Abenteuer Leben am Sonntag

Do It Yourself

Dosen Grill

Bruzzelvergnügen im Kleinformat - so bauen Sie sich selbst den witzigen Dosengrill aus "Abenteuer Leben am Sonntag"

Dosengrill aus Abenteuer Leben
© kabel eins

Einkaufsliste

  • 4 lange Schrauben + 4 Muttern + 8 Unterlegscheiben
  • 1 Dose, 0,5 Liter
  • 2 Scharniere + Schrauben und Muttern
  • 1 anschraubbarer Griff
  • 1 Drahtkleiderbügel (wichtig: unlackiert)
  • 1 Pappe/Papier für die Schablone
  • 2 Grillbriketts
  • Werkzeug: Schere, Schraubendreher, Flachzange, Kneifzange.

Bauanleitung

Als erstes die Dose mit der Schere vertikal halbieren. Dabei heißt es: aufpassen, damit man sich nicht schneidet.

Dann geht es ans Löcher bohren: Wir brauchen vier in der unteren Hälfte, durch die wir die langen Schrauben mit dem Schraubkopf an der Innenseite der Dose schieben senkrecht durch schieben. Zwischen Schraubkopf und Dosenboden legen wir je eine Unterlegscheibe – sie gibt den Füßen zusätzlichen Halt. Von der Außenseite werden die Schrauben mit Muttern (auch hier eine Unterlegscheibe auf die Mutter legen) an der Dose befestigt. Jetzt steht die Unterseite auf vier Füßen. An die Rückseite der Dose bohren wir je 2 Löcher für die Scharniere. Am besten eignet sich dafür übrigens ein spitzer Schraubendreher. Ein Cuttermesser ist nicht so gut geeignet, da man sich schnell verschneidet – außerdem ist die Verletzungsgefahr groß.

Die obere Hälfte bekommt auf der Rückseite ebenfalls je zwei  Löcher für die Scharniere. Dabei am besten das Scharnier probehalber an die Dose halten und die Löcher mit einem Stift markieren. Der Abstand zwischen den Löchern der jeweiligen Dosenhälften sollte etwa einen Millimeter größer sein, als der Winkel des Scharniers dick ist. Dadurch lässt sich der Deckel später gut öffnen und schließen.

An die Vorderseite der oberen Dosenhälfte bohren wir 2 Löcher für den Griff. Der wird jetzt mit 2 Schrauben und Muttern festgeschraubt.

Jetzt verbinden wir die Scharniere mit Schrauben und Muttern – wir haben jetzt eine Grillunterseite mit Deckel zum auf- und zuklappen.

Der Grillrost wird aus dem Drahtkleiderbügel geformt. Dazu auf der Pappe eine Schablone vorzeichnen und in Wellenlinien biegen, welche über beide Enden der unteren Hälfte ragen.

Jetzt in einer separaten Schale die Grillbriketts anfeuern. Ist die Glut heiß genug, zwei Briketts (abhängig von der Größe) in den Minigrill legen. Jetzt den Rost mit einem Würstchen drauf – und los geht das Bruzzelvergnügen im Kleinformat.

Achtung: Die Dose wird schnell heiß, also vorsichtig anfassen!

Hier geht's zur Videoanleitung

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook