So sieht's aus.

So entfacht Mann wieder ihr Herz

Die Beziehung retten

Die Scherben liegen bereits auf dem Boden, jetzt gibt es nur noch zwei Optionen: Sich trennen oder noch einmal die Ärmel hochkrempeln und die Beziehung retten. Für alle, die sich für zweite Möglichkeit entschieden haben: Diese Tipps könnten der Rettungsring auf Ihrem sinkenden Liebesschiff sein.

Beziehung retten
Ohne Kommunikation keine glückliche Partnerschaft: Um die Beziehung retten zu können, ist Verständnis für die Anliegen des Anderen das A und O. © Mirko Raatz - Fotolia

Warum streiten wir uns eigentlich?

Wie eine aktuelle Umfrage ergeben hat, wird mit 26 Prozent ‚mangelnde Aufmerksamkeit‘ als häufigster Streitpunkt in einer Beziehung genannt. Sie denken, das sei eine Lappalie, die man durch ein klärendes Gespräch schnell aus der Welt schaffen könnte? Leider liegt genau hier das Problem: Denn Frauen sprechen nicht gerne darüber, dass sie sich vernachlässigt fühlen. Vielmehr wollen sie, dass der Partner das von alleine merkt. Sitzt sie ihre Unzufriedenheit aus, kann das Ganze auch schnell in Frust enden – und das werden Sie als erstes zu spüren bekommen. Warten Sie also nicht darauf, dass die Liebste mit der Sprache rausrückt – Frauen haben in der Hinsicht die Ausdauer eines Marathonläufers.

Um die Beziehung retten zu können, sollten Sie daher die Initiative ergreifen. Das beginnt damit, dass Sie selbstkritisch sind und sich folgende Fragen stellen: Habe ich ihr in letzter Zeit bei der Hausarbeit geholfen? Habe ich sie mit einem Geschenk überrascht, wenn es nicht gerade einen triftigen Grund wie Valentins- oder den Jahrestag dafür gab? Und vor allem: Widme ich ihr mehr Zeit als den Kumpels oder meiner Spielkonsole? Lautet die Antworten immer Nein, ist es noch nicht zu spät, das Liebesrunder herumzureißen. Schließlich ist Einsicht bekanntlich der erste Weg zur Besserung.

Beziehung retten durch geplanten Sex

Die schönste Nebensache der Welt kann zur wichtigsten in einer Beziehung werden. Denn herrscht im Bett Flaute, leidet auch die zwischenmenschliche Verbindung von Mann und Frau. So verwundert es auch kaum, dass die zweithäufigste Ursache für Streit in einer Partnerschaft Sex ist – weil er nicht kann, sie nicht will oder beide berufsbedingt einfach nicht dazu kommen. Sie fragen sich: Wie rette ich meine Beziehung? Abhilfe schafft hier das richtige Zeit-Management. Sex in den Kalender eintragen? Klingt erst einmal nicht gerade prickelnd, kommt es beim Liebesspiel schließlich auch auf das Lustgefühl an, das sich nicht auf Knopfdruck wecken lässt. Bei näherer Betrachtung aber haben Sextermine ihren eigenen Reiz – und zwar nicht nur einen pragmatischen, um die Beziehung retten zu können. Vorteil Nummer eins: die Vorfreude auf den Matratzensport steigert ihre Libido. Wenn Sie bereits auf dem Heimweg wissen, dass die Frau Sie in heißen Dessous erwartet, kann das für den bevorstehenden Sex nur förderlich sein.

Das Schäferstündchen zwei Monate im Voraus zu planen, wäre allerdings ein wenig übertrieben, schließlich handelt es sich um die Befriedigung Ihrer Grundbedürfnisse und nicht um einen Geschäftstermin. Machen Sie – je nach Lustempfinden – zwei oder drei Tage in der Woche aus, an denen sie gemeinsam unter die Bettdecke schlüpfen. Die Termine sollten Sie am besten auf den Abend verlegen. Zwar ist der Testosteronspiegel beim Mann morgens am höchsten, jedoch wird es zur dieser Uhrzeit häufig nur für einen Quickie reichen, wollen beide schließlich auch pünktlich zur Arbeit. Legen Sie ihre Liebesaktivitäten hingegen auf das Ende des Tages, können Sie sich auch gleichzeitig von jeglichem Arbeitsstress befreien. So schlagen Sie zwei Beziehungs-Fliegen mit einer Sex-Klappe.

Sie ist fremdgegangen und Sie möchten sich trennen? Vielleicht schaffen Sie es ja, ihr den Seitensprung zu verzeihen.

Kommentare

Facebook