So sieht's aus.

Tipps gegen das Morgentief

Morgenmuffel: Wenn Mann in der Früh seine Ruhe braucht

Wenn Sie als Morgenmuffel mit einer Frau zusammen, die schon um acht in Höchstform ist und am Frühstückstisch über Gott und die Welt plaudern möchte, sind Konflikte praktisch vorprogrammiert. Wie Mann und Frau sich trotz unterschiedlicher Biorhythmen nicht in die Haare kriegen, erfahren Sie hier.

Beziehungsprobleme_2014_12_16_Morgenmuffel
Morgenmuffel sind bekanntlich nur erträglich, wenn sie schlafen.  © Photographee.eu - Fotolia

Morgenmuffel trifft auf Frühaufsteher

Ein Morgenmuffel zu sein, ist allein schon eine Last. Unerträglich wird es hingegen, wenn die Freundin zu der Sorte Mensch gehört, die freiwillig zwei Stunden vor der Arbeit aufstehen, nur um die warmen Sonnenstrahlen zu genießen. Wenn Sie sich aus dem Bett quälen, ist Sie bereits hellwach und entsprechend gesellig.

Rücksichtnahme ist alles

Kommt es zum Streit, weil Ihre Antworten einsilbig ausfallen oder Sie nur Grummellaute von sich geben, dann liegt der Spielball eindeutig bei ihr. Schließlich ist es das A und O einer Beziehung, Verständnis für die Macken und Launen des anderen zu zeigen. Sie reden Ihr ja auch keinen Knopf ans Ohr, wenn Sie abends todmüde ins Bett fällt.

Die goldene Mitte suchen

Der Biorhythmus eines jeden Menschen ist nur bis zu einem gewissen Grad kontrollierbar – ihn vollkommen auf den Kopf zu stellen, ist keine gute Idee. Suchen Sie lieber nach einem Kompromiss, mit dem beide leben können: Sind Sie ein Langschläfer, dann versuchen Sie vielleicht sonntags nicht bis nachmittags zu schlummern, um noch etwas mit der Liebsten unternehmen zu können.

Nutzen Sie die Zeit!

Auf der anderen Seite kann Ihre Freundin den morgendlichen Freiraum zum Beispiel für sich nutzen: Maniküre, Wäsche aufhängen, Steuererklärung, lesen: Alles ist erlaubt, solange Sie nicht gerade die neueste Speed Metal-CD in der Früh voll aufdreht.

Tipps für ein harmonisches Zusammenleben finden Sie hier.

Kommentare

Facebook