Mein Lokal, Dein Lokal
Di 07.06.2016, 17:55

"Zwanzig Dreizehn" in Bielefeld

Am Dienstag führt es unsere Gastronomen ins "Zwanzig Dreizehn". Am Klosterplatz Bielefeld bietet Jonas seinen Gästen einen Mix aus westfälischer, arabischer und asiatischer Küche. Passend dazu serviert die Bielefelder Bar des Jahres 2014 die besten Drinks. Kann der junge Unternehmer mit seinem Lokal dieser Auszeichnung folgen und den Punktesieg holen?

Allgemeines

Im "Zwanzig Dreizehn" können Gäste einen Mix aus heimisch-westfälischem Essen gepaart mit arabischen und asiatischen Einflüssen erleben. Neben dieser besonderen Küche bietet Gastgeber Jonas seinen Gästen eine sehr gute Bar mit einer riesigen Auswahl an Spirituosen. Nicht zuletzt wurden sie aufgrund dessen zur Bar des Jahres gewählt. Die Gasträume des Lokals bestechen optisch durch ihre urbane-retro Optik und bieten den Gästen individuelles Design. Hier gibt es kaum einen Tisch oder Stuhl zwei Mal. Gespeist wird in einer dunklen, rustikalen Atmosphäre, die an ein Hexenhaus erinnert. Das Gebäude teilt sich in 2 Ebenen: Im Erdgeschoss finden sich der Bar-Bereich sowie ein angeschlossener verwinkelter Gastraum. Der obere Bereich kann als Location für Privatfeiern genutzt werden und beherbergt außerdem die Küche. Insgesamt haben auf den 200 m² etwa 160 Gäste Platz. Im Sommer kommen weitere 100 Gäste im Biergarten auf dem Klosterplatz dazu. Ein Highlight des Gastraumes ist das Südamerika-Aquarium mit Barschen und Welsen, welches als Raumtrenner fungiert.

Lage

Im Herzen der Bielefelder Altstadt liegt das "Zwanzig Dreizehn" am Klosterplatz, einer der schönsten Plätze Bielefelds. Er gilt als Treffpunkt für Nachtschwärmer, Flohmarktliebhaber und Marktbesucher. Das etwa 100 Jahre alte Gebäude reiht sich optisch perfekt in seine historische Umgebung ein. In direkter Nähe liegt nämlich die katholische Kirche St. Jodokus mit der dazugehörigen Klosterschule, die für die Namensgebung des Platzes verantwortlich ist. Direkt hinter dem Lokal, über einen zweiten Eingang zu erreichen, liegt der Oberntorwall, eine der Hauptverkehrsstraßen Bielefelds.

Preise

Bereits mit dem Blick in die Speisekarte fällt auf, dass im "Zwanzig Dreizehn" eher die Getränkeauswahl dominiert als die der Speisen. Die überschaubare Speisekarte bietet jedoch von traditionellen westfälischen Gerichten über asiatische bis hin zu arabischen Speisen weit gefächerte Auswahlmöglichkeiten. Die Vorspeisen im "2013" bewegen sich zwischen 4,90 € für Dreierlei Aioli (inklusive Steinofen-Baguette) und 13,90 € für die Vorspeisenplatte für 2 Personen (kreativer Querschnitt der Küche). Als Hauptgericht kann man beispielsweise eine der vier Burger-Varianten wählen, die wahlweise mit Kartoffeltalern und Schmand oder Süßkartoffeln und Trüffelmayonnaise serviert werden. Dazu wird ein kleiner Salat gereicht. Der Preis variiert je nach Auswahl zwischen 11,90 € und 13,90 €. Für 10,90 € gibt es ein südindisches Kartoffelcurry "Aloo Masala" oder die "Vegetarische Thaibolognese" mit Fusili. Zum Abschluss kann der kulinarische Abend mit einer Pflaumen-Tarte (inklusive Vanille-Eis) für 5,90 € oder einer Panna Cotta für 4,90 € abgerundet werden.

Gastgeber

Gastgeber Jonas Wittenborn ist mit seinen 25 Jahren das Küken der Runde. Trotz seines Alters ist er bereits seit 2010 selbständig und betreibt neben dem "Zwanzig Dreizehn" diverse andere Unternehmen. Im Lokal selbst ist er Geschäftsführer, Buchhalter und für das Marketing zuständig. Die Basis hierfür hat er durch seine Ausbildung als Industrie-Kaufmann geschaffen. Seinen Geschäftspartner kennt er bereits seit Kindertagen und ist zusammen mit ihm Stück für Stück wirtschaftlich gewachsen. In seiner Freizeit spielt der gebürtige Bielefelder am liebsten Gitarre und singt oder besucht sein Lokal als Gast einfach selbst.

Kontakt

Zwanzig Dreizehn
Klosterplatz 13
33602 Bielefeld
0521 45364244
contact@zwanzigdreizehn-bielefeld.de
www.zwanzigdreizehn-bielefeld.de

Mehr Episoden im Episodenguide

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook