Mein Lokal, Dein Lokal
Mi 02.09.2015, 17:55

Heute: "Apfelwein Wagner", Frankfurt

Am Mittwoch geht es in die Metropole Frankfurt. In der traditionell eingerichteten Apfelweinwirtschaft "Adolf Wagner" begrüßt Ralf Wagner (48) seine Mitstreiter mit beliebten und klassischen Frankfurter Speisen soweit das Auge reicht. Ob Ralf mit seinem Team überzeugen kann?

Seit seiner Erbauung im Jahre 1902 befand sich in der Schweizer Straße 71 in Frankfurt-Sachsenhausen eine Apfelweinwirtschaft. Adolf Wagner und seine Ehefrau Leni, die Großeltern unseres Gastgebers Ralf Wagner, eröffneten die Apfelweinwirtschaft „Adolf Wagner“ am 19. Dezember 1931 nach umfangreichen Renovierungsarbeiten neu. Seitdem ist die Apfelweinwirtschaft „Adolf Wagner“ in Familienbesitz. Von den Eltern übernahmen zunächst die Töchter Susanne und Elfriede das Geschäft. 1997 übergaben die beiden die Geschäftsführung an ihre Söhne Ralf und Harald, die die Apfelweinwirtschaft „Adolf Wagner“ bis heute gemeinsam führen.

Inzwischen packen die Kinder der beiden auch tatkräftig mit an und eine weitere Generation im Familienbetrieb ist gesichert. Trotz einiger Modernisierungen wird in der Apfelweinwirtschaft auf traditionelles Ambiente viel Wert gelegt. Neben dem traditionsreichen Getränk wird viel Wert auf eine frische Küche gelegt. So ist die Apfelweinwirtschaft „Adolf Wagner“ bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt.

Online-Clip: Persönliche Führung durch das "Apfelwein Wagner"

Lage des Apfelwein Wagner

Die Apfelweinwirtschaft „Adolf Wagner“ liegt in der hessischen Metropole Frankfurt im Stadtteil Sachsenhausen. In "Dribbdebach", sprich südlich des Mains, wie die Frankfurter sagen. Gegenüber der Altstadt gelegen und mitten auf der Schweizer Straße, welche für ihre gastronomische Vielfalt und ihre traditionsreichen Apfelweinwirtschaften bekannt ist. Neben den Apfelweinwirtschaften ist Sachsenhausen für seine am Main entlang liegende Museumsmeile weltweit bekannt. Neun Museen reihen sich am südlichen Ufer des Mains zwischen dem Eisernen Steg und der Friedensbrücke am Schaumainkai. Das dort stattfindende „Museumsuferfest“ hat mittlerweile Volksfestcharakter und ist mit drei Millionen Besuchern die größte Veranstaltung im Rhein-Main-Gebiet.

Preise

Auf der Karte der Apfelweinwirtschaft „Adolf Wagner“ finden sich neben vielen traditionellen, hessischen auch immer frische, saisonale Gerichte. Als Vorspeise kann man sich Suppen, wie die „Petersilienwurzelsuppe mit Rahm und Croutons“ ab 3,30€ schmecken lassen, bevor man zu deftigen Hauptspeisen wie dem „Hausgemachten Leberkäse mit Röstzwiebeln und Bratkartoffeln“ für 8,90€ oder dem „Gegrillten Schäufelchen mit Sauerkraut“ für 14,50€ übergeht. Zum Nachtisch gibt es  „Warmen Apfelstrudel mit Vanillesoße“ für 4,20€.

Ralf Wagner

Der gelernte Koch Ralf Wagner (48) hat nach seiner Lehre zunächst in seinem Ausbildungsbetrieb als Koch gearbeitet und ein eigenes Restaurant eröffnet. Erst Anfang der Neunziger stieg er in den elterlichen Betrieb ein und übernahm diesen 1997 gemeinsam mit seinem Cousin Harald. Ralf ist in seinem Restaurant überall zu finden und packt mit an, er begrüßt die Gäste persönlich, schenkt Wein aus, spült, hilft in der Küche und bringt das Essen zum Gast. Von all dem Einsatz für den Familienbetrieb erholt Ralf sich am liebsten mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern beim Ski fahren oder beim Golfen.

Kontakt

Apfelweinwirtschaft Adolf Wagner
Schweizer Straße 71
60594 Frankfurt am Main
Telefon 069/61 25 65
info@apfelwein-wagner.com

Mehr Episoden im Episodenguide

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook