So sieht's aus.

Was Frauen wollen – so bleibt die Beziehung harmonisch und glücklich!

Was möchten Frauen - das ist die große Frage, die sich Millionen von Männern auf der Welt stellen – und einfach ist sie nicht zu beantworten. Denn jede Frau ist anders und auch wenn wir es nicht unbedingt als launisch bezeichnen möchten, aber „heute so und morgen so“ trifft teilweise eben doch zu.

In vielen Dingen sind Frauen aber doch gleich und es gibt einiges, womit man bei der Liebsten eigentlich nichts falsch machen kann – wir haben die besten Tipps, um der Angebeteten zumindest ein Lächeln zu entlocken!

Liebespaar-Finger
© Pixabay

Zu Beginn sind Beziehungen leidenschaftlich und solange beide die rosarote Brille tragen, braucht es nicht viel mehr als Luft und Liebe, um die Beziehung am Laufen zu halten.

Doch wie wir wissen, hält dieser Zustand leider nicht ewig an und wenn erst einmal der Alltag eingekehrt ist, wird es in vielen Beziehungen immer schwieriger, die harmonische und glückliche Beziehung aufrechtzuerhalten.

Oftmals liegt das natürlich auch daran, dass Missverständnisse entstehen, weil einfach zu wenig kommuniziert wird.

Deshalb: Der einfachste und auch schwierigste Tipp ist: Reden und Kommunizieren .

Wenn man das Gefühl hat, dass die Partnerin unglücklich ist, dann am besten einfach darauf ansprechen. Aber das natürlich nicht zu plump!

Fragen wie: „Was ist denn schon wieder?“ oder „Warum bist du denn jetzt schon wieder sauer?“ sind natürlich absolute No-Go´s und als Antwort wird man in den meisten Fällen das typische „Es ist nichts!“ mit dem zugehörigen bösen Blick ernten. Besser sind Sätze wie: „Ich möchte, dass du glücklich bist und würde gerne erfahren was dich bedrückt“ – das nimmt der Dame etwas Wind aus den Segeln und sie merkt, dass sie einem wirklich wichtig ist.

1. Aufmerksamkeiten

Gänseblümchen
© Pixabay

Reden ist gut und wichtig, jedoch gibt es auch noch viele kleinere Dinge, die den Alltag auflockern und daran erinnern, dass man zusammen ist, weil man sich liebt. Kaum zu glauben, doch dies gerät mit der Zeit etwas in Vergessenheit, weil man einfach so sehr aneinander und an die Situation gewöhnt ist!

Aber nicht zu viel!

Es müssen nicht regelmäßig Blumen geschenkt werden - auch wenn es nett gemeint ist, nach einer gewissen Zeitspanne, wird „Frau“ die Blumen, die sie jeden Samstag bekommt, nicht mehr zu schätzen wissen. Also lieber unregelmäßig – dann ist die Überraschung und somit auch die Freude größer!

Dasselbe gilt natürlich auch für Schmuck oder sonstige kleine Geschenke – wenn es zu viel wird, ist es nicht mehr interessant – so sind Frauen eben!

2. Persönliches

Kaffee-Kaffeebohnen
© Pixabay

Was bei den Herzallerliebsten immer gut ankommt, sind kleine persönliche Aufmerksamkeiten. Solche Aufmerksamkeiten können beispielsweise ein spontanes Frühstück mit frischem Kaffee ans Bett oder ein Kinobesuch zum Film ihrer Wahl sein.

Etwas aufwändiger, aber dafür auch nachhaltiger, sind selbstgemachte Dinge. Vielleicht wünscht sich die Freundin schon seit langem, dies oder jenes Regal oder einen Tisch und findet sie aber einfach nirgends. Wer handwerklich begabt ist, kann solche Dinge selbst herstellen und am besten noch mit einer persönlichen Widmung versehen.

Wenn man handwerklich eher weniger begabt ist, dann sind beispielsweise auch Fotobücher eine tolle Idee. Gemeinsame Erinnerungen aus dem letzten Urlaub oder eine kleine Zusammenfassung der Beziehung in Bildern – damit wird man mit Sicherheit punkten können!

3. Selbst dabei nicht zu sehr zurückstecken!

An der Aussage, dass Frauen auf Machos stehen, ist schon ein bisschen was dran. Natürlich wollen sie einerseits auf Händen getragen werden, jedoch darf man dabei auch nicht zu sehr übertreiben. Auf der anderen Seite mögen Frauen es nämlich auch, wenn ihnen gesagt wird, wo es langgeht.

Dies bitte mit gesundem Menschenverstand – mit purem Egoismus wird man genauso scheitern, wie mit nicht enden wollenden Liebesbekundungen!

Ein gesundes Mittelmaß ist erstrebenswert und wenn einen an der Beziehung etwas stört, dann darf auch „Mann“ dies getrost ansprechen. Auch hier macht der Ton wieder die Musik und wer ein Gespräch offen und ohne Vorwürfe führen kann, der wird auch bei der Lieben auf offene Ohren stoßen.

Im Endeffekt sollte eine Beziehung aber auch nicht zu viel „Arbeit“ machen. Für eine harmonische und glückliche Beziehung müssen sich zwar beide ein bisschen anstrengen, aber, wenn man einfach rücksichts- und liebevoll miteinander umgeht und sich gegenseitig zuhört, dann ist auch alles überhaupt nicht so schwer.

Die eine oder andere Aufmerksamkeit schadet natürlich trotzdem nicht und wird wohl auch dazu führen, dass die Partnerin glücklicher ist und sich vielleicht auch etwas Nettes einfallen lässt!

Facebook