So sieht's aus.

Der perfekte Liebhaber: So sollte er sein

Werden Sie zum Traummann

Der perfekte Liebhaber – gibt es ihn überhaupt? Auch wenn wohl keine Frau ein „perfekt“ erwartet, beim Sex zählt auch für sie: wie gut, wie lange und wie kreativ. Umso besser, wenn Mann sie dann überraschen kann.

image100-ltg-2-00108073
© image100

Das Vorspiel: Mit Einfühlsamkeit punkten 

Für Frauen geht es beim Sex nicht um den Höhepunkt, sondern den Weg dorthin. Und je länger und schöner dieser ist, desto besser. Nichts falsch machen können Sie beim Vorspiel mit einer Massage bei Kerzenschein – an welchen Körperstellen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Finden Sie schrittweise heraus, wo sie am liebsten berührt wird. 

Schon beim Vorspiel gilt: Küssen, küssen, küssen, denn davon können Frauen nicht genug bekommen. Merken Sie sich diesen Tipp auch für den Akt selbst und das Nachspiel. Denn mit leidenschaftlichen Küssen zeigen Sie ihr, dass Sie auf ihre Bedürfnisse eingehen.

Der Liebesakt: Sinnlicher Höhepunkt

Neben dem Küssen ist für Frauen auch ständiger Blickkontakt wichtig – das gilt auch und vor allem im Bett. Männer, die ihre Augen beim Sex öffnen, zeigen einer Frau nicht nur, dass Sie sie gern ansehen, sondern sorgen gleichzeitig für mehr Spannung in der Luft. Gelegentliche Orts- und Stellungswechsel bringen außerdem Abwechslung ins Liebesleben. 

„Ich komme, ja, ich komme …“ – der perfekte Liebhaber sieht den Orgasmus der Frau nicht als Aufgabe, sondern als Geschenk. Genießen Sie es, ihre Lust zu spüren, und beenden Sie Ihre Berührungen nicht unmittelbar, nachdem sie gekommen ist.

Das Nachspiel: Der perfekte Liebhaber

„Wie war ich?“ – diese Frage können Sie heute nach dem Sex nur noch ironisch stellen. Ansonsten gilt für „danach“: Kuscheln und Reden kommen bei Frauen besser an als sofortiges Einschlafen. Es sei denn, sie schläft bereits den Schlaf der Gerechten – dann können Sie es ihr selbstverständlich gleichtun.

Kommentare

Facebook