So sieht's aus.

One-Night-Stand – und dann?

Der Morgen danach

Nur wer sich am Vorabend die Frau schön getrunken hat und am nächsten Tag neben Quasimodos Schwester aufwacht, kennt die wahre Bedeutung des Wortes „Morgengrauen“. Wie der Morgen danach nicht zum Albtraum wird, verrät Ihnen dieser Ratgeber.

Der Morgen danach
Der Morgen danach ist selten so schön wie der One-Night-Stand. Nicht bei wenigen Männern macht sich beim Anblick des gestrigen Fangs Frust breit. © Natalia Uzkova - Fotolia

Wenn es beim One-Night-Stand bleiben soll

Sie hatten gestern heißen Sex mit ihr, in Kontakt wollen Sie allerdings nicht mit der Dame bleiben? Dann gibt es nur zwei Möglichkeiten, den One-Night-Stand kurz und schmerzlos zu beenden. Vorne weg: Keiner der Varianten ist wirklich charmant, ziehen Sie die folgenden Tipps also nur in der Not in Betracht.

Option eins: der Abgang. Sie wollen einfach verschwinden, ohne sich zu verabschieden? Dann tun Sie es wenigstens, während sie schläft. Das macht die Sache nicht wesentlich besser, aber wenigstens vermeiden Sie peinliches Schweigen oder müssen nicht die Flucht ergreifen, während sie sich fürs gemeinsame Frühstück im Bad zurechtmacht.

Option zwei: die Lüge. Sie wacht vor Ihnen auf? Dann haben Sie ein echtes Problem. Sie will sich gleich mit Ihnen zum nächsten Treffen verabreden? Dann haben Sie ein Riesenproblem. Die Lösung: Geben Sie Ihrer schnellen Nummer einfach die falsche Nummer. Nein, die feine englische Art ist das mit Sicherheit nicht, zur Beruhigung des Gewissens sollten Sie aber im Hinterkopf behalten, dass sie Ihr One-Night-Stand ist und nicht Ihre Ehefrau.

Regelmäßiger Sex verlängert das Leben! Abenteuer Leben zeigt Ihnen Dinge über Sex, die Sie vielleicht noch nicht wussten.

Zum Video

Der Morgen danach: Mit Gefühlsausbrüchen zurückhalten

Sind Sie es, der beim Anblick des One-Night-Stands Schmetterlinge im Bauch verspürt? Dann wird der Morgen danach leider auch nicht angenehmer. Mimen Sie den coolen Typen, den nichts beeindrucken kann, laufen Sie Gefahr, dass die Frau sich nicht mehr bei Ihnen meldet, weil sie davon ausgeht, dass Sie kein Interesse an ihr haben. Fallen Sie mit der Tür ins Haus und versprechen Sie ihr das Blaue vom Himmel, wird Sie sich abschreckt fühlen – womöglich bekommen Sie dann ihre falsche Nummer. Der beste Weg ist daher die goldene Mitte: Teilen Sie ihr ruhig Ihre Gefühle mit, erwarten Sie aber nicht, dass sie vor Freude in Tränen ausbricht. Mit etwas Glück wird der Morgen danach nicht der letzte mit ihr sein.

Sie sind bereits beide wach und wollen die Zeit noch sinnvoll nutzen? Wieso dann nicht noch eine zweite Runde!

Kommentare

Facebook