So sieht's aus.

Später kommen

Orgasmus verzögern: Mehr Kontrolle im Bett

Mehr als jeder fünfte Mann kennt das Problem eines vorzeitigen Samenergusses beim Sex. Später kommen – das muss kein Traum bleiben. Mit der richtigen Technik können Männer ihren Körper kontrollieren lernen.

Späterkommen
© Wisky - Fotolia

Orgasmus verzögern: Übungstechnik für den Alltag

Guter Sex fängt bei der Vorbereitung an : Die Kegeltechnik beispielsweise eignet sich perfekt, um den Beckenboden zu trainieren. Der Vorteil: Ob im Büro oder auf der Couch zu Hause – Sie können die Übung überall durchführen, ohne dass andere etwas merken. Spannen Sie dazu im Sitzen zunächst 20 Mal den Harnröhren-, anschließend den Schließmuskel an. Wer bereits im Training ist, kann die Wiederholungen auf 40 erhöhen und die Spannung für je drei Sekunden halten.

Später kommen: Techniken während des Geschlechtsverkehrs

Auch während des Liebesaktes gibt es für Männer Möglichkeiten zur Verzögerung. Die sogenannte Start-Stopp-Technik ist eine davon. Stoppen Sie die Penetration dafür kurz vor der Ejakulation, während die Partnerin Ihren Penis in die Hand nimmt und ihn mit zwei Fingern für etwa 15 Sekunden unterhalb der Eichelkante drückt – das sogenannte Squeezen. So können Sie den Orgasmus verzögern und nach wenigen Sekunden weitermachen, wo Sie aufgehört haben. Wiederholen Sie die Squeeze-Technik bei Bedarf, sollte sich eine erneute Ejakulation ankündigen.

Wie beim Sport ist auch beim Sex kontrolliertes Luftholen ein wichtiger Punkt. Später kommen – das funktioniert mit der richtigen Atmung. Atmen Sie daher kontrolliert ein und bei der Rückwärtsbewegung langsam aus. Intuitives Luftanhalten hat hingegen einen gegenteiligen Effekt. Ebenfalls einen Orgasmus verzögern können Männer beim Sex mit einer rotierenden statt einer Vor- und Rückwärtsbewegung. Das Kreisen wirkt sich beruhigend auf die Herzfrequenz aus und verzögert so eine Ejakulation. Später kommen – zum ersten Date ein Tabu, im Bett ein Pluspunkt für jeden Mann.

Kommentare

Facebook