Mein Lokal, Dein Lokal
Mo 18.04.2016, 17:55

Der beste Labskaus in Hamburg

In Hamburg begeben sich unsere Juroren auf die Suche nach dem besten Labskaus der Hansestadt. Ursprünglich ein Gericht für Seefahrer und Matrosen, erfreut es sich mittlerweile nicht nur bei echten Seebären größter Beliebtheit. Mike Süsser und seine Fachjury besuchen heute das Team vom "Anno 1905", das Restaurant "Alte Liebe" und das Lokal "Das Dorf", um das beste Labskaus der Stadt zu finden. Welcher Gastronom wird mit dem Gewinner-Teller preisgekrönt?

Video zur Episode

Bester Labskaus in Hamburg - die Bewerber um den Titel

Restaurant "Alte Liebe"

Der Wirt: Tilo Nordhaus

Norddeutsche, wechselnde, kreative Küche mit einem herrlichen Blick auf die Hafen City erwartet die Gäste im Restaurant „Alte Liebe“. Bis zu 100 Gäste finden entweder im zweiteiligen Gastraum oder auf der kleinen Terrasse Platz. Gerade im Sommer bietet sich hier ein beeindruckendes Panorama und das Team der „Alten Liebe“ gibt jeden Tag sein bestes um dem eigenen Namen gerecht zu werden.

Lage

Seit 2015 ist die Hamburger Speicherstadt Weltkulturerbe und zieht jedes Jahr tausend Touristen an. Nur unweit davon entfernt befindet sich die „Alte Liebe“ eingerichtet in einem der ältesten Speicher der Umgebung in der wunderschönen Hafencity. Das rund 157 Hektar große Gebiet auf dem ehemals zum Freihagen gehörenden nördlichen Teil des Großen Grasbrooks bietet die perfekte Lage um die Hamburger Hafenatmosphäre zu genießen oder nur eine Tür weiter das Internationale Maritime Museum zu besuchen.

Besonderheiten & Preise

Wer im Restaurant „Alte Liebe“ das Labskaus bestellt, wird sich erst einmal verwundert die Augen reiben. „Tilo’s Labskaus“ sieht nun ganz und gar nicht aus wie die klassische Zubereitungsweise des Hamburger Traditionsgerichts. Das Labskaus wird hier als Ragout mit Bismarckhering und Gurke zubereitet. Dazu gibt es Wachteleier statt dem üblichen Hühnerei und als Beilage eine Portion Rollmops. Ein traditionelles Gericht trifft hier auf eine moderne Anrichtungsweise.  13,50€ bezahlt der Gast schließlich für Tilos kulinarische Neuerfindung.

Gastgeber

Seit einem halben Jahr steht Tilo Nordhaus (43) in der „Alten Liebe“ am Steuer. Der gelernte Hotelkaufmann möchte in seinem Restaurant klassische deutsche Gerichte mit modernem Pfiff kombinieren und den Hamburgern zeigen, dass auch ein gebürtiger Hesse das beste Labskaus der Stadt zaubern kann. In seiner Freizeit betreibt der 43 Jährige gerne Ausdauersport, ist leidenschaftlicher Skifahrer und findet beim Schlagzeugspielen Ablenkung vom Alltag.   

Kontakt

Alte Liebe
Koreastraße (Hafencity)
20457 Hamburg
040 45060626-
tilo@catchofthedayhamburg.de

 

Restaurant "Anno 1905"

Bernd Munk, 48, Geschäftsführer

Gutbürgerliche Küche und ein Haus mit Geschichte findet man im „Anno 1905“. Bernd Munk (48) und sein Team heißen von jung bis alt jeden willkommen. Das Urbild einer nostalgischen Wirtschaft mit über 100-jähriger Tradition verwöhnt seine ständig wachsende Anhängerschaft mit bester Norddeutscher Küche.  Wer hier speist, begibt sich auf eine kulinarische und atmosphärische Zeitreise auf der Bernd und sein Team jedem Gast mit Kompetenz und Humor zur Seite stehen.

Lage

Das „Anno 1905“ befindet sich genau an der Grenze des Stadtteils Altona-Nord. Direkt in unmittelbarer Nähe befinden sich das „Stage Theater Neue Flora“ und der „Holstenplatz“. Viele Gäste beginnen hier den Abend bei guten Speisen und frisch gezapftem Bier, bevor sie in den anliegenden Vierteln „St.Pauli“ und „Sternschanze“ das Partyleben genießen.  

