Abenteuer Leben täglich

Die Anleitung von Inge & Harry aus Abenteuer Leben täglich

Pimp my Badezimmer

Ein neues Bad kostet normalerweise viel Zeit und Geld. Wie man auch mit wenig Budget aus einer schäbigen Nasszelle ein Wohlfühl-Bad machen kann, zeigen unsere Berliner Handwerker Inge & Harry. Erfahren Sie, wie man Fliesen und Co zu neuem Glanz verhilft und das Bad mit einfachen Mitteln pimpen kann!

Badezimmer_pimpen

Benötigtes Material:

  • Sanitärsilikon
  • Acryl
  • Mosaik-Fliesen
  • Wandfarbe
  • Fugenkratzer
  • Fliesenkleber und Fugenmasse
  • Rohr, Winkel und Rohrstutzen
  • Holzbrett und Lasur

1. Die Planung:

Am Anfang steht die Entscheidung, was im Bad verändert werden soll: Wie sehen Fliesen, Fugen und die Silikonleisten aus? Welche neue Farbe soll an die Wand?  Was für Steinfliesen werden für die Bordüre gewünscht? Dann geht’s ans Vermessen der Wände für Handtuchhalter und Co.

2. Fugen reinigen:

Für die Reinigung der Fugen eignen sich Fugenreiniger aus dem Baumarkt: Mit einem Schwamm aufbringen, einwirken lassen und mit Wasser abspülen. Sitzt der Dreck tiefer, hilft ein Fugenkratzer. Mit dem wird Fuge für Fuge per Hand abgekratzt. Die auf gekratzen Fugen müssen anschließend mit Fugenmasse wieder verschlossen werden. Dabei darauf achten, dass die Fugenmasse den gleichen Farbton wie den der anderen Fugen im Bad hat.

3. Bordüre fliesen:

Hier eignen sich Mosaik-Fliesen da sich diese einfach auf die richtige Länge bringen lassen. Als erstes Fliesenkleber anmischen und mit der Zahnkelle an die Wand bringen. Fliesenstreifen auf den Kleber drücken und notfalls mit dem Fliesenschneider oder einer Flex mit Diamantscheibe kürzen. Wenn die Bordüre an der Wand ist, Fliesenkleber eine Nacht trocknen lassen. Am nächsten Tag können Sie die Fliesen verfugen. Fugenfarbe passend zur Fliesenfarbe auswählen! Die Masse wird angerührt und mit einer Kelle auf die Fugen gebracht. Trocknen lassen bis sie einen leichten Film hinterlässt, dann abwischen.

3. Wand streichen:

Passend zur Bordüre und zur Bad-Einrichtung kommt eine neue Farbe an die Wand. Vorher alles abkleben und dabei nach Geschmack an den Rändern und Kanten weiße Streifen stehen lassen. Dafür wird Acryl auf die Kante des Klebebands gebracht und mit der Farbe überstrichen. Bevor die Farbe trocknet, muss das Klebeband abgezogen werden. So erhält man einen sauberen Strich.

Bei der Wandfarbe beachten: Je kräftiger die Farbe, desto mehr Material muss an die Wand. Denn kräftige Farben decken schlecht.

4. Handtuchhalter im Industriedesign selber bauen:

Industriedesign liegt im Trend. Mit Klempnerzubehör aus dem Baumarkt lässt sich das Design einfach selber gestalten: Rohr mit der Eisensäge auf die gewünschte Länge bringen und mit Stutzen und Verbinder auf ein Holzbrett montieren. Brett nach Wunsch lasieren und an die Wand schrauben – fertig!

5. Silikonleiste erneuern:

Silikonleisten werden grundsätzlich als letztes gemacht denn es darf kein Schmutz aufs frische Silikon kommen. Nach dem Entfernen der alten Silikonleiste mit dem Cuttermesser alles saubermachen. Dann die neue Leiste ziehen und dabei großzügig das Silikon mit der Spritze auftragen. Anschließend einen Abzieher mit Spülmittel und Wasser befeuchten und damit das überschüssige Silikon abziehen. Kleinere Reste mit dem Finger abziehen. Das frisch gezogenen Silikon 24 Stunden trocknen lassen und nicht nass werden lassen.

Schon gesehen?

Achim on Tour: Asia-Imbiss-Check (1)

Berlins Imbisskultur hat einen gewaltigen Sprung gemacht. Neben den gewöhnlichen Pommesbuden breiten sich immer mehr asiatische Imbisse aus, die modernes Streetfood anbieten. Achim jettet durch die Stadt und testet die Imbisskultur.

Zum Video

Kommentare

Tipp: kabel eins Doku

Facebook