Mein Lokal, Dein Lokal
Mo 07.11.2016, 17:55

"Feuervogel 2.0", Ruhrpott

Das kleine Städtchen Hagen eröffnet die "Mein Lokal, Dein Lokal"-Woche im Ruhrpott. Heute erwartet Geschäftsführerin Debbie (31) im "Feuervogel 2.0" ihre Gäste und serviert eine authentisch amerikanische Küche. Die Sportsbar in der alten Industriehalle legt ihr Hauptaugenmerk auf Burger. Debbie ist bereits "on fire", aber kann der Funke auch auf die Konkurrenz überspringen?

Allgemein

Der „Feuervogel 2.0“ weckt nicht nur durch seinen Namen das Amerikagefühl in jedem Gast. Das Lokal wurde in Anlehnung an die beheimatete Basketballmannschaft „Phönix Hagen“ benannt und besticht in seinem Interieur durch zahlreiche Footballtrikots, Devotionalien und einem alten Truck, der mitten im Gastraum steht. Bei Sportereignissen verwandelt sich die Sportsbar schnell in eine kleine Public Viewing-Arena. Die alte Industriehalle lässt die Gäste in die Welt Amerikas eintauchen, untermalt mit typisch amerikanischen Speisen, die niemanden hungrig nach Hause gehen lassen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf unterschiedlichsten Burgern.

Online Exklusiv: Einblicke in das Restaurant "Feuervogel 2.0"

Das Lokal "Feuervogel 2.0." hat viel Platz und eine außergewöhnliche Innenausstattung zu bieten. Zudem begeistert das Restaurant seine Kunden mit e...

Zum Video

Lage

Das Lokal ist in Hagen inmitten der Freizeit- und Kulturfabrik „Elbershallen“ zu finden. Neben Konzerten und anderen Veranstaltungen bietet das Gelände eine Auswahl an Gastronomie und zahlreichen Freizeitangeboten, sodass sich dort das Zentrum des sozialen Lebens in Hagen entwickelt hat. Hagen selbst ist Teil des südöstlichen Ruhrgebietes und das „Tor zum Sauerland“. Die Stadt gliedert sich in fünf Stadtbezirke und beheimatet etwa 186.000 Einwohner. Des Weiteren ist Hagen der Sitz der einzigen staatlichen Fernuniversität Deutschlands und darf seit März 2012 den Namenszusatz „Stadt der FernUniversität“ tragen.

Preise
Der „Feuervogel 2.0“ bewegt sich im durchschnittlichen Preissegment. Vorspeisen und kleinere Gerichte wie der „Bunte Salatteller mit Hähnchenbruststreifen“ und ein klassischer „Burrito“ sind auf der Karte für 9,90€ zu finden. Burgerfreunde kommen ebenfalls ab 9,90 € für einen „Fire Veggieburger“ auf ihre Kosten. Fleischliebhaber erhalten bereits für nur einen Euro mehr den „Fire Hamburger“ oder den „Crispy Chicken Burger“. Wer stattdessen lieber doch auf die deutsche Küche vertraut, kann sich das „Jägerschnitzel“ für 13,90 € inklusive Beilagen zu Gemüte führen. Den süßen Abschluss bilden ein „Schokobrownie“ für 3,90 € und verschiedene Eissorten ab 3,50 €.

Gastgeber

Debbie Chmiela, die einzige Frau der Runde, bereichert den „Feuervogel 2.0“ bereits seit drei Jahren als Geschäftsführerin. Sie ist ein kontaktfreudiges Energiebündel und steckt täglich aufs Neue die Gäste und Mitarbeiter mit ihrer guten Laune an. Ursprünglich hat Debbie nach ihrer Ausbildung als Kauffrau gearbeitet, die Liebe zur Gastronomie ist sie jedoch nie losgeworden. In ihrem ersten eigenen Lokal kann sie nun ihre Leidenschaft ausleben und eigene Ideen umsetzen. Wenn Debbie gerade mal nicht hinter der Theke steht geht sie mit Freunden feiern, spaziert mit ihren beiden Hunden und lässt sich gerne selbst bekochen.

Kontakt

Feuervogel 2.0
Dödterstraße 10
58095 Hagen
Tel.: 023317882811
E-Mail: info@feuervogel-hagen.de
Internet: www.feuervogel-hagen.com

Mehr Episoden im Episodenguide

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook