So sieht's aus.

Rauchen ist ungesund – gibt es eine gesündere Alternative?

Dass Rauchen ungesund ist, wissen zwar alle, doch alleine in Deutschland greifen etwa 20 Millionen Erwachsene regelmäßig zum Glimmstängel. Das bedeutet, dass fast jeder dritte Erwachsene raucht, und dies trotz der schweren gesundheitlichen Schäden, die Rauchen verursachen kann.

Höhere Steuern, abschreckende Bilder und ein Werbungsverbot für die Tabakindustrie – viel wird diskutiert, teilweise auch durchgesetzt und trotzdem wird weiter gequalmt. Wenn man es also schon nicht lassen kann, sollte man sich zumindest nach vermeintlich gesünderen Alternativen, wie der E-Zigarette oder dem Vaporizer, umsehen. Wir haben die wichtigsten Infos zu den Ersatzzigaretten!

frau-rauchen-tabak
© Pixabay

Eines vorneweg – Rauchen ist ungesund und das bleibt es auch – egal, auf welche Art Tabak und Nikotin konsumiert werden. Es geht hier lediglich darum, dass einige Arten weniger gesundheitsschädlich sein sollen als andere. Einen Freifahrtschein können wir hier also leider nicht erteilen – Rauchen schadet unserer Gesundheit!

Wer es aber partout nicht lassen kann und was wie erwähnt, ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung ist, sucht aber vielleicht nach gesünderen Alternative und genau diese haben wir uns jetzt näher angeschaut.

Normale Zigaretten und auch selbst gedrehte Zigaretten kommen hier nicht vor, denn diese beiden Arten zählen zu den schädlichsten Arten von Tabakkonsum – daran gibt es leider nichts zu rütteln!

Wir haben uns zwei Alternativen angesehen, die zwar nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren, aber die Gesundheit nicht so sehr belasten sollen:

Die E-Zigarette

e-zigarette
© Pixabay

War die E-Zigarette vor einigen Jahren noch das Wunder am Tabakhimmel und die gesündeste Art zu rauchen, so steht die Wunderzigarette nun aber schon seit einiger Zeit in der Kritik. Die E-Zigarette wurde im Jahr 2004 als „gesunde Alternative“ eingeführt, doch laut Medizinern und Forschern ist sie das nicht!

Auch wenn die genauen Auswirkungen der E-Zigarette in Langzeitstudien noch nicht erforscht werden konnten, so ist zumindest schon einmal gewiss, dass das Nervengift Nikotin weiterhin schädlich ist, auch wenn es auf diese Form konsumiert wird. 

Wenn bei den Liquids, die zum Rauchen mit E-Zigaretten benötigt werden, auf Nikotin verzichtet wird, dann ist dies gegenüber der normalen Zigarette gewiss schon einmal ein Vorteil. Leider verdampfen aber noch sehr viele andere chemische Stoffe, wie Propylenglycol, welches die Atemwegsorgane zumindest kurzfristig beeinträchtigt. Die Langzeitfolgen für den Körper sind auch hier noch nicht bekannt.

Eine weitere Gefahr, die von der E-Zigarette ausgeht, ist, dass es sie in vielen milden und fruchtigen Geschmacksrichtungen gibt, was sie vor allem für Jugendliche interessant macht. Da es sich bei der E-Zigarette nicht um eine Tabakware im eigentlichen Sinn handelt, ist der Verkauf an Jugendliche auch nicht eingeschränkt – erschwerend kommt hinzu, dass die E-Zigarette nicht nur ebenfalls gesundheitsschädlich ist, sie gilt mittlerweile auch als Einstiegsdroge.

Der Vaporizer

icon-nichtraucher
© Pixabay

In letzter Zeit schwören auch immer mehr Menschen auf die modernen Vaporizer.

Im Unterschied zur E-Zigarette verdampft hier kein chemisches Liquid, sondern es verdampfen direkt getrocknete Kräuter oder auch ätherische Öle.

Da beim Vaporizer nicht verbrannt, sondern nur erhitzt wird, entstehen weniger schädliche Stoffe und der Vaporizer kann tatsächlich eine gesündere Alternative sein. Besonders beliebt ist der Vaporizer deshalb auch in der Marihuana-Szene und ihm wird nachgesagt, dass mit ihm das „gesunde Kiffen“ möglich ist. Da aber Marihuana, wie Tabak auch, als gesundheitsschädlich gelten, kommt es beim Vaporizer also darauf an, was konsumiert wird.

Erkältungen oder Unruhezustände sollen beispielsweise mit den entsprechenden Grundstoffen gelindert werden können. Hier gibt es jedoch einiges zu beachten, wie die richtige Verdampfungstemperatur und auch die richtige Dosierung – und dass die Kräuter geschmacklich eine annehmbare Alternative zum Zigarettenrauchen darstellen, werden wohl nicht alle bestätigen können.

Aus Gesundheitssicht hört es sich zwar nicht so schlecht an, aber da auch der Vaporizer ebenfalls noch nicht allzu lange auf dem Markt ist, sind auch hier die langfristigen Folgen nicht bekannt.

Keine Garantie für einen gesunden Ersatz!

Offensichtlich scheinen E-Zigarette und Vaporizer für die Gesundheit nicht ganz so schädlich zu sein, wie normale Zigaretten, jedoch ist auch bei diesen Ersatzzigaretten Vorsicht geboten.

Das Gesündeste ist natürlich immer noch ganz auf das Rauchen zu verzichten , wer dies jedoch nicht schafft, der kann sich zumindest mit den Alternativen vom ungesunden Nikotin entwöhnen und dann vielleicht irgendwann komplett auf das Rauchen verzichten. Detox vom Nikotin ist immerhin ein Anfang!  Einen Versuch wäre es wert – Hilfe und weitere Infos zu den Alternativen können übrigens auch der Arzt oder Apotheker geben!

Vielleicht hat man sich ja auch zum nächsten Sylvester den Vorsatz gefasst, es endlich aufzugeben. Bis dahin könnte man sich dann schon einmal mit den „gesünderen Zigaretten“ behelfen und vom Nikotin loskommen.

Schon gesehen?

Rosins Restaurants

Rosins Rezept: Waldbeereneis

Hausgemachtes Waldbeereneis mit Topfenkuchen auf Schokoladensauce - das ist das Dessert, das die Köche des Alpengasthofs servieren wollen. Die Süßspeise bringt selbst Rosin zum Schmelzen. Doch bei der Zubereitung vergisst der Sternekoch etwas Wich...

Zum Video

TV-Highlight