Mein Lokal, Dein Lokal
Fr 18.12.2015, 17:55

"Lingner", Dresden

Die große Bescherung findet am Freitag bei Gastgeber Johannes Haenchen (47) im "Lingner" statt. Er empfängt seine Mitstreiter in den Räumlichkeiten des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden. Mit gehobener regionaler Küche hofft er die Konkurrenz für sich zu gewinnen. Kann der gelernte Schreiner das Finale für sich bestimmen und den ersehnten Wochensieg holen? Wer darf den Pokal unter seinen Weihnachtsbaum legen?

Johannes Haenchen (47 Jahre), Geschäftsführer

Das Restaurant „Lingner“ dürfte vor allem Museumsliebhabern ein Begriff sein: Im gleichen Gebäude wie das Deutsche Hygiene Museum fungiert das Lokal tagsüber vor allem als Café, während sich das Ambiente abends zu einem Restaurant wandelt. Das Ambiente des Restaurants ist klar, geradlinig und strukturiert. Dennoch bietet es eine gemütliche Atmosphäre und nimmt auch die Einflüsse des Museums auf, was dieses Restaurant zu etwas Besonderem macht. Neben Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch, variiert das kulinarische Angebot monatlich, wobei nur Rohstoffe aus der Region verwendet werden. Küchenchef Christoph Köhler und Geschäftsführer Johannes setzen dabei immer wieder auf die Aroniabeere, die der Gast in verschiedenen Varianten auf der Speise- und Getränkekarte wiederfindet.

Lage

Das Lokal liegt in der Altstadt Dresdens. Die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsens ist nach Leipzig die zweitbevölkerungsreichste sächsische Stadt. Weltweit bekannt ist vor allem die Altstadt durch historische Gebäude wie die Frauenkirche, der Semperoper, dem Residenzschloss oder dem Zwinger. In unmittelbarer Nähe des Restaurants befindet sich das Stadion des Drittligisten Dynamo Dresden. Der Dresdener Zoo, der viertälteste Zoo Deutschlands, liegt ebenfalls in der Nachbarschaft.  

Preise

Die Speisekarte des „Lingner“ bietet einige Gerichte, mit denen sich der Gast kulinarisch auf Weihnachten einstimmen kann. Zur Vorspeise wird ein „Süppchen von gerösteter Roter Bete mit Sauercreme“ für 5 Euro serviert. Die „sächsische Landpastete mit Aroniarelish und einem kleinen Salat“ gibt es für 8 Euro. Die eher herbstliche Vorspeise, „Kürbistiramisu mit Rauchlachs, Frisee und Kernöl“, wird für 10 Euro angeboten. Natürlich darf auch die obligatorische „gebratene Entenbrust“ zu Weihnachten nicht fehlen: Das Hauptgericht wird „mit geröstetem Wintergemüse und Pfefferkuchenrisotto“ für 16 Euro serviert. Für den gleichen Preis bietet das „Lingner“ dem Gast einen „Podemuser Schweinerücken mit Quitten, Äpfeln und Nüssen gebraten auf cremigem Wirsing, Kürbis und Drilling“ an.

Zum Dessert gibt es beispielsweise „Stollencreme mit flüssiger Quittenfüllung im Schokoladenmantel“ für 8 Euro oder „Birnenclafoutis“ - eine französische Süßspeise, eine Mischung aus Auflauf und Kuchen, mit hausgemachtem Nougateis für 6 Euro.

Gastgeber

Der gelernte Schreiner und Tischler übernahm vor zehn Jahren gemeinsam mit seinem damaligen Geschäftspartner das „Lingner“. Zuvor arbeitete Johannes im Theater, anschließend im Vertrieb einer Firma. Der 47-Jährige beschreibt sich selbst als Perfektionist im Arbeitsleben, der seinen Mitarbeitern aber viel Freiraum für Kreativität lässt. Seine Freizeit verbringt der zweifache Vater am liebsten mit seiner Familie.

Kontakt

Restaurant Lingner
Lingnerplatz 1
01069 Dresden
Tel.: 0351-4846600
E-Mail: info@restaurant-lingner.de
www.restaurant-lingner.de

Mehr Episoden im Episodenguide

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook