Mein Lokal, Dein Lokal
Do 16.06.2016, 17:55

Döner

Unsere Jury um Koch-Experte Andreas C. Studer sucht heute nach dem besten Döner in Köln. Am Wettkampf nehmen der traditionelle Familienbetrieb "Ökmen Kebap", der weiträumige "Kapadokya Asmali Konak" und das durchdesignte Fast-Food-Lokal "Ottoman's Kebap und Burger" teil. Wer backt sein Brot noch selbst, wo ist der Salat am frischesten und welches Fleisch gehört eigentlich auf einen Dönerspieß?

Diese Restaurants treten gegeneinander an

Kapadokya Asmali Konak

Der Wirt: Henning Sperling (Geschäftsführer)

Henning Sperling ist der erste deutsche Geschäftsführer auf der Keupstraße in Köln. Sein Restaurant "Kapadoyka Asmali Konak" hat er Ende 2014 übernommen und umstrukturiert, seit Januar 2015 ist es geöffnet. Eine Besonderheit des "Asmali Konak" sind die Öffnungszeiten. Es hat 23 Stunden am Tag geöffnet, nur von 5:00 Uhr bis 6:00 Uhr ist geschlossen, denn da wird geputzt. Es gibt ein großes Frühstücksangebot, was sowohl von den türkischen, als auch von den deutschen Gästen gut angenommen wird. Die gute Stimmung in seinem Restaurant ist Henning wichtig, seine Mitarbeiter müssen als Team zusammenarbeiten. Das Team ist gleichzeitig auch Familie. Die Leidenschaft an der Gastronomie und die Zwischenmenschlichkeit, die dem Konzept des Ladens zu Grunde liegt, prägen den Laden und machen ihn besonders.

Lage

Die Keupstraße ist weit über Köln hinaus als ein Zentrum des türkischen Geschäftslebens bekannt. Sie befindet sich im rechtsrheinischen Stadtteil Mülheim. Die Infrastruktur aus Einzelhandel, Dienstleistungen und Gastronomie ist auf den Bedarf und die Nachfrage türkisch-stämmiger Landsleute abgestimmt und so fühlt man sich sofort wie im Türkei-Urlaub. Annähernd alle Artikel des täglichen Bedarfs können auf der Keupstraße erworben werden. Auch diverse Restaurants und Imbisse sind hier ansässig. Die Restaurants sind meistens traditionell eingerichtet, verfügen über ein orientalisches Ambiente und werden auch von Deutschen und Gästen anderer Nationalitäten häufig besucht.

Besonderheiten & Preise

Das Dönerfleisch besteht im "Kapadoyka Asmali Konak" aus reinem Kalbfleisch. Davon gibt es zwei Sorten - einmal das feste Kalbfleisch und einmal das Hackfleisch vom Kalb. Beide werden jeweils separat auf dem Dönerspieß gestapelt und mit Zwiebeln, Salz, Pfeffer und Oregano mariniert. Dazu kommt Milch, damit das Fleisch weicher wird. Das Brot, Lavash, ein ungesäuertes Fladenbrot, wird dazu frisch aufgebacken. Im "Asmali Konak" werden keine klassischen Soßen über das Dönerfleisch und den Salat gegossen. Wer möchte, kann sich zum Brot Soßen als Dip dazu bestellen. Der Döner liegt im gehobenen Preissegment, den Hackfleisch-Döner bekommt man für 7,50 €, den Kalbfleisch-Döner für 7,90 €.

Gastgeber

Hennings berufliche Laufbahn begann bei der Bundeswehr. Seine Offizierslaufbahn musste er allerdings an den Nagel hängen, er wurde krank und somit ausgemustert. Im Anschluss lernte er Reiseverkehrskaufmann und studierte VWL und BWL. Im Rahmen seines neuen Berufs hat er viel im Ausland (unter anderem Kanada) gelebt und ist nebenbei seinen Hobbys Schauspiel und Theater nachgegangen. Mittlerweile besitzt er ein Reisebüro, Casedo Travel Services GmbH in Königswinter, und im September 2014 gründete er die Prestige Gastro GmbH. 2015 hat er dann das "Kapadokya Asmali Konak" umstrukturiert und neu eröffnet. Vorher war es auch schon ein türkisches Restaurant, aber Henning hat das komplette Personal neu zusammengestellt. In naher Zukunft will er den Laden gänzlich renovieren.

Kontakt

Kapadokya Asmali Konak
Keupstr. 44-46
51065 Köln
0221 - 938 57 25

Ökmen Kebap

Die Wirte: Mahsun Ökmen (Verkauf), Yusuf Ökmen (Geschäftsführer) und Besey Ökmen (Köchin)

Der Imbiss "Ökmen Kebap" ist ein klassischer Familienbetrieb. Vater Yusuf, Mutter Besey und Sohn Mahsun leben seit etwa zehn Jahren in Deutschland und besitzen annähernd so lange ihren Imbiss. Bei einem Standortwechsel vor circa drei Jahren haben sie sich vergrößert. Bei den Ökmens wird alles selbst gemacht. Mutter Besey backt unermüdlich Brot und rührt Soßen an. Vater Yusuf schneidet Salat und stapelt das Dönerfleisch auf die Spieße. Sohn Mahsun hilft, wo er kann und bedient die Kunden am Tresen. Die Frische bei "Ökmen Kebap" schmeckt man direkt heraus und so ist es nicht verwunderlich, dass die Familie mittlerweile zu einer festen Institution in Köln-Sülz geworden ist. Insbesondere das frische Döner-Brot von Mutter Besey ist bereits stadtbekannt.

