So sieht's aus.

Desinfizieren mit Hausmitteln – der gesunde Hausputz

Haushaltsreiniger mit hohem Desinfektionsfaktor sind nicht nur teuer, sie sind teilweise auch sehr scharf und mitunter schädlich für die Gesundheit. So wie aber auch unsere Großeltern früher schon ihre Wohnungen richtig sauber halten konnten, so können auch wir heute immer noch auf die Reinigungskraft und sogar auf die Heilkraft von bewährten Hausmitteln vertrauen! Ganz unschädlich, heilsam und obendrein noch viel günstiger!

Wischlappen-Tuch
© Pixabay

Die selbst gemachten Reinigungsmittel sind im Handumdrehen hergestellt und reinigen genauso gründlich wie teure Desinfektionsmittel und Reiniger aus dem Supermarkt. Reinigen Sie Ihre Küche, Ihr Bad und Ihre gesamte Wohnung völlig frei von Chemikalien und absolut hygienisch .

Wir verraten außerdem, auf was beim Hausputz besonders zu achten ist und auch, wie man kleinere Wunden und Entzündungen mit Hausmitteln behandeln kann!

Die Herstellung des Hausmittelreinigers und das Vorgehen für den Wohnungsputz!

Mit diesem Reiniger kann nahezu alles in Bad, Küche und der restlichen Wohnung gereinigt werden. Die Herstellung ist denkbar einfach, Sie benötigen lediglich 1 Liter warmes Wasser und 10 ml Essigessenz.

Mit den gemischten Reinigungsmitteln dann die Fliesen und alle Böden großzügig abwischen. Auch die Armaturen in Bad und Küche gründlich abwischen. Für die Reinigung der Toilette kann der Reiniger ebenfalls verwendet werden.

Handbürste
© Pixabay

Für die Reinigung der Toilette und dem Putzen von Toilettendeckel und Toilettensitz sollte jedoch immer ein frisches Putztuch verwendet werden. Dies trifft selbstverständlich auch das Abwischen von Tischen sowie Bad- und Küchenarmaturen zu. 

Den Haushaltsreiniger dann für mindestens zehn Minuten einwirken lassen und anschließend alles mit klarem Wasser erneut wischen bzw. abwischen.

Statt Essigessenz kann auch normaler Essig verwendet werden. Da der Geruch von Essig für die meisten Menschen nicht besonders angenehm ist, kann der Essig auch durch Zitronensaft ersetzt werden. Vom Zitronensaft sollte dann aber mindestens die doppelte Menge verwendet werden. Die Zitronenessenz desinfiziert dann genauso gut, die Wohnung riecht aber deutlich angenehmer und frischer!

Hausmittel für glasklare Fenster!

Fingerabdrücke oder Schmutz vom Regen sind von Fenstern nicht so leicht abzubekommen und eine streifenfreie Reinigung ist fast ein Meisterstück.

Mit unseren Tipps gelingt jedoch auch das ganz einfach!

Kleinkind-Fenster
© Pixabay

Die Fenster lassen sich am besten mit Wasser und Essig, Spiritus oder Zitronensaft reinigen– andere Reiniger sind nicht nötig. Häufig ist sogar gerade die Seife, die bei den Fenstern die ungeliebten Streifen hinterlässt.

Auch schwarzer Tee eignet sich zum Fensterputzen hervorragend. Einfach den Tee aufbrühen, abkühlen lassen und in klares Wasser in einen Eimer oder in eine Sprühflasche geben.

Ein alter Klassiker, der aber immer noch funktioniert, ist beim streifenfreien Fensterputzen natürlich das Zeitungspapier. Kaum zu glauben, aber Zeitungspapier sorgt wirklich für glasklare Fenster. Dazu einfach Zeitungspapier im Wassergemisch befeuchten und den Schmutz gründlich von den Fenstern wischen. Anschließend mit trockenem Zeitungspapier trocken reiben.

Das Trockenreiben ist beim Fensterputzen überhaupt das Wichtigste. Ob man die Fenster mit einem teuren Putzlappen oder mit einem normalen Putztuch feucht wischt, spielt keine allzu große Rolle. Erst beim Trockenreiben muss man dann etwas aufpassen. Wie gesagt eignet sich Zeitungspapier sehr gut, aber auch Mikrofasertücher oder auch ausrangierte Damenstrumpfhosen sorgen für glasklare Ergebnisse.

Top Tipp für das Fensterputzen:

Wenn ein Tuch für das Trockenreiben genutzt wird, dann sollte dieses keinesfalls mit Weichspüler gewaschen worden sein! Tücher, die mit Weichspüler gewaschen wurden, hinterlassen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit unschöne Streifen!

Hausmittel zur Desinfektion von Wunden

Die altbewährten Hausmittel sind nicht nur in der Reinigung unserer Wohnungen und Häuser günstige und effektive Wundermittel – mit Ihnen können auch Wunden oder kleinere Entzündungen desinfiziert werden.

Bei Hals- oder Zahnfleischentzündungen kann beispielsweise das Gurgeln mit Kamillentee oder Salzwasser die Schmerzen und auch die Entzündung lindern. Kleine Wunden auf der Haut können hingegen mit hochprozentigem Alkohol desinfiziert werden. Hochprozentiger Alkohol hilft auch bei unreiner Haut und kann Pickel oder andere Unreinheiten beseitigen.

Wie immer gilt jedoch auch bei den Hausmitteln – wenn sich eine Entzündung verschlimmert oder keine Besserung eintritt, sollte schnellstens ein Arzt aufgesucht werden! Der gesunde Menschenverstand ist eigentlich immer ein guter Ratgeber und auch der inneren Stimme sollte man Gehör schenken.

Oftmals ist es jedoch einfach unnötig teure Desinfektionsmittel aus der Apotheke oder kostenintensive und schädliche Reiniger aus dem Supermarkt zu besorgen – die Natur hat uns viel geschenkt, was wir auch annehmen sollten! Viel Spaß beim Saubermachen und falls Sie sich dabei eine kleine Wunde zuziehen, wissen Sie ja nun auch, was zu tun ist!

Schon gesehen?

Rosins Restaurants

Expertentipps vom Pizza-Profi

Frank Rosin hat seinen alten Freund Umberto Napolitano um einen Crash-Kurs gebeten. Der Pizzaexperte und Kochschulenbetreiber soll Rabie und Khalid in das Geheimnis der perfekten Pizza einweihen.

Zum Video

Kommentare

TV-Highlight