So sieht's aus.

Tipps für gebrochene Männerherzen

Seitensprung verzeihen: Eine zweite Chance für die Liebe

Er hat Gewissheit: Die Partnerin hat ihn mit einem anderen betrogen. Eine äußerst schmerzhafte Erkenntnis, vor allem, wenn Mann noch an ihr hängt. Eine Affäre muss aber nicht zwangsläufig das Ende einer Beziehung bedeuten. Tipps, wie Mann einen Seitensprung verzeihen kann, gibt's hier. 

Seitensprung verzeihen
Ob Sie Ihrer Partnerin einen Seitensprung verzeihen können, hängt davon ab, ob das verlorene Vertrauen wieder hergestellt werden kann. © Rafael Ben-Ari - Fotolia

Tipps für einen aufrichtigen Neustart

Der Schock sitzt tief, das Vertrauen ist zerbrochen, doch auch wenn Sie nach der Enthüllung einer Affäre emotional aufgewühlt sind, sollten Sie versuchen, zunächst einen kühlen Kopf zu bewahren und nicht im Affekt Schluss zu machen. Denn jede Untreue hat ihren Ursprung in einer unglücklichen Beziehung . Suchen Sie also zunächst das Gespräch mit ihr und fragen Sie, warum sie in ein fremdes Bett hüpfte. War Ihre Freundin „nur“ auf der Suche nach einem kurzen Abenteuer, können Sie ihr den Seitensprung verzeihen und an den Problemen arbeiten, sodass es nicht noch einmal zum Seitensprung kommt.

Vertrauen zurückgewinnen, Seitensprung verzeihen

Einen Seitensprung verzeihen – das ist nicht einfach, wurde das mühsam aufgebaute Vertrauen für den Partner doch schließlich missbraucht. Um dieses Vertrauen zurückzugewinnen, braucht es Zeit, doch die heilt bekanntlich alle Wunden, eine Alltagsfloskel, die in diesem Fall tatsächlich stimmt. Im Gegenzug sollte die Frau aktiv werden und mit offenen Karten spielen. Das bedeutet: kein geheimes SMS-Schreiben, keine langen Clubabende mit den Kollegen nach Feierabend. Immerhin sind Sie der Betrogene und haben demnach auch allen Grund in der ersten Schockphase noch misstrauisch zu sein. Haben Sie immer noch das Gefühl, Teilnehmer eines schlechten Versteckspiels zu sein, sollten Sie Ihre Freundin auch hier in einem klärenden Gespräch zur Rede stellen. Denn oft entpuppen Sie sich Verdachtsfälle als reine Hirngespinste .

Kommentare

Facebook