So sieht's aus.

Steigende Nachfrage nach kaufmännischen Berufen

Studie zeigt: Große Nachfrage nach Kaufleuten und Bürofachkräften

Vom Weltkonzern über mittelständische Familienbetriebe bis hin zum kleinen Start-up – In praktisch jedem Unternehmen werden Personen mit kaufmännischen Qualifikationen und Kenntnissen benötigt. Entsprechend gefragt sind Kaufleute aktuell auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Der sogenannte „Jobreport“ weist einen starken Anstieg der Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften für kaufmännische Berufe und Bürofachkräfte aus.

Arbeiten am PC
© Pixabay

Innerhalb einer Studie des Weiterbildungsanbieters  WBS Training  wurde eine Analyse der Stellenanzeigen in 197 Stellenbörsen im Internet, Zeitschriften und Zeitungen in den Monaten März 2014 und März 2015 durchgeführt. Für einige Berufe, z.B. in den Bereichen Sekretariat, Büro und Office-Management, stieg die Anzahl der Jobangebote innerhalb eines Jahres um bis zu 40 Prozent.

SAP-Kenntnisse essentiell wichtig

Und auch im Bereich Spedition und Logistik (25 Prozent), im Personalwesen (22 Prozent) und in der Immobilienwirtschaft (21 Prozent) konnte ein starker Anstieg verzeichnet werden. Ebenfalls sehr gefragt sind Fachkräfte in den Sektoren Lohnbuchhaltung, in der es über 18 Prozent mehr Jobangebote als im Vorjahr gab, im Controlling (+ 14,1 Prozent) und im Finanzwesen (+ 7,4 Prozent). Neben dem Arbeitsmarkt für Kaufleute und Bürofachkräfte wurde im Rahmen der Studie auch die Nachfrage nach Kenntnissen im Umgang mit Unternehmenssoftwares wie SAP, DATEV und Lexware analysiert. Schließlich gehören diese heutzutage in fast allen Berufen in diesem Bereich zum Arbeitsalltag .

Die Auswertung zeigt, dass insbesondere Erfahrung in der Arbeit mit SAP gefragt ist. Im Bereich Sekretariat, Bürowesen und Office-Management stieg die Anzahl der Jobanzeigen, in denen SAP-Kenntnisse gefordert wurden, um ganze 82 Prozent. Im Personalwesen forderten Arbeitgeber in rund einem Sechstel der Stellenanzeigen SAP-Kenntnisse, in der Lohnbuchhaltung waren es gar ein Fünftel. Noch gefragter in der Lohnbuchhaltung: DATEV-Kenntnisse. In 31 Prozent der Stellenausschreibungen im diesem Bereich wurden Erfahrungen im Umgang mit DATEV vorausgesetzt. 

Englischkenntnisse enorm gefragt

Englisch an der Tafel
© Pixabay

Neben den Fähigkeiten im Umgang mit den verschiedenen Softwares kommt es jedoch offensichtlich auch immer mehr auf Fremdsprachenkenntnisse an. So wurden etwa in über 20 Prozent der Stellenausschreibungen für Immobilienkaufleute Englischkenntnisse gefordert – ein Anstieg von 40 Prozent. Und selbst bei den Office-Berufen wurden in mehr als 40 Prozent der Stellenausschreibungen entsprechende Englischkenntnisse vorausgesetzt. Am höchsten war die Nachfrage nach Mitarbeitern mit Englischkenntnissen im Bereich Spedition und Logistik. In über 45 Prozent der entsprechenden Stellenanzeigen forderten Arbeitgeber von Bewerbern etwaige Qualifikationen, was einem Anstieg von 27 Prozent entspricht.

Möchte man als Kaufmann oder Bürofachkraft für sich selbst und seine berufliche Zukunft die richtigen Schlüsse aus dem „ Jobreport “ ziehen, bleibt zu konstatieren, dass es durchaus förderlich ist, sich in Sachen Qualifikationen breit aufzustellen. Besonders in den Bereichen englische Sprache und Software-Anwendungen sollten sich Arbeitnehmer sukzessive weiterbilden, um den Anforderungen von Arbeitgebern gerecht zu werden bzw. Ihre Aussichten auf einen neuen Job zu steigern.

Schon gesehen?

Rosins Restaurants

Rosins Rezept: Waldbeereneis

Hausgemachtes Waldbeereneis mit Topfenkuchen auf Schokoladensauce - das ist das Dessert, das die Köche des Alpengasthofs servieren wollen. Die Süßspeise bringt selbst Rosin zum Schmelzen. Doch bei der Zubereitung vergisst der Sternekoch etwas Wich...

Zum Video

Kommentare

TV-Highlight