Umfeld.

Bild_Folge-4_Canova_aussen

Das Restaurant "Canova" residiert im prunkvollen Gebäude der Kunsthalle. Auch beim Betreten der Räumlichkeiten wird dieser erste Eindruck nicht enttäuscht. Der großzügige Hauptraum erhält durch die hohen Decken, zwei klassizistische Säulen und den langen Tresen besonderen Charme. 100 Plätze im Restaurant, 50 im Salon und 100 Terrassenplätze bieten eine Menge Platz für das beeindruckende und gut strukturierte Angebot. Dunkle Holzmöbel und ein langer Tresen beherrschen das Ambiente, auf Gemälde wurde verzichtet, große, violette Tellerlampen an der Decke reichen als dekorative Elemente, und so wirkt die Einrichtung hochwertig, aber angenehm dezent. Hier wird nicht geprotzt. Das Restaurant legt Wert auf frische und regionale Küche und hat den Anspruch, bei jedem Gericht eine individuelle Idee zu verarbeiten.

Lage

Inmitten der schönen Wallanlagen zwischen Stadtgraben und Weser befindet sich das Canova in der ehemaligen Bibliothek der international anerkannten Kunsthalle. Namensgeber ist der italienische Bildhauer und Klassizist Antonio Canova. Diese Symbiose zwischen Kulinarik, Kunst und Natur ist ein ausgezeichnetes Ausflugsziel und liegt mitten in der Stadt, nur zwei Minuten vom Bahnhof entfernt.

 

Preise

Das Team rund um Marius liefert wahre Kunstwerke auf Tellern ab. Das hat seinen Preis! Von einer Vorspeise wie dem Kartoffelrisotto mit Mandarinensorbet und Endivie für 12,90 Euro, über Hauptspeisen wie das Geheime Filet vom Iberico – Schwein mit gebranntem Mandelschaum, Oliventatar, geschmorter Möhre und Kichererbse für 24,90 Euro bis hin zu Nachspeisen wie dem Champagner-Creme-Sorbet mit Tasmanischem Bergpfeffer für 11,90 Euro muss man schon ein bisschen tiefer in die Tasche greifen.

Alle Gerichte bestechen dabei jedoch durch eine bodenständige Auswahl und Zubereitung einerseits, mit Überraschungen wie Baumtomate oder schwarzer Walnuss als Begleitung andererseits. Insgesamt ein außergewöhnlicher Gourmet- Abend, den man so schnell nicht vergisst!

Marius Keller und Claudia Pscopiello

Bild_Folge-4_Canova_Marius-Keller

Das Kochen ist Marius Berufung. Nach einem abgebrochenen Politik- und Jurastudium hat er sein Hobby zum Beruf gemacht und mit dem eigenen Restaurant nun seinen lang gehegten Traum verwirklicht. Er ist sehr ehrgeizig, präzise und trotz seines Alters ein absoluter Profi auf seinem Gebiet. Marius ist vom Wesen her norddeutsch-zurückhaltend und kann sich dennoch in seinem Team gut durchsetzen.

Bild_Folge-4_Canova_Claudia-Piscopiello

Claudia arbeitet schon seit vielen Jahren in der Gastroszene. Um sich beruflich weiterzuentwickeln, macht sie nebenberuflich eine Ausbildung im Bereich Eventmanagement. Ihre italienischen Wurzeln verleihen ihr eine gehörige Prise Temperament, sodass sie einen spannenden Gegenpol zu Marius darstellt.

Kontakt

Canova
Am Wall 207
28195 Bremen
0421 244 07 08

www.canova-bremen.de

Kommentare

Facebook