Besonderheiten & Preise

Wer das „Anno 1905“ betritt fühlt sich zunächst einmal in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt. Die Einrichtung des Restaurants verdeutlicht sofort die lange Tradition, schließlich wird hier bereits seit 111 Jahren gespeist und getrunken. Von der Anrichtungsweise finden die Gäste im „Anno 1905“ das klassische Hamburger Labskaus. Angerichtet mit Roter Bete, Spiegelei und schließlich mit Rollmops als Beilage serviert. 12,90€ bezahlt man schließlich für diese hanseatische Spezialität.

Gastgeber

Der Koch, Konditor und Betriebswirt im Hotel – und Gaststättenwesen Bernd Munk führt das Traditionsgasthaus zusammen mit seiner Geschäftspartnerin Katrin Junge seit bereits 9 Jahren. Wenn man den gelassenen Norddeutschen fragt wie er seine Zeit am liebsten verbringt wird schnell klar wie sehr der 48 Jährige an seinem Laden hängt. Hier habe er alles was er braucht um glücklich zu sein versichert er und man merkt ihm den Stolz auf den jahrelangen Erfolg und sein tolles Team in jeder Minute an.

Kontakt

Anno 1905
Holstenplatz 17
22765 Hamburg
040/ 4392535
info@anno1905.de

 

Restaurant "Das Dorf"

Der Wirt: Axel Strehlitz

Im Restaurant „Das Dorf“ möchte Inhaber Axel Strehlitz (47) seinen Gästen nicht nur Essen verkaufen. Es geht ihm vor allem darum ihnen ein paar Stunden Urlaub zu schenken. Wer hier speist, soll sich wohlfühlen und die alltäglichen Sorgen vergessen. In einem alten Kellergewölbe finden bis zu 65 Gäste Platz. Die Wände zeugen von der langen kulturellen Tradition des Lokals: An die 200 Bilder, Grafiken, Aquarelle und Kunstdrucke zieren die Gaststuben. Viele davon entstanden im Dorf aus der Hand der anwesenden Künstler. Die interessante Historie und die nette Gastfreundschaft haben das Restaurant mittlerweile zum heimlichen Herzen des Viertels gemacht.

Lage

„Das Dorf“ befindet sich mitten im Herzen des Hamburger Stadtteils „St.Georg“.  Die bis Ende der 1980er-Jahre zahlreich vertretenen kleinen Handwerks- und Gewerbebetriebe sind in dem Viertel nach und nach durch schicke Straßencafés und Boutiquen ersetzt worden. Die Straße „Lange Reihe“, an der sich auch „Das Dorf“ befindet, zeichnet sich durch ein sehr gemischtes Angebot an Läden und Gastronomiebetrieben aus. Durch die zentrale Lage und ein großes Angebot an preiswerten Hotels und Pensionen ist St. Georg außerdem auch für Rucksacktouristen ein beliebtes Reiseziel.

Besonderheiten & Preise

Eine Labskaus-Variante wie die im „Dorf“ findet man wohl nirgendwo. Angerichtet wie kleine längliche Eiskugeln wird er Gast hier gleich mit drei verschiedenen Versionen verköstigt. Dabei handelt es sich um ein klassisches Labskaus, eine Variante aus Steckrüben und hausgeräucherter Entenbrust und schlussendlich einem weißen Labskaus, welches seine Färbung und besonderen Geschmack durch die Nutzung von Sellerie und Trüffelöl anstatt roter Bete erhält. Kostenpunkt für diese einmalige Spezialität sind 13,50€.

Gastgeber

Jahrelang arbeitete Axel Strehlitz (47) als Redakteur für eine TV-Produktion.  Seine Berufung fand der sympathische Hamburger aber erst als Inhaber seines eigenen Restaurants. Der 47 Jährige übernahm den leer stehenden Gastraum vor 6 Jahren und ist seitdem seinem Konzept treu geblieben,seinen Gästen nicht nur Essen und Getränke zu bieten, sondern Gemütlichkeit und Geborgenheit. Sollte es Axel im eigenen Laden dann doch einmal zu gemütlich werden, verbringt der ehemalige Redakteur seine Zeit gerne auf Reisen rund um die Welt.

Kontakt

Das Dorf
Lange Reihe 39
20099 Hamburg
040 245614
Axel.strehlitz@hamburg.de

Kommentare

Facebook