Mein Lokal, Dein Lokal
Mi 18.02.2015, 17:00

"Martinstube", Mainz

Am dritten Tag in Mainz zeigt der einzige Koch in der Runde, was er draufhat. Sebastian Kluth war einst der jüngste selbstständige Gastronom der Stadt. Inzwischen gehört der 35-Jährige zur Nationalmannschaft der deutschen Köche. In seinem Restaurant "Martinstube" kredenzt er neben dem "besten Schnitzel der Welt" traditionelle, modern getrimmte, deutsche Küche mit regionaler Note. Doch wird das mit Handkäs gefüllte Cordon Bleu bei seinen vier Mitstreitern positiven Anklang finden?

Beste Qualität, frische Ware und erlesene Weine aus der Region – das ist das Konzept der Martinstube. Und das alles in gemütlicher Atmosphäre mit gefliestem Boden, kräftig roten Wänden, modernen Lampen und hellen Holztischen. Seit 2004 verwöhnt Geschäftsführer und Chefkoch Sebastian hier seine Gäste. Zu denen gehören unter anderem auch Landespolitiker, die das Kochhandwerk des 35-jährigen zu schätzen wissen. Auf seiner abwechslungsreichen Wochenkarte, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Dabei vergisst Sebastian nie die regionale Note. So füllt er sein Cordon Bleu zum Beispiel mit dem typischen Mainzer Handkäs.

Online-exklusiv: Einblicke in die "Martinstube"

Absoluter Renner in der "Martinstube" ist aber das original Wiener Schnitzel, mit dem Sebastian bereits den Titel "bestes Schnitzel Deutschlands" gewinnen konnte. Das Fleisch bezieht die Martinstube von einem befreundeten Hofgut aus der Region. In geschmackvollem, gemütlichen Ambiente kann man in der Martinstube in trauter Zweisamkeit speisen oder auch ein Geschäftsessen abhalten. Und bei schönem Wetter kann man sogar draußen sitzen, mit Blick auf das Naturhistorische Museum und die größte Sanduhr der Welt.        

Lage

Die "Martinstube" liegt im Herzen von Mainz, in unmittelbarer Nähe zum Naturhistorischen Museum, dem kurfürstlichen Schloss und dem Landtag. In den Sommermonaten kann man seinen Verdauungsspaziergang mit einem Abstecher zum historischen Urzeit-Steingarten verbinden.

Preise

Flammkuchen in verschiedensten Variationen mit Speck, Zwiebeln, Käse, Spinat, Tomaten und Schinken kosten bei Sebastian zwischen 6,90 und 8,50 Euro. Generell kosten die Gerichte in der Martinstube nie mehr als 20 Euro. Der hausgemachte Sauerbraten an frischen Kartoffelklößem und Gemüse liegt bei 12,50 Euro. Als Nachspeise gibt es unter anderem gebackene Feigen auf Honig-mariniertem Ziegenkäse für 6,50 Euro.

Der Gastgeber

Sebastian ist ein junger, dynamischer, pfiffiger Koch. Nicht umsonst ist der einst jüngste selbständige Gastronom in Mainz  Mitglied der Nationalmannschaft der deutschen Köche. Nach seiner Kochausbildung und weiteren zwei Jahren als Küchenchef in einem Restaurant, hat der begeisterte Paintball-Spieler vor gut 11 Jahren die heruntergewirtschaftete "Martinstube" übernommen und sie seitdem zu einem angesagten Restaurant etabliert.

Kontakt

Martinstube
Mitternacht 18
55116 Mainz
www.martinstube.de

Mehr Episoden im Episodenguide

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook