So sieht's aus.

Nervenkitzel unter Wasser

12.08.2015 10:49 Uhr
Welcher Mann wird bei diesem Anblick nicht schwach? Sex im Schwimmbad ist all...
© Fotolia

„Beim Sex im Schwimmbad erwischt und verurteilt“ lautete schon die eine oder andere Schlagzeile. Wer sich trotzdem unter Wasser vergnügen will, macht das auf eigene Gefahr. „So sieht’s aus“ klärt auf, was Sie beachten sollten, aber auch, was dafür und was dagegen spricht.

Warum Sex im Schwimmbad für viele reizvoll ist

Wer einigermaßen experimentierfreudig ist, hatte in den eigenen vier Wänden schon überall Sex und vielleicht sogar bereits im Fahrstuhl oder der Umkleidekabine. Sex im Wasser hat zusätzliche Reizpunkte: Mann hat ohnehin schon wenig an, steht vor ganz neuen Herausforderungen in Sachen Haltung und Position und spürt den Kick, jeden Moment erwischt werden zu können.

Nachteile: Unromantisch und gefährlich

Sex im Schwimmbad mag reizvoll sein, doch mal ehrlich: Wann ist das Freibad mal so leer, dass Sie hier ungestört rummachen können? Lärmende Kinder und halbnackte Rentner sorgen zudem nicht gerade für eine prickelnde Atmosphäre. Kurz gesagt: Der Ort ist weder romantisch, noch sind Sie hier ungestört.

Auch wenn für gewöhnlich nur Kopf und Schultern aus dem Wasser schauen, sind die Bewegungen beim Liebesspiel doch verräterisch. Und Sex in der Öffentlichkeit ist nun mal verboten. Wer’s riskiert, muss mit einer fetten Geldstrafe und womöglich einem Freibadverbot rechnen – keine guten Aussichten für den Sommer. Wer im Hotel-Pool oder in der Therme mehr Glück hat und allein ist, ist trotzdem nicht safe. Denn in der Regel gibt‘s hier Überwachungskameras, die alles auf Band festhalten, manchmal sogar unter Wasser.

Das sollte Mann sich gut überlegen

Mann muss kein Hellseher sein, um sich auszumalen, dass das Schwimmbad mit dem heimischen Nassbereich in puncto Hygiene nicht mithalten kann. Schließlich nutzen das Becken täglich zahlreiche Menschen – und nicht alle duschen vorher oder gehen auf die Toilette, wenn sie mal müssen. Muss Mann noch mehr wissen? Fakt ist: Infektionen und Pilze haben beim Sex im Wasser besonders leichtes Spiel. Ob Sex im Schwimmbad für Sie trotzdem noch infrage kommt, sollten Sie daher genau abwägen.

Sex im Schwimmbad: Must-dos und No-Gos

Wer sich der Gefahren bewusst ist und diese in Kauf nimmt, bitte – aber sagen Sie hinterher nicht, Sie wussten von nichts. Tipp: Fürs Outdoor-Vergnügen unbedingt an Sonnenschutz denken, Wasser reflektiert Sonnenstrahlen nämlich besonders und wer einmal verbrannt ist, wird so schnell nicht mehr an Sex denken, egal ob über oder unter Wasser. Vom Hautkrebs-Risiko mal ganz abgesehen!

Sex im Schwimmbad
Denken Sie an Sonnenschutz beim Outdoor-Sex. Im Wasser wirken Sonnenstrahlen nämlich noch intensiver. © Fotolia

 

Außerdem wichtig: Verhütung. Wasser leitet bekanntlich – und zwar auch Spermien. Wer meint, im Wasser ohne Gummi und Co. auszukommen, riskiert in neun Monaten ungeplanten Familienzuwachs und die Übertragung von Geschlechtskrankheiten. Besondere Vorsicht sollte Mann allerdings bei der Verhütung mit Kondom walten lassen, denn das kann im Wasser leicht abrutschen und nach einiger Zeit sogar porös werden.

Für alle, die’s nicht lassen können, hier noch ein Tipp: Am besten eignen sich Massagedüsen oder kleine Wasserfälle für unbeobachteten Sex im Schwimmbad, denn hier ist das Wasser ohnehin bewegt, wodurch Ihre sexy Moves nicht so auffallen. Und welche Stellung ist am besten? Da im Wasser jeder ein Leichtgewicht ist, kann Mann seine Liebste hier selbst im Stehen tragen oder auf den Schoß nehmen – verhalten Sie sich aber möglichst unauffällig. Stöhnen, Schreie und Dirty Talk fallen auf, für Unterwasser-Sex gilt daher: Schweigen und genießen!

Sex im Schwimmbad
Kleine Wasserfälle eignen sich wunderbar, um sich dahinter zu verstecken. © Fotolia

Fazit: Sex im Schwimmbad will gut überlegt sein, denn was zunächst nach einem prickelnden Abenteuer klingt, ist zum einen verboten und zum anderen gefährlich. Abgesehen von der Gefahr, erwischt zu werden, lauern in öffentlichen Becken jede Menge Keime – hier herrscht nicht nur Fußpilzgefahr. Denken Sie außerdem an Verhütung, wenn Sie es trotz aller Risiken nicht lassen können, und wählen Sie für Ihr öffentliches Liebesspiel zumindest eine Zeit, in der im Schwimmbad nichts los ist. Laute Geräusche sind dann natürlich ebenfalls tabu – Schwimmbadverbot ist sonst nämlich Ihr wohl kleinstes Problem.

 

Weitere interessante Themen finden Sie hier:

http://www.kabeleins.de/sosiehtsaus/liebe-erotik/sex-tipps/nass-bis-auf-die-haut

http://www.kabeleins.de/sosiehtsaus/liebe-erotik/sex-tipps/sexfantasie-in-der-praxis-was-ist-erlaubt

http://www.kabeleins.de/sosiehtsaus/liebe-erotik/sex-tipps/sex-im-fahrstuhl-so-geht-s-im-aufzug-zur-sache-050128

Facebook