UEFA Europa League
Do 12.03.2015, 18:45

VfL Wolfsburg - Inter Mailand

VfL-Wolfsburg-Bas-Dost-Schuerrle-Gustavo © dpa

kabel eins präsentierte die Achtelfinal-Hinrunde mit der Partie VfL Wolfsburg gegen Inter Mailand. Die Partie endete 3:1

"In Wolfsburg wächst was zusammen" attestierten die bedienten Spieler des FC Bayern München, als sie am ersten Spieltag der Bundesliga-Rückrunde mit 1:4 gegen die Wölfe verloren haben. Und tatsächlich, der VfL Wolfsburg präsentiert sich in dieser Saison so stark wie zuletzt 2009, als sie mit Spielern wie Grafité, Edin Dzeko oder Zvjezdan Misimovic den deutschen Meistertitel gewannen. Ein Blick auf den aktuellen Kader unterstreicht die Ambitionen der Elf aus dem Norden: Mit Kevin De Bruyne, Luiz Gustavo und André Schürrle hat Wolfsburg drei Weltklasse-Spieler in den eigenen Reihen, dazu kommen die in den letzten Monaten ebenfalls stark aufspielenden Vierinha, Daniel Caliguiri, Naldo, starke junge Talente wie Ricardo Rodriguez und Maximilian Arnold und der Rekorde brechende Stürmer Bas Dost, der zur Zeit fast nach Belieben trifft und nach den letzten Wochen nun sogar auf die Bundesliga Torjägerkrone schielen kann.

In der UEFA Europa League präsentierte sich Wolfsburg bisher stark. In der Gruppenphase schaltete die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking im Sechzehntelfinale souverän Sporting Lissabon aus. Bei der aktuell starken Form sehen einige Fans in den Wölfen bereits den ersten deutschen Europa League-Gewinner.

Inter Mailand spielt bisher eine eher durchwachsene Saison. In der Tabelle der italienischen Serie A liegt der Champions League Sieger von 2010 derzeit nur auf dem enttäuschenden 9. Platz und konnte in 26 Ligaspielen nur verhaltene 9 Siege einfahren. Freuen dürfen sich die deutschen Fans auf bekannte Gesichter aus der Bundesliga: Vor der Saison verstärkte sich der Traditionsklub mit Weltmeister Lukas Podolski (geholt vom FC Arsenal) und dem Schweizer "Kraftwürfel" Xherdan Shaqiri, der trotz starker Spielanlagen beim FC Bayern nicht über die Rolle des Reservisten hinaus kam. Für Poldi läuft es bisher aber noch überhaupt nicht: Nach seiner durchwachsenen Spielzeit beim FC Arsenal, in der er immer häufiger die gesamten Spiele von der Bank aus betrachten musste, kommt der Linksfuss auch bei Mailand bisher noch nicht in Tritt.

Dennoch tun die Wölfe gut daran, ihren Gegner nicht zu unterschätzen. Denn vor allem in der Defensive zeigte der VfL zuletzt einige Schwächen (wie beim 5:4 gegen Leverkusen oder dem 5:3 gegen Werder Bremen). Diese Ergebnisse verdeutlichen aber auch, wie torgefährlich die Elf in den letzten Wochen aufspielte und lässt auf ein spannendes und ereignisreiches Spiel hoffen.

kabel eins präsentiert die Achtelfinal-Hinrunde ab 18:45 Uhr live auf kabel eins und im  Livestream bei ran.de

Mehr Episoden im Episodenguide

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook