Abenteuer Leben täglich

Wir machen für Sie den Test verschiedenster Messer!

Fünf Messer im Vergleich!

Ein gutes Messer ist das A und O beim Kochen. Aber müssen es immer die teuersten sein? Sind hochwertige auch die besseren? Das möchte Chefkoch Heiko Zimmert heute herausfinden. Er testet verschiedene Messer von billig bis teuer. Am Ende bleibt die Frage: Wer besteht den Test und kriegt einen „Zimmert-Punkt“? Die Testkandidaten sind fünf Kochmesser aus verschiedenen Messerblöcken von günstig bis teuer:

Messertest

1) Günstiger No-Name Messerblock 7-tlg. (6,- Euro)

Link: http://shop.posten-boerse.de/

Günstiger No-Name Messerblock

Gängiste Messer aus dem Messerblock: Kochmesser (Preis: 1 Euro)

Handhabung: Das Messer liegt schwammig in der Hand. Es ist kein fester Halt möglich. Das Messer kann nicht sicher geführt werden.

Verarbeitung: Die Klinge ist aus rostfreien Stahl und relativ flexibel. Allerdings weiß man nicht wie weit die Klinge in den Griff reingeht. Der Plastikgriff könnte mit der Zeit kaputt gehen.

Schärfe: Das Messer „läuft“ wie es will, es schneidet nicht richtig, sondern sägt eher.

2) Kyu Kabu Keramik Messerblock 8-tlg. (69,- Euro)

Link: http://shop.beem.de/

Kyu Kabu Keramik Messerblock

Gängiste Messer aus dem Messerblock: Kochmesser (Preis: 10 Euro)

Handhabung: Das Messer hat eine schöne Form und man kann den Griff gut umschließen. Es ist schön leicht, man kann kann lange damit schneiden und es ist gut kontrollierbar.

Verarbeitung: Die Klinge ist weiß lackiert und man weiß nicht genau, was sich darunter verbirgt. Auch hier weiß man nicht wie weit die Klinge in den Griff rein geht.

Schärfe: Das Ergebnis ist in Ordnung. Die Zellen im Schnittgut sind kaum verletzt

3) Victorinox Standard Messerblock 9-tlg. (157,- Euro)

Link: http://www.victorinox.com

Victorinox Standard Messerblock 9-tlg.

Handhabung: Das Messer hat eine schöne lange Klinge, man bekommt die Finger gut um den Griff und man kann es gut kontrollieren. Der hohle Griff ist aber etwas gewöhnungsbedürftig.

Verarbeitung: Die Klinge ist rostfrei und flexibel. Auch hier weiß man nicht wie weit die Klinge in den Griff reingeht, aber es wirkt stabil.

Schärfe: Durch die lange Klinge ist ein gutes Arbeiten möglich. Gutes Schnittergebnis.

 

4) Messerblock ZWILLING Pure 7-tlg. (399,- Euro)

Link: http://shop-de.zwilling.com

Messerblock ZWILLING Pure 7-tlg.

Gängiste Messer aus dem Messerblock: Kochmesser (Preis: 75 Euro)

Handhabung: Das Messer hat eine gute Ergonomie. Es liegt gut in der Hand und rutscht auch nicht. Das Messer ist kopflastig, aber trotzdem gut ausbalanciert.

Verarbeitung: Die Klinge ist eisgehärtet und der Stahl handgeschmiedet. Es wirkt qualitativ hochwertig und stabil.

Schärfe: Das Schnittgut lässt sich sehr leicht durchschneiden. Das Messer unterstützt beim Schneiden. Die Klinge ist etwas kurz.

 

5) Güde Messerblock 9-tlg. (640,- Euro)

Link: http://www.guede-solingen.de

Güde Messerblock 9-tlg.

Gängiste Messer aus dem Messerblock: Kochmesser (Preis: 95 Euro)

Handhabung: Das Messer hat eine schöne Klingenform und ist sehr grifflastig. Man kann sehr sicher damit arbeiten. Insgesamt ist es relativ schwer.

Verarbeitung: Die Klinge ist durchgängig geschmiedet, rostfrei und aufwendig poliert. Die Griffe werden irgendwann Verschleißspuren aufweisen, die Klinge aber sehr lange halten.

Schärfe: Gute Schnittführung und astreiner Schliff.

Schon gesehen?

Steakhaus Umbau

Nach 15 Jahren Betrieb soll in zwei Monaten ein Steakhaus komplett neu aufgebaut werden. Ist die Zeit nicht zu knapp? Motiviert wird die Arbeit begonnen, aber das Chaos beim Umbau hat niemand erwartet.

Zum Video

Kommentare

Facebook