So sieht's aus.

Fingern: Frau zum Orgasmus bringen

So legt Mann Hand an

Wer die Frau zum Orgasmus bringen will, sollte nicht nur sein bestes Stück gekonnt schwingen können. Auch das Fingern kann sie in Ekstase versetzen. Welche Techniken die Partnerin in den siebten Sex-Himmel fliegen lassen, erfahren Sie hier.

 

Fingern
Die Hand am Liebes-Drücker: Mit Fingern können Sie jede Frau zum Orgasmus bringen. © Piotr Marcinski - Fotolia

Vorbereitung ist die halbe Miete

Bevor Mann mit dem eigentlichen Fingern beginnt, sollte die Frau erst einmal richtig in Stimmung kommen. Dabei können Ihre zehn kleinen Freunde auch zum Einsatz kommen. Massieren Sie Ihrer Liebsten den Rücken, lösen Sie die Spannungen in ihrer Schulterpartie mit regelmäßigen Bewegungen.

Damit das Vorspiel so angenehm wie möglich über die Bühne geht, sollten Sie im Vorfeld Ihre Fingernägel schneiden und die Hände auf eine Temperatur bringen, die die Frau nicht bei jeder Berührung zusammenzucken lässt. Hierzu genügt es, wenn Sie die Finger einfach eine halbe Minute unter warmes Wasser halten. So befreien Sie sich auch gleichzeitig von Bakterien, die beim Fingern in die Vagina gelangen können.

Den weiblichen Körper ertasten

Merken Sie, dass die Massage langsam Liebesfrüchte trägt? Wird ihr Atem schwerer, das Schnaufen immer lauter? Dann heißt es: am Ball bleiben und weiter anheizen, aber nicht zu voreilig sein, noch befinden Sie sich in der Aufwärmphase. Verlagern Sie die Massage auf den Genitalbereich der Frau. Gehen Sie langsam und gleichmäßig zu Werke. An dieser Stelle dürfen Sie die Steuerung für einen Moment auch gern abgeben und sich von der Hand der Partnerin zur erogenen Zone führen lassen.

Viele Männer fühlen sich in solchen Momenten ihrer Männlichkeit beraubt, glauben sie doch, dass die Frau ihnen zeigen will, wo es lang geht. In Wirklichkeit ist die weibliche Führung aber eher ein Zeichen dafür, dass Sie schon kurz vor dem Ziel sind und sie Ihnen nur bei den letzten „Schritten“ behilflich ist.

Die wichtigsten Handgriffe beim Fingern

Ist sie untenrum erst einmal feucht, kann der Spaß so richtig beginnen. Ziehen Sie mit Zeige- und Ringfinger die Schamlippen vorsichtig auseinander – die Betonung liegt hierbei auf „vorsichtig“. Mit dem Mittelfinger dringen Sie dann sanft ein und lassen diesen vorsichtig kreisen. Treten Sie nicht gleich aufs Gaspedal, sondern ziehen Sie das Tempo beim Fingern langsam an. Während der Mittelfinger seine Runden dreht, können Sie die obere Schamlippe in Richtung Bauchnabel drücken, so wird der G-Punkt der Frau weiter stimuliert. Bedenken Sie immer: Wie stark und schnell Sie fingern, hängt auch vom Lustempfinden der Liebesgefährtin ab. Beobachten Sie also ihre Reaktionen und passen Sie ihre Fingerfertigkeiten entsprechend an.

 

Frau zum Orgasmus bringen: So klappt‘s

Um die Frau komplett um den Finger zu wickeln, bedarf es mehr als ein und dieselbe Bewegung, denn auch beim Fingern lautet das Zauberwort „Variation“. Probieren Sie also alle erdenklichen Techniken aus und kombinieren Sie diese miteinander. Von Stoßen über Schrauben bis Drehen ist alles erlaubt. Eine beliebte Möglichkeit: Kreisen Sie mit Ihren feuchten Fingern um die Klitoris, dringen Sie dann in die Vagina ein und stimulieren Sie diese mit festen Finger-Stößen. Zudem sollten Sie die freie Hand zu Hilfe nehmen und damit ihren Anus oder die Brustwarzen streicheln. Danach werden Sie ihr mit dem kleinen Finger sicher einen Orgasmus schenken können. 

Kommentare

Facebook