Wie funktioniert das Sterne-System bei Hotels?

Es gilt das Prinzip: Je mehr Sterne, desto mehr Merkmale müssen vorhanden sein. Allerdings ist eine der wichtigsten Regeln, die es zu beachten gilt: Das Sterne-System für Hotels ist nicht international gültig und die Sterne daher nicht unbedingt gleichwertig. 

Sterne-Hotel-Gaststaettenverband-dpa
© dpa

Kriterien für die Vergabe von Sternen

Da das Sterne-System für Hotels nicht international gültig ist, muss ein 3 Sterne Hotel in Deutschland nicht einem 3 Sterne Hotel in Spanien entsprechen.

In Deutschland vergibt der Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Verband die Sterne, in anderen Ländern der Tourismusminister oder die Kommune.

Nach mehreren Aktualisierungen werden heute 270 Kriterien in folgenden Bereichen vom DEHOGA überprüft:

• Gebäude/ Raumangebot 
• Einrichtung/ Ausstattung
• Service
• Freizeit
• Angebotsgestaltung
• hauseigener Tagungsbereich

So werden die Sterne vergeben

In Deutschland ist die Vergabe der Sterne durch den DEHOGA geregelt. Der Fachbereich Hotellerie im DEHOGA legt die Bewertungskriterien und -modalitäten verbindlich fest und stellt deren bundesweit einheitliche Anwendung sicher.

Die Klassifizierung erfolgt nur auf freiwilliger Basis. Deshalb kann jeder Betrieb selbst entscheiden, ob er sich am Verfahren beteiligen möchte. Ein Ausstieg ist zu jeder Zeit möglich. Aufgrund der Transparenz der Kriterien der Deutschen Hotelklassifizierung kann jeder Betrieb im Vorhinein ermitteln, in welche Kategorie er eingestuft werden wird. Die Klassifizierung kostet Geld und gilt dann für drei Jahre.

Beteiligen können sich alle Beherbergungsbetriebe mit mehr als 8 Betten, neben den klassischen Hotels also auch Hotels garni, Gasthöfe und Pensionen.

Hotel-Sterne im internationalen Vergleich

Im Ausland gibt es eine der DEHOGA vergleichbare Organisation nicht. Die Sternevergabe ist trotz mehrerer, aktueller Bemühungen nach wie vor auch in Europa uneinheitlich. So existiert in Mailand das einzige Hotel mit sieben Sternen, was damit zusammenhängt, dass die Vergabe der wertvollen Punkte hier durch eine andere Firma mit einem abweichenden Bewertungssystem vorgenommen wird. 

An außereuropäischen Urlaubszielen ist es gar noch schwerer, die gebotene Qualität einschätzen zu können. So passiert es nicht selten, dass solche Hotels, die mit einer vier Sternkategorie " First Class" im Ausland ausgezeichnet werden, nur einem drei Sterne "Komfort" Hotel in Deutschland entsprechen. Nichtsdestotrotz sollte man sich im Vornherein ausgiebig über das jeweilige Hotel, für das der Urlaub geplant wurde, informieren, um damit negative Erlebnisse und Stresssituationen komplett zu vermeiden oder sogar ausschließen zu können.

Über die Reiseveranstalter oder Internetseiten wie  www.hotelsterne.de  hat man die Möglichkeit mit Hilfe eines Katalogs, Sterne zu vergleichen. So kann man herausfinden, was man in Deutschland für den Stern bekommt und was im Ausland.

         

Mehr Urlaubstipps der Profis

29.06.2015 16:49
Miese Masche!

Timesharing in Spanien: Fieser Urlauber-Betrug

Einmal zahlen, für immer günstig Ferien machen – klingt verlockend. Doch natürlich gibt es einen Haken beim Timesharing. Welcher das ist und wie Sie dem Betrug auf die Schliche kommen, wenn Ihnen im Spanien-Urlaub ein verm...

Mehr lesen

15.07.2015 11:48
Vorsicht, Langfinger!

Beim Karneval in Rio beklaut: Betrug im Urlaub

Der Karneval in Rio ist nicht nur für Einheimische ein Highlight. Auch viele Urlauber schauen sich das Spektakel gern an. Für Diebe sind die Massen ein gefundenes Fressen. Wie der Betrug auf offener Straße vonstattengeht u...

Mehr lesen

08.07.2015 12:43
Heiße Tänze für viel Geld

Abzocke in Rio: Überteuerte Tickets für Sambaparade

Jedes Jahr findet beim Karneval in Rio die berühmte Sambaparade statt – ein Muss für Urlauber. Leider sind überteuerte Tickets für die Veranstaltung keine Seltenheit. Denn jeder weiß: Die Parade ist weltweit bekannt und be...

Mehr lesen

Facebook