Mein Lokal, Dein Lokal
Mo 25.01.2016, 17:55

"Chimú", Hannover

Diese Woche eröffnet das "Chimú" den Wettstreit bei "Mein Lokal, Dein Lokal" in Hannover. Jaime Guzmán (64) will seine Gäste mit südamerikanischen Tapas- und Grillspezialitäten von seinem Konzept überzeugen. Als alter Hase im Geschäft kredenzt er außerdem peruanische Cocktailspezialitäten wie den Pisco Sour. Ob Tapas und Cocktails den anderen Gastronomen zehn Punkte entlocken werden?

Franklin Jaime Roberto Orellana Guzmán, oder nur Jaime ist Geschäftsführer, Restaurantleiter, Inhaber, Barkeeper und wenn Not am Mann ist, auch Koch im Restaurant "Chimú". Das "Chimú" sticht sofort durch ein einzigartiges, massives und in Stein gehaltenes Interieur heraus. Die Chimú waren ein handwerklich hochbegabter Indianerstamm in Alt-Peru um 1200 bis 1470 nach unserer Zeitrechnung. In Anlehnung an deren Lebensraum und deren Talente wurde in dem Restaurant mit natürlichen Materialien ein außergewöhnliches Ambiente geschaffen.

Online-exklusiv: Einblicke in das Restaurant "Chimú"

Der Inhaber und Geschäftsführer hat von der Einrichtung über das Essen alles in der Hand. Besonderer Clou sind außerdem die Kerzen des Restaurants, denn sie brauchen gar keine Kerzenständer, sondern stehen komplett im eigenen Wachs. Seit über 32 Jahren bereitet der leidenschaftliche Barkeeper und Chilene Jaime in diesem Restaurant seinen Gästen traditionelle südamerikanische Gerichte und Cocktails zu. Er behauptet auch, dass er der Erste war, der Cocktails überhaupt nach Deutschland gebracht hat.

Lage

Im Stadtteil Mitte gelegen, ist das Restaurant fußläufig vom Hauptbahnhof zu erreichen und befindet sich auf einer neueren Einkaufsstraße der Stadt Hannover. Der Stadtteil Mitte liegt innerhalb des Cityrings, im Süden erweitert um den Maschpark mit dem dort befindlichen Neuen Rathaus. Etwas unscheinbar und daher leicht zu verfehlen, ist das Restaurant von draußen, denn es befinden sich keine Parkplätze oder ein großer Eingangsbereich davor. Es liegt außerdem in unmittelbarer Nähe zum Ausgehviertel "Am Steintor" und gegenüber vom Neustädter Friedhof.

Preise

Das "Chimú" liegt preislich im mittleren Bereich. Es gibt Hauptgerichte, die zwischen 20,-€ und 30,-€ kosten, zum Beispiel das "Entrecôte argentino" für 27,-€ oder das "Lamm Carré" für 21,-€. Aber für 15,-€ gibt es ebenfalls Hauptspeisen, wie zum Beispiel den Mais-Auflauf "Pastel de Choclo" oder den Truthahn an Schokoladen-Sauce "Mole Poblano".  Für den kleineren Hunger bietet das Restaurant auch Vorspeisen, wie Brotkorb mit Guacamole oder Aioli, die zwischen zwei und drei Euro kosten oder Suppen und Salate. Als Nachspeise kann sich der Gast zwischen "Crème Brûlée" für 4,50€ und "Canitâs", hausgemachten Blätterteig-Röllchen mit Schoko- oder Mango-Soße, für 5,-€, entscheiden. Generell ist die Auswahl ziemlich groß. Neben Fleisch- und Fischgerichten, können sich die Gäste für zahlreiche Tapas-Variationen entscheiden. Die Tapas kosten zwischen 5,- und 9,-€. Aber nicht nur wegen des Essens kommen die Gäste ins "Chimú", auch auf diverse südamerikanische Cocktails und Weine ist das Restaurant spezialisiert.

Der Gastgeber

Der 64-jährige Jaime Guzman ist gebürtiger Chilene, der in Deutschland Maschinenbau studiert hat. Um neben dem Studium etwas zu verdienen, hat er bereits viel in der Gastronomie gearbeitet. Vom Tellerwäscher, über Aushilfskoch oder Service, er hat jeden möglichen Punkt der Gastronomie kennen gelernt. Nach dem Studium stand für ihn fest, dass er sich in der Gastronomie verwirklichen will und hat mit seiner Ex-Partnerin ein Lokal aufgemacht. Doch der erste Versuch ging schief und kurz danach trennten sich die Beiden beruflich und privat. Das "Chimú" ist also sein erstes, eigenes und längstes Projekt. In dieses Restaurant hat er viel Mühe und Zeit reingesteckt. Von der aufwändigen Einrichtung bis zur Speisekarte, alles hat er entwickelt und hält die Fäden in der Hand. Dass der Laden bereits seit über 32 Jahren in Hannover erfolgreich ist, spricht für das Konzept und seine führende Hand. Doch diese Herausforderung hat ihm nicht mehr ausgereicht und mittlerweile hat er bereits einen zweiten Laden in Hannover, das "EL Chileno". Jaime ist ein absolutes Arbeitstier, das ehrgeizig und trotz großem Zeitaufwand die beiden Läden führt.

Wenn er nicht in einem seiner beiden Läden ist, verbringt er am liebsten Zeit mit seiner Ehefrau und den gemeinsamen zwei Kindern. Mittlerweile sind diese 19 und 18 Jahre alt. Seine Tochter hilft ebenfalls im "Chimú" aus.

Jaime liebt die Gastronomie und lebt diese komplett seit fast 40 Jahren aus, allerdings beschreibt er sich auch als schwierig, denn er hat seine Launen und ist sehr perfektionistisch. Doch er sieht sich auch als einen fairen Chef, der ein gutes Verhältnis zu seinen Mitarbeitern hat. Besonders stolz ist er zum Beispiel darauf, dass ein Koch bei ihm bereits seit über 20 Jahren arbeitet. Er ist zwar kritikfähig und hört sich auch alles geduldig an, allerdings lässt er auch nicht jede Kritik auf sich sitzen. Da er überzeugt ist von seiner Küche und von seinem Konzept, geht er auch durchaus Diskussionen ein. Jaime beschreibt seine Küche als ehrlich und ohne viel Schnickschnack. Mais, Basilikum, Butter, gutes Fleisch und guter Fisch, sowie die Gewürze machen sein Erfolgsrezept aus.

Kontakt

Chimú
Lange Laube 32
30159 Hannover
0511-18080
0511-6461309 (Büro)
chimu@chimu.de
www.chimu.de

Mehr Episoden im Episodenguide

Schon gesehen?

So sieht's aus.

Die verrücktesten Sex-Weltrekorde

Bei Weltrekorden denken die meisten an riesige Wolkenkratzer, schnelle Autos oder Hotdog-Wettessen. Doch auch beim Sex gibt es extreme Superlative. Wir stellen euch die abgefahrensten Rekorde rund um die schönste Nebensache der Welt vor.

Zum Video

Kommentare

Facebook