Achtung Kontrolle

Aktiv im Tierschutz – der Deutsche Tierschutzbund

Deutscher Tierschutzbund - Für die Rechte der Tiere

Wie setzt sich der Tierschutzbund für Tierrechte und die Kontrolle von Haltungsbedingungen ein?

Im Tierschutz aktiv: Der Deutsche Tierschutzbund

Tiere schützen, vor Misshandlungen bewahren und sich für die Rechte des Tieres einsetzen, zählt zu den Aufgaben des Tierschutzbundes. Der 1881 gegründete Deutsche Tierschutzbund fungiert als Dachverband für über 730 angeschlossene Tierschutzvereine mit über 500 vereinseigenen Tierheimen und insgesamt über 800.000 Mitgliedern. Damit gilt der Deutsche Tierschutzbund als Europas größter Dachverband im Bereich Tier- und Naturschutz.

Der Tierschutzbund setzt sich darüber hinaus dafür ein, Tierrechte in der Gesetzgebung zu verankern. Zu den Erfolgen zählt beispielsweise das 1990 beschlossene Gesetz zur Verbesserung der Rechtsstellung des Tieres im bürgerlichen Recht. Demnach gelten Tiere nicht mehr nur als „Sache“. Zudem bewirkte der Deutsche Tierschutzbund die Verankerung des Tierschutzes im Artikel 20a des Grundgesetzes.

Tierrechte, Naturschutz & Lobbyarbeit: Ziele und Aufgaben des Tierschutzbundes

Der Tierschutzbund setzt sich nicht nur für die artgerechte Haltung von Haustieren ein, sondern auch für den Schutz von Nutz- und Wildtieren. Gerade im Bereich der Nutztierhaltung fordert der Tierschutzbund immer wieder Verbesserungen sowie strengere Kontrollen der Haltungs- und Transportbedingungen der Tiere in der Landwirtschaft. Dabei beschränkt sich der Tierschutzbund nicht nur auf Deutschland, sondern setzt sich beispielsweise auch für ein Verbot von Tierversuchen für Kosmetika in der Europäischen Union ein.

Die Lobbyarbeit des Deutschen Tierschutzbundes im Deutschen Bundestag sowie auf EU-Ebene stößt dabei bei Vertretern aus Politik und Wirtschaft nicht immer auf Verständnis oder Unterstützung, da hier oft entgegengesetzte Interessen aufeinander treffen. Bestes Beispiel: Industrielle Massentierhaltung und artgerechte Tierhaltung – bis heute ein großes Streitthema. Schließlich stellt sich immer die Frage, wie artgerechte Tierhaltung definiert und kontrolliert werden kann.

Praktischer Tierschutz – auf artgerechte Haltung achten und tierversuchsfreie Produkte kaufen

Neben der politischen Lobbyarbeit im Bundestag ist die Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit ein wichtiges Aufgabengebiet des Tierschutzbundes. So informiert der Deutsche Tierschutzbund über Themen wie den Tierschutz im Ausland, den Handel mit Welpen oder das Elend von verwilderten Katzen. Zudem gibt der Tierschutzbund ganz praktische Verbrauchertipps, beispielsweise eine Liste mit kosmetischen Produkten, die ohne Tierversuche hergestellt wurden. So können Sie selbst beim Einkauf kontrollieren, ob die Produkte auf Kosten von Tieren produziert wurden.

Wer sich im Tierschutz engagieren möchte, kann über den Deutschen Tierschutzbund aktiv werden: von Spenden über Patenschaften bis zur Unterstützung von politischen Kampagnen rund um den Natur- und Tierschutz. Über den Tierschutzbund können Sie auch Adressen örtlicher Tierschutzvereine erhalten. 

Kommentare

Facebook