Mein Lokal, Dein Lokal

Dieter Müller

Der 3-Sternekoch hat beim "Mein Lokal, Dein Lokal Spezial - Das perfekte Weihnachtsmenü" das letzte Wort!

Dieter-Mueller

Dieter Müller wurde am 28. Juli 1948 in Auggen, einem kleinen Weinort in Baden geboren und wuchs als zweitältestes Kind mit drei Brüdern und drei Schwestern auf. Dort wurde ihm nicht nur die Liebe zu guten Weinen, sondern auch die Liebe zur Gastronomie in die Wiege gelegt und so ist seine Lebensgeschichte zugleich auch eine Entwicklung der deutschen Küche der vergangenen fünf Jahrzehnte. Aber von vorne:

Bereits im zarten Alter von acht Jahren beginnt Dieter Müller experimentell zu kochen, weil sein Vater im familieneigenen Restaurant oftmals eine helfende Hand am Herd benötigte. Außerdem hatte der schon immer eine klare Vorstellung von der Berufswahl seines Sohnes: „Du wirst Koch, denn gegessen wird in guten wie in schlechten Zeiten!“ Und so beginnt Dieter Müller im Jahr 1963 im Hotel Bauer in Müllheim/Baden eine Kochlehre.

Nach drei Jahren Ausbildung schließt Dieter im Hotel Bauer seine Lehre mit Auszeichnung ab – als einer der drei Besten von 200 Prüflingen der Hotelfachschule in Heidelberg. Weil die Eltern es so wünschen, folgen zwei Jahre in ihrem Betrieb, danach kommt die Bundeswehrzeit in Esslingen. Nach der Grundausbildung darf Dieter Müller kochen und wird bereits drei Monate später für die beste Bundeswehrküche ausgezeichnet.

Anfang der 1970er Jahre übernimmt Dieter Müllers Bruder Jörg die „Schweizer Stuben“ in Wertheim-Bettingen als Küchenchef und bittet Dieter um Unterstützung. Die Art der Brüder zu kochen, kommt an. Plötzlich beginnt das deutsche Küchenwunder und die Nouvelle Cuisine erhält in Deutschland Einzug. 1974 erhalten die Brüder den ersten Stern im Guide Michelin, 1977 den Zweiten. Als Klaus Besser 1979 seine erste deutsche Restauranthitliste herausgibt, werden sie als „die Wunderknaben von Wertheim-Bettingen” geführt.

Als Jörg 1982 in sein Restaurant auf Sylt wechselt, bleibt Dieter Müller als alleiniger Küchenchef in den „Schweizer Stuben” – bis zum Sommer 1990. In dieser Zeit wird er dreimal Koch des Jahres: 1982 bei der Champagnerfirma Krug, 1988 bei Gault Millau und 1998 bei „Der Feinschmecker”. Letzterer zählt ihn zu den 16 besten Köchen der Welt und zeichnet seine Küche mit 19,5 Punkten aus. Es ist das erste Mal, dass ein Deutscher diese Punktzahl erreicht – eine bis heute unübertroffene Höchstbewertung.

1992 eröffnet das Gourmet-Restaurant „Dieter Müller” im Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach. 1993 gib es den ersten Michelinstern, 1994 den zweiten und 1997 geht ein langgehegter Wunsch in Erfüllung: Dieter Müller bekommt den dritten Stern im Guide Michelin. Weltweit erhielten ihn nur 32 weitere Köche.

Seit 2011 ist Dieter Müller Präsident von „Koch des Jahres”, einem Wettbewerb für professionelle Köche aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol. Zudem ist er seit diesem Jahr auch Botschafter für die Stiftung „Kinderherz”.

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook