So sieht's aus.

Sexpraktiken aus aller Welt

Andere Länder, andere Sitten: Vorlieben beim Sex

Während es bei den einen heiß hergeht, lieben es die anderen eher brav – so weit, so bekannt. Doch wie sehen typische Sexpraktiken in anderen Ländern eigentlich aus? Hier die Top 5 der internationalen Vorlieben beim Liebesspiel.

Vorlieben beim Sex
Sexpraktiken in anderen Ländern – in Japan sind Lack und Leder beim Sex besonders gefragt. © sakkmesterke - Fotolia

Sexpraktiken: Schwedische Vorlieben

In Schweden legt man gern Hand an: Besonders beliebt in dem skandinavischen Land ist das gegenseitige Befriedigen mit der Hand – Höhepunkt(e) nicht ausgeschlossen. Eine wunderbare Entspannung nach einem anstrengenden Arbeitstag.

Britische Strenge

Streng und selbstbewusst – so mögen es die Briten auch im Bett. Mit Peitschen und Handschellen sorgen sie auch zwischen den Laken für jede Menge Spaß beim Sex. Für alle, die SM ebenfalls ausprobieren möchten: Übertreiben Sie es nicht – Lust und Leidenschaft sollten immer im Vordergrund stehen.

Heiße Spiele in der arabischen Welt

In Algerien, Ägypten, Marokko und Co. geht es ordentlich zur Sache: Missionars- und Reiterstellung Fehlanzeige – hier wird des Mannes bestes Stück vor dem Geschlechtsverkehr in warmes Wasser getaucht. Hintergedanke: bessere Durchblutung, intensiverer Sex – eine der außergewöhnlichsten Sexpraktiken weltweit. Männer, die es selbst ausprobieren möchten, können auch Öl nehmen – doch Achtung bei der Temperatur: Ist das Wasser oder Öl zu heiß, sind Sie erst einmal außer Gefecht gesetzt.

Französische Zungenspiele

Hinlänglich bekannt ist mittlerweile, wie es die Franzosen mögen. Zu ihren Vorlieben gehört die orale Befriedigung. Ob Cunnilingus oder Fellatio – Männer und Frauen kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten. Wer sich ein Beispiel an den Franzosen nehmen möchte, überrascht Frau beim nächsten Schäferstündchen einfach mit einem ausgiebigen Vorspiel.

Japanische Sexpraktiken

Alles andere als brav geht es beim Sex auch in Japan zu. Zwar werden die Klamotten beim Geschlechtsverkehr angelassen – hier trägt man allerdings Latex und Leder statt Baumwolle und Polyester. Nur die entscheidenden Stellen werden fürs Liebesspiel freigelegt. Möchten Sie Ihre Fantasie ein wenig spielen lassen, reisen Sie gedanklich doch einmal nach Japan. Die passenden Utensilien finden Sie aber auch in jedem deutschen Sex-Shop.

Kommentare

Facebook