So sieht's aus.

Potenzprobleme: Ursachen und Lösungen

Wenn Mann seinen Mann nicht stehen kann

Für Männer gibt es kaum etwas Schlimmeres als Probleme bei der Erektion. Ursachen für einen Durchhänger im Bett können vielfältig sein: zu viel Stress, zu wenig Bewegung, Übergewicht. Hier erfahren Sie mehr.

Potenzprobleme_Ursachen
Potenzprobleme – Ursachen wie Unsicherheit und negative Vorerfahrungen setzen Männer beim Sex oft unter Druck. © Igor Mojzes - Fotolia

Zu hoher Leistungsdruck

Wer sich im Bett unter Druck gesetzt fühlt oder Angst hat, zu versagen, ist angespannt – ein möglicher Grund für Potenzprobleme. Ursachen können die eigenen Erwartungen, aber auch geringes Selbstvertrauen sein. Stress sorgt dafür, dass Blut dorthin gepumpt wird, wo es ausnahmsweise nicht hin soll: nämlich in die Muskeln statt unter die Gürtellinie. Tipp: Bleiben Sie locker und denken Sie daran: Auch Ihre Freundin ist nicht perfekt.

Zu schwer, zu voll, zu müde

Einen über den Durst zu trinken ist keine Sünde, wer so viel trinkt, dass er seine Freundin später doppelt sieht, muss sich allerdings nicht wundern, wenn er im Bett keinen mehr hochbekommt. Tipp: Ein bisschen Alkohol lockert die Stimmung, zu viel hingegen kann ein Grund für Potenzprobleme sein. Das gleiche gilt für große Mahlzeiten vor dem Sex. Viel essen macht müde und führt zu sexueller Unlust.

Potenzprobleme: Ursachen im eigenen Verhalten suchen

Wer jeden Tag zwei Pornos schaut, weil er sich dran gewöhnt oder Spaß daran hat, muss sich nicht wundern, wenn Fantasie und Realität irgendwann nicht mehr zusammenpassen und Potenzprobleme die Folge sind. Denn so viel steht fest: Dass die eigene Freundin nicht aussieht wie sexy Cora und auch andere Vorstellungen von Erotik hat, ist nicht verwunderlich. Dennoch können Sie auch versuchen, ihr Liebesleben zuhause aufzufrischen .

Tote Hose: Körperliche Ursachen

Bei älteren Männern können zudem körperliche Ursachen Schuld an Potenzproblemen sein. Diabetes, Bluthochdruck oder Testosteronmangel kommen als Grund infrage. Medikamente wie Betablocker und Antidepressiva haben mitunter ähnliche Auswirkungen. Ein Besuch beim Arzt ist bei entsprechenden Symptomen ein Muss und Sie können sich kleine Helferlein verschreiben lassen.

Kommentare

Facebook