Achtung Abzocke

Urlaubstipps Bangkok

Pulsierende Hauptstadt Thailands: Was Sie vermeiden sollten und was Sie sich nicht entgehen lassen dürfen! Die größten Touristenfallen, die besten Reisetipps.

Damen Bangkok Rotlicht
© piccaya - Fotolia

--- DAS SOLLTEN SIE VERMEIDEN ---

Nachtclubs und Rotlichtbezirke

Bangkok ist bekannt für seine Rotlichtmilieus und extravaganten Partys. Allerdings lauern hierbei auch Gefahren. Grundsätzlich geht es immer darum, Ihnen möglichst viel Geld aus der Tasche zu ziehen. Deswegen seien Sie immer skeptisch, wenn man Ihnen kostenlosen Eintritt, kostenlose Drinks oder sonst etwas verspricht. Ihnen wird hier in der Regel nichts geschenkt. Auch der erhöhten Kriminalität in den Vierteln mit dem pulsierenden Nachtleben sollten Sie sich bewusst sein. Tragen Sie Ihre Wertsachen immer eng bei sich und benutzten Sie am besten einen extra Ausgeh-Geldbeutel, in dem Sie nur das nötigste mitschleppen. Trotz alledem gehören Straßen wie Patpong zu Bangkok, wie die Reeperbahn zu Hamburg und sind mehr als sehenswert. 

Um das Taxi feilschen

Wenn Sie kein besonderes Talent fürs Feilschen haben, dann bestehen Sie darauf, das Taxi-Meter anzumachen. Falls der Fahrer das nicht möchte, gehen Sie einfach zum Nächsten. Gefühlt gibt es auf Bangkoks Straßen mehr Taxen als Fußgänger. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass die Fahrer die Preise für jegliche Strecken sehr genau im Kopf haben und sich nicht unter diesen handeln lassen. Wenn Sie dennoch Ihr Verhandlungsgeschick unter Beweis stellen wollen, machen Sie den Preis aus bevor Sie einsteigen.  

Tuk Tuk tagsüber

Die Fahrt mit einem Tuk Tuk gehört zu jedem Thailand-Trip dazu. Allerdings lässt sich darüber streiten, ob das motorisierte Dreirad auch in der Hauptstadt ein geeignetes Fortbewegungsmittel ist. Die Feinstaubbelastung auf Bangkoks Straßen, vor allem auf den Hauptverkehrsachsen, ist dermaßen hoch, dass eine längere Fahrt im offenen Tuk Tuk schnell zur Qual werden kann. Für kürzere Strecken ist dieses Gefährt jedoch oft die beste und schnellste Alternative. Auch hier empfiehlt es sich, mehrere Fahrer nach dem Preis zu fragen. Sie werden merken, dass Sie irgendwann ein Gefühl für die Preise und die Währung bekommen und sich nicht mehr so leicht über den Tisch ziehen lassen. 

Roller fahren in Bangkok

In Thailand gibt es viele Städte, in denen es sich für Sie preislich lohnen wird, einen Roller zu mieten. Wir empfehlen Ihnen jedoch, wenn Sie nicht geübt sind, in Bangkok darauf zu verzichten. Die Straßen der Metropole sind meist völlig überfüllt und die Auslegung der Verkehrsregeln für deutsche Verhältnisse sehr gewöhnungsbedürftig. Hinzu kommt: In Thailand gilt Linksverkehr! Ein Sturz/Unfall ist hier schnell passiert und kann im schlimmsten Fall Ihren Urlaub beenden.

+++ DAS SOLLTEN SIE TUN +++

Rooftop Bar besuchen

Besuchen Sie eine der legendären Rooftop Bars. Einen besonderen Charme hat die sog. „Sky-Bar“ die unter anderem in dem Kinohit „Hangover II“ zu sehen ist. Die Location befindet sich in ca. 250 Metern Höhe und bietet neben dem hervorragenden Ausblick auch noch kulinarischen Hochgenuss der Extraklasse. Tipp: Informieren Sie sich vor dem Besuch einer Rooftop Bar über den Dresscode. Oft werden hierbei sehr konkrete Vorgaben gemacht.   

Hemd und Anzug schneidern lassen

In Touristengegenden, wie z.B. der berühmten Backpacker-Straße "Khao San Road", wird Ihnen auffallen, dass Ihnen permanent angeboten wird, sich Anzüge oder Hemden schneidern zu lassen. Dieses Geschäft passt zwar auf den ersten Blick nicht in die Umgebung, zwischen leicht gekleideten Touristen und Thais, ist aber ein echter Geheimtipp. So günstig und trotzdem in guter Qualität werden Sie in Deutschland keine Anzugmode finden. 

Essen

Bangkok ist auch aus kulinarischer Sicht eine Reise wert. Seien Sie mutig, aber dennoch bedacht. Die Stadt bietet nahezu an jeder Ecke etwas zu Essen. Sei es ein schickes Restaurant, ein Imbiss oder ein Straßenverkäufer, der Ihnen tiefschwarze, gegrillte Skorpione verkaufen will. Die Essensvielfalt ist grenzenlos und für europäische Gaumen manchmal auch ein bisschen seltsam. Achten Sie darauf, vor allem bei Straßenständen, ob z.B. das Fleisch in der Sonne liegt oder Ihnen sonst etwas Ungenießbares auffällt. In Gegenden, in den viele Touristen verkehren, können Sie aber unbedacht sein. Es empfiehlt sich also definitiv, auch den kulinarischen Horizont auf Ihrer Bangkok-Reise zu erweitern.    

Zurück zur Übersicht

Kommentare

Facebook