Lage

"Ökmen Kebap" liegt in Sülz, einem der beliebtesten Stadtteile Kölns. Leben in Sülz bedeutet Wohnkultur in bester Lage mit überdurchschnittlich guter Infrastruktur und Freizeitangeboten. Durch die Nähe zur Universität Köln ist Sülz besonders bei Studenten und jungen Leuten sehr beliebt. Der Altersdurchschnitt der in Sülz lebenden Bevölkerung ist also relativ niedrig. Zahlreiche Kneipen und Bars machen Sülz auch abends zu einem beliebten Viertel. Abgesehen davon zeichnet sich Sülz durch seine zahlreichen Grünflächen aus, die vor allem viele Jogger anziehen.

Besonderheiten & Preise

Der Kalb-/Lammspieß im "Ökmen Kebap" wird frisch vorgestapelt und nach einer Rezeptur von Mutter Besey gewürzt. Er besteht zum Großteil aus Lamm-Hack, nur zwischendrin gibt es eine Scheibe festes Fleisch Kalb. Die Soßen werden ebenfalls nach einem Rezept von Besey jeden Tag mehrfach frisch zubereitet. Zusammen mit dem frisch gebackenen Brot und dem knackigen Salat schmeckt der Döner von Familie Ökmen nach Tradition und Frische. Das Döner-Sandwich kostet trotzdem nur 3,50 €.

Gastgeber

Mahsun, eigentlich ausgebildeter Logistiker, hat neben seinem Beruf seiner Familie schon immer im Laden ausgeholfen. Im April 2015 bat ihn sein Vater darum, voll in den Laden einzusteigen, da sie es alleine nicht mehr schafften. Mahsun ist ein Familienmensch, er hat zusammen mit seiner Verlobten eine kleine Tochter und einen Hund. Die Familie geht für ihn über alles. Zu seinen Eltern, mit denen er im Laden zusammenarbeitet, hat er ein sehr gutes Verhältnis, zu seinen Geschwistern ebenso. Er ist sehr stolz darauf, was sie sich erarbeitet haben in den zehn Jahren, in denen sie in Deutschland sind und wird nicht müde zu erwähnen, dass es für ihn keine Konkurrenz gibt. Er ist sehr von sich und seinem beziehungsweise ihrem Produkt überzeugt.

Kontakt

Ökmen Kebap
Sülzburgstr. 201
50937 Köln
0221 - 43 06 97 40
oekmen_daskin@hotmail.de

Ottoman's Kebap und Burger

Der Wirt: Gökhan Serindik (Inhaber und Geschäftsführer)

Im "Ottoman's Kebap und Burger" wird viel Wert auf ein durchgestyltes Ambiente gelegt. Da Gastgeber und Inhaber Gökhan aus seinem Konzept gerne ein Franchise-Unternehmen machen möchte, gibt es hier klare Standards. Das Dönerfleisch wird von der familieneigenen Firma hergestellt und angeliefert und entspricht daher Gökhans hohen Qualitätsansprüchen. Der Döner wird dann in verschiedenen Variationen angeboten, sogar eine Dönerwurst hat das "Ottoman's" im Angebot. Besonderes Augenmerk liegt aber auf den Burgern, unter anderem auf dem Döner-, dem Sucuk- und dem Köfteburger.

Lage

Das "Ottoman's Kebap und Burger" liegt in der Kölner Neustadt-Süd. Wie in Köln üblich, ist der Stadtteil nochmals in unterschiedliche Stadtviertel, vom Kölner als "Veedel" bezeichnet, unterteilt. Das Viertel, in dem sich das "Ottoman's" befindet, wird in Verballhornung des Pariser Studentenviertels "Quartier Latin" als "Kwartier Latäng" bezeichnet. Das Kwartier Latäng ist aufgrund seiner unmittelbaren Nähe zur Universität Kölns große Studentenmeile. Es reihen sich hier Imbissbuden und Cocktailbars an "alteingesessene" kölsche Kult-Kneipen und Szene-Clubs. Auf der Zülpicher Straße pulsiert das Leben.

Besonderheiten & Preise

Der Döner kann bei "Ottoman's" als Döner-Burger bestellt werden. Dieser wird in einem klassischen Burger-Brötchen mit Salat serviert. Das Dönerfleisch besteht zu 100 Prozent aus Kalbfleisch, das von der Akser Fleischproduktion GmbH bezogen wird. Die Firma Akser gehört ebenfalls der Familie Serindik. Sie besteht seit über 20 Jahren und ist eine der führenden Dönerfleisch-Produzenten weltweit. In der Fleischerei wird nur hochwertiges Kalb- und Jungbullenfleisch aus streng kontrollierter Aufzucht verwendet. Auf Zusatzstoffe wie Phosphate und Konservierungsstoffe wird verzichtet. Einen Original Döner Kebap bekommt man im "Ottoman's" für 4,00 €, den Döner-Burger für 3,30 €.

Gastgeber

Gökhan hat nach dem Fachabitur mit 18 Jahren direkt in dem Betrieb seiner Eltern gearbeitet, so wie er es bis heute auch noch tut. Er ist leidenschaftlicher Hobbykoch und hätte sehr gerne eine Ausbildung zum Koch gemacht. Gökhan sagt von sich, er sei "sehr preußisch", denn er ist sehr pünktlich und fleißig. Das "Ottoman's" hat er im April 2013 mit seinem Bruder eröffnet und möchte daraus gerne ein Franchise-Unternehmen machen. Die Brüder wollen Qualität schaffen und das Image des Döners wieder aufwerten. Der Döner soll raus aus dem Imbiss-Schema und wieder salonfähig werden.

Kontakt

Ottoman's Kebap und Burger
Zülpicher Platz 18
50674 Köln
0221 - 901 278 30
kontakt@ottomans-kebap-burger.de
www.ottomans-kebap-burger.de

Kommentare

Facebook