Abenteuer Leben am Sonntag

Die besten Schnäppchen-Tipps

Schnäppchen ahoi!

Schauen Sie im Supermarkt nach unten oder nach links, bieten Sie auf ebay mit krummen Beträgen und kaufen sie Bücher am besten im Mai - wer auf Schnäppchenjagd geht, sollte gewisse Regeln beachten.

Jeans
Jeans © dpa

Sparen im Alltag

Die Schnäppchenjagd beginnt beim täglichen Einkauf im Supermarkt. Lassen Sie die Augen vor dem Regal nach unten gleiten in die so genannte „Bückzone“. Unterhalb der Augenhöhe sind nämlich die günstigeren Produkte zu finden. Außerdem sollten sie auch einen Blick nach links riskieren – tatsächlich finden sich nämlich auf der rechten Seite zumeist die teureren Waren.

Wer ordentlich sparen will, sollte nach Produkten Ausschau halten, die mit „B-Ware“ oder „Refurbished“ gekennzeichnet sind. Es handelt sich dabei um Ware, die im Schaufenster gestanden hat oder von einem anderen Kunden umgetauscht wurde, also nicht mehr originalverpackt ist. Das heißt nicht, dass sie deswegen nicht weniger funktionsfähig ist. Auch ein Kauf beim Anbieter direkt lohnt sich, etwa im Outlet oder Fabrikverkauf.

Nutzen Sie Ihre Chance und schlagen Sie bei Zwangsversteigerungen zu. Wenn Haushalte gepfändet werden, können Sie vom Gebrauchsgegenstand bis zum Eigenheim wahre Schnäppchen machen.

Urlaub: Der Reisetag macht's

Wer beim Urlaub sparen will, sollte sich zunächst die Frage stellen: Wann will ich verreisen? Natürlich sind Urlaube abseits der Urlaubssaison, also Hauptreisezeit, günstiger. Doch das Sparpotenzial schlummert schon in den Reisetagen. Meiden Sie den Samstag als An- und Abreisetag. Auch bei Zusatzleistungen können Sie sparen – lassen Sie sich vom Reiseveranstalter nicht alles aufschwatzen!

Nicht selten bestimmt der Abflugort den Preis. Weichen Sie auf kleinere, weniger zentrale Flughäfen aus und sie können unter Umständen viel Geld sparen. Nutzen Sie auch Rail&Fly-Angebote, bei denen Sie mit der Bahn zum Abflugort transportiert werden.

Wer sowieso lieber mit der Bahn verreist, sollte sich auch hier die Chance auf ein Schnäppchen nicht entgehen lassen. Mitfahrzentralen im Internet etwa vermitteln Gruppentickets, für die man sich auch einzeln oder in einer Kleingruppe anmelden kann. Gruppenreisen mit der Bahn sind deutlich günstiger. Wer mit der Bahn ins Ausland reist, sollte auch die Angebote der Bahngesellschaften im Ausland checken. Oftmals variiert der Preis für ein und dieselbe Strecke von Land zu Land.

Online
Junger Mann surft im Internet. © brandXpictures

Schnäppchen im Internet

Tauschen ist manchmal deutlich günstiger als kaufen. Man kann etwa einen Fernseher gegen ein Fahrrad tauschen oder sogar seinen Wohnraum. Beliebte Tauschportale im deutschsprachigen Raum sind tauschticket.de , netcycler.de oder swapy.de . Zu Boomen beginnen auch Verschenk-Netzwerke wie Freecycle , auf denen Leute ihre Dinge tatsächlich einfach verschenken – zumeist mit Selbstabholung.

Im Schnäppchenwald ebay gibt es allerlei Regeln zu beachten, wenn man sich auf Schatzsuche begibt: Man sollte nicht zu früh mitbieten, da man den Preis sonst in die Höhe treibt. Wer mit krummen Beträgen bietet, kann in letzter Sekunde, wenn’s hart auf hart kommt, Glück haben. Halten Sie Ausschau nach Produkten mit Tippfehlern oder Artikel, die in der falschen Rubrik gelandet sind, denn die werden von weniger Bietern gefunden. Kaufen Sie Warenpakete, denn viele Bieter sind auf der Suche nach einzelnen Utensilien.

Wer seine sieben Sachen lieber beim Händler aus Fleisch und Blut kauft, kann trotzdem das Internet für sich nützen - zum Beispiel um auf Preissuchmaschinen Angebote zu vergleichen.

Gutscheine und Coupons

Coca Cola verteilte schon 1887 die ersten Coupons und bis heute sind Gutscheine die beliebteste Waffe der Schnäppchenjäger. Wer bei bestimmten Anbietern einen Newsletter abonniert, hat eine schier unerschöpfliche Quelle an Gutscheinen. Vorsicht bei Aktionsgutscheinen: Nicht selten vergünstigen sie Produkte, die ohnehin preisreduziert sind. Besser sind Gutscheine, die eine kostenlose Dienstleistung (wie den Versand) oder einen Preisnachlass auf sämtliche Produkte anbieten.

Der Schnäppchenkalender: Was Sie wann günstig kaufen können…

  • Januar: Uhren, Schmuck, Winterbekleidung, Besteck, Bettwäsche, Krawatten, Fahrräder
  • Februar: Wein, Gartenmöbel
  • März: DVDs, Ski und Snowboards
  • April: Kaffee und Kaffeemaschinen
  • Mai: Bücher
  • Juni: Campingausrüstung
  • Juli: Sommerbekleidung, Möbel und Teppiche
  • August: Gemüse und Obst, Büroutensilien
  • September: Topfpflanzen
  • Oktober: Winterurlaub und Äpfel
  • November: Kalender
  • Dezember: Unterhaltungselektronik

Schon gesehen?

Kommentare

Tipp: kabel eins Doku

Facebook