Achtung Baustelle

Flughafen Berlin Brandenburg

Größte Flughafen-Baustelle Europas

Wer denkt, Bauzeit und Kosten der Elbphilharmonie Hamburg seien nicht zu toppen, hat keine Ahnung, wie schwer offenbar ein neuer Flughafen zu planen ist. Der Flughafen Berlin Brandenburg ist aktuell die größte europäische Flughafen-Baustelle und erntete in den Medien bereits jede Menge Hohn und Spott. 

Flughafen Berlin Brandenburg
© spuno - Fotolia

Das Bauprojekt „Pannen-Airport“

Unter dem Namen Willy Brandt entsteht in der Hauptstadt ein neuer Airport, der Flughafen Berlin Brandenburg. Doch Bundeskanzlerehre hin oder her, viele vermuten: Wüsste der ehemalige Regierungschef, welches Projekt nach ihm benannt wurde, würde er sich im Grabe umdrehen. Denn der Bau des Flughafens, der hinter Frankfurt und München der drittgrößte Airport Deutschlands werden soll, ist in negativer Hinsicht rekordverdächtig: nicht nur was die Planung und Umsetzung, sondern auch geplante Eröffnung und Kosten angeht.

Dabei klang das Projekt anfangs so vielversprechend: Eine Fläche von insgesamt 1.470 Hektar soll der neue Flughafen umfassen, mit einer Kapazität für 45 Millionen Fluggäste pro Jahr und einem sechsgeschossigen Terminal mit 132 Schaltern, einem dazugehörigen Bahnhof und einer Airport City, sprich Büros und Geschäften. Ein ambitionierter Plan, zu ambitioniert, wie sich herausstellen sollte…

Geschichte des Baus: 2006 bis ?

Mit dem ersten Spatenstich am 5. September 2006 beginnt eine echte Odyssee: Zunächst werden Baustraßen angelegt, 2007 folgt der Bau eines Eisenbahntunnels und des Bahnhofs, 2008 wird mit der Errichtung des Hauptterminals begonnen. So reibungslos geht es allerdings nicht weiter. 2010 wird die geplante Eröffnung erstmals verschoben. Grund: technische Probleme.

Finanzielle Schwierigkeiten und Korruptionsfälle kommen hinzu, zudem klagen Anwohner gegen geplante Nachtflüge. 2012 platzt die verschobene Eröffnung erneut. Im Dezember 2014 tritt schließlich Hartmut Mehdorn als BER-Chef zurück. Sein Nachfolger wird Karsten Mühlenfeld. Anfang 2015 werden weitere Korruptions- und Betrugsvorwürfe laut, die Katastrophen scheinen nicht abzureißen. Besonders tragisch: Bereits vier Menschen sind auf der Großbaustelle ums Leben gekommen, mehrere hundert wurden verletzt.

Aktueller Stand: Kosten-Bilanz und Eröffnung

Anfang des 21. Jahrhunderts beschlossen, seit September 2006 im Bau befindlich, die Kosten belaufen sich mittlerweile auf 5 bis 6 Milliarden Euro – doch diese Negativ-Schlagzeilen zum geplanten internationalen Verkehrsflughafen Berlin Brandenburg (BER) sind nur die Spitze des Eisbergs: Denn mittlerweile macht sich alle Welt über Planungsfehler und Baumängel lustig. Technisch problematische Brandschutztechnik, unzureichende Budgetplanung und mangelnde Überwachung des Baus – all das führte in der Vergangenheit zu ständigen Terminverschiebungen und Kostenexplosionen. Zumindest eine Teileröffnung ist nun für 2017 geplant, doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass wahrscheinlich auch diese noch einmal revidiert werden muss.

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook