Mein Lokal, Dein Lokal
Mi 18.05.2016, 17:55

Die beste Linsensuppe in Berlin

Diese Restaurants treten gegeneinander an

Eckbert Zwo

Der Wirt: Jörg Stuhm (Inhaber)

Wer ist eigentlich dieser Eckbert? Der Phantasiename bezieht sich auf das Ecklokal am Görlitzer Park – und Bert? Wer weiß das schon. Jörg Stuhm betreibt hier seit vielen Jahren sein Lokal, viele Studenten kommen her und genießen seine deftige und rustikale Küche.

Lage

In Kreuzberg, direkt am Görlitzer Park, liegt das "Eckbert Zwo". Von außen wirkt es wie das typische Kreuzberg – Graffitis, wohin man sieht. Umso gegensätzlicher dann das Interieur, hell und schlicht. Im Sommer hat das "Eckbert Zwo" einen großen Außenbereich, in dem man noch bis spät in die Nacht laue Lüftchen erleben kann.

Besonderheiten & Preise

Im Gastraum gibt es ein großes Aquarium. Einige Bilder von diversen Künstlern aus der Gegend zieren die Wände, allmonatlich wechselt die Ausstellung. Die Küche bietet einen bunten Mix. Der Linseneintopf kostet 2,80 €, mit Schinkenknacker 4,10 €. Teuerstes Gericht auf der Karte ist das Cordon bleu mit 18,00 €. Es gibt eine große Frühstückskarte, Schnitzel, Flammkuchen, Salate und Spätzle.

Gastgeber

Der gelernte Koch Jörg Stuhm stammt ursprünglich aus der Nähe von Straßburg. Das Kochen war immer schon seine Leidenschaft und nach vielen Auslandsaufenthalten, wie zum Beispiel in Afrika, der Karibik oder in Spanien, hat er einen Platz zum Leben gesucht und Berlin ist ihm in den Sinn gekommen – denn es gibt nichts Schöneres, sagt er. Seine Idee war es, einen Arbeitsplatz für sich und andere zu schaffen, an dem man unter menschlichen Bedingungen Geld verdienen kann. Und das tut er mittlerweile seit 16 Jahren mit dem "Eckbert Zwo".

Kontakt

Eckbert Zwo
Görlitzerstr. 53
10997 Berlin
030 - 627 25 726
reservierung@eckbertzwo.de
www.eckbertzwo.de

Gil's Suppentreff

Die Wirtin: Gül Pilic

Suppentreff – eine Suppenbar, die alle bedient. Veganer, Vegetarier und Fleischesser – für jeden ist bei Güls Mittagstisch etwas dabei.

Lage

Mitten im lebhaften Stadtteil Wedding liegt der Suppentreff an der Müllerstrasse. Zwischen Fastfood und Dönerläden bietet Gül hier mit ihrer Suppenbar eine echte Alternative.

Besonderheiten & Preise

Gül führt den Laden ganz alleine, bekocht die Gäste in ihrer Wohnküche. Basis ist eine Grundsuppe, die in erster Linie vegan ist, durch etwas Schmand oder Sahne wird sie vegetarisch. Wenn man Würstchen in den Eintopf haben möchte, ist auch das möglich. Gül hat verschiedene Suppen im wöchentlichen Wechsel – Rezepte aus aller Welt. Die Inneneinrichtung erinnert an ein gemütliches Wohnzimmer und Gül bewirtet ihre Gäste mit Herz. Suppen und Eintöpfe bekommt man hier zwischen 3 - 6 €. Dazu gibt es Brot - so viel man möchte.

Gastgeber

Gül Pilic ist in der Türkei geboren, hat aber aramäische Wurzeln. Als Kleinkind kam sie nach Nordrhein-Westfalen, später zog sie mit ihren Eltern nach Berlin. Dort machte sie eine Ausbildung zur Erzieherin und hat einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Doch dann wollte sie irgendwann "ihr eigenes Süppchen kochen" und da kam ihr spontan die Idee, eine Suppenbar zu eröffnen. Dort bekocht sie nun seit vier Jahren vor allem Mittagshungrige aus der Umgebung und hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Kontakt

Gil's Suppentreff
Müllerstraße 49 b
13349 Berlin
030 - 31 16 45 69

Zaika

Der Wirt: Harinder Pal Singh (Inhaber)

Wer ein authentisches indisches Restaurant am Prenzlauer Berg sucht, ist im Restaurant "Zaika" genau richtig. "Zaika" bedeutet "Geschmack" und den zaubern die Köche hier auf jeden Teller.

Lage

Das Restaurant findet man auf der Wichertstraße am Prenzlauer Berg. Und hier gibt es nicht nur vegane Döner oder Latte Macchiatos mit Sojamilch, sondern eben auch das "Zaika". Parkplätze findet man genug vor der Tür, für Berlin auch nicht üblich.

Besonderheiten & Preise

Das Interieur ist in Rot- und Orangetönen gehalten und es herrscht eine angenehme Atmosphäre. Das Restaurant bietet authentische indische Küche mit allen Gewürzen, die Asien zu bieten hat und auch in allen beliebigen Schärfegraden. Vorab bekommt der Gast Papadam (indisches, hauchdünnes, krosses Brot) mit drei verschiedenen Dips und kann dann aus der umfangreichen Karte wählen, auf der alle indischen Klassiker stehen. Die Linsensuppe bekommt man für 2,90 €, teurer wird's dann bei den großen Platten für mehrere Personen. Die Hauptgerichte bewegen sich zwischen 8 - 13 €.

Gastgeber

Harinder Pal Singh ist im Norden Indiens geboren und ist dann zum Studieren nach Berlin gekommen. Sein Studium hat er nicht abgeschlossen, denn es zog ihn schon immer in die Gastronomie. In Indien hat er viele Kochkurse belegt. In Deutschland hat er von seinem Wissen dann profitieren können. Nach einigen Jahren in verschiedenen Küchen hat er sein Restaurant "Zaika" 2005 am Prenzlauer Berg eröffnet. Sein Credo: Der Gast soll sich einen kulinarischen Kurzurlaub gönnen.

Kontakt

Restaurant Zaika
Wichertstraße 57
10439 Berlin
030 - 40 00 34 35
zaika.berlin@gmail.com
www.restaurant-zaika.de

Kommentare

Facebook