Achtung Abzocke

Urlaubstipps Prag

Die goldene Stadt - Prag: Was Sie vermeiden sollten und was Sie sich nicht entgehen lassen dürfen! Die größten Touristenfallen, die besten Reisetipps.

Prag
© Verwendung weltweit

--- DAS SOLLTEN SIE NICHT TUN ---

Taxi fahren

Als Tourist sollte man Taxi fahren in Prag möglichst vermeiden. Falls man sich doch ein Taxi nimmt, fragt man am besten im Voraus nach dem Preis und gibt dem Fahrer Bescheid, dass man am Ende der Fahrt eine Quittung möchte. So ist der Fahrer gezwungen, den Taxameter einzuschalten.

Tagsüber Sightseeing

Die Prager Burg, die Karlsbrücke oder der Altstädter Ring – all das sind Orte, die tagsüber von Menschenmassen nur so wimmeln. Solange man kein Freund von Gedrängel ist, gilt die Regel: Alle Sehenswürdigkeiten besser am frühen Morgen oder am späten Abend anschauen.

Die passende Kleidung

Prag ist ziemlich hügelig. Während das Wetter in der Altstadt angenehm warm sein kann, ist es an der Prager Burg oft sehr windig. Um seinen Füßen einen Gefallen zu tun, sollte man außerdem zu bequemen Schuhen greifen. Das Zentrum Prags besteht größtenteils aus Kopfsteinpflaster. Hohe Absätze sind für Sightseeing-Touren deshalb tabu.

Sich beklauen lassen

Prags größtes Problem sind Taschendiebe. Diese finden sich am häufigsten an touristischen Orten wie dem Wenzelsplatz, dem Altstädter Ring, der Karlsbrücke oder der Prager Burg. Außerdem treiben sie auch gern in Straßenbahnen und der Metro ihr Unwesen. In den Sommermonaten ist es mit ihnen meist am schlimmsten. Man sollte deshalb immer auf seine Habseligkeiten aufpassen.

Prostitution

Prostitution ist in Tschechien nicht legal, auch wenn die Polizei hierbei meistens ein Auge zudrückt. Wenn man nach 22 Uhr den Wenzelsplatz entlang läuft, findet man Prostituierte an jeder Ecke. Um diese Frauen sollte man einen großen Bogen machen und sie nicht mit ins Apartment oder Hotel nehmen - besonders, wenn es keine Tschechinnen sind. Das könnte mitunter sonst sehr gefährlich werden.

Parken in der Blauen Zone

Wenn man mit dem Auto unterwegs ist, sollte man nicht in der Blauen Zone (blaue Markierung am Straßenrand) parken. Andernfalls bekommt man eine Wegfahrsperre an den Reifen befestigt. Wenn man die Strafe nicht schnell bezahlt, wird man abgeschleppt. Parken in diesem Bereich ist nur für mit Anwohnerparkschein bezeichnete Fahrzeuge gestattet.

Geldwechselstuben

Hier sollte man ganz genau aufpassen. Entweder, man bekommt von vornherein einen völlig inakzeptablen Kurs, oder aber man versucht, einem über diverse Tricks vorzugaukeln, dass man hier besonders gut tauschen kann. Die angezeigten Kurse sind häufig die Verkaufs-Kurse der Wechselstube für Euro, d. h., zu diesem Kurs kann man Kronen in Euro wechseln, aber nicht Euro in Kronen. Diese Masche soll die Leute anlocken.

Bezüglich der Wechselgebühr: Oft wird ein guter Kurs angeboten, zu dem auch gewechselt wird – dafür muss man dann aber horrende Gebühren bezahlen.

+++ DAS SOLLTEN SIE TUN +++

Picknicken gehen

Mitten im Naturschutzgebiet Prokopské údolí im Südwesten von Prag liegen die Barrandov-Felsen. Die steilen, klippenartigen Felsen eignen sich wie kaum ein anderes Fleckchen in Prag für ein entspanntes Picknick. Es gibt im nahen Naturschutzgebiet romantische Ecken, Teiche oder Höhlen und der Blick von den Felsen über Prag ist einmalig.

Einen Jazz-Club besuchen

Die Jazz-Clubs in Prag haben einen guten Ruf. Im Reduta Jazz Club ist sogar einst der frühere US-Präsident Bill Clinton mit seinem Saxophon aufgetreten. Wie gut die Musik in den Jazz-Clubs ist, hängt von den jeweiligen Musikern ab. 

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Facebook