So sieht's aus.

Womit Mann punkten kann

Am Valentinstag essen gehen oder selber kochen?

Liebe geht durch den Magen – diese Weisheit möchten Sie sich am Tag der Liebe zunutze machen und Ihre Liebste kulinarisch verwöhnen? Gut, bleibt die Frage, ob Sie am Valentinstag essen gehen oder in Eigenregie ein Dinner für zwei planen. Im einen wie im anderen Fall kommt es auf die richtige Umsetzung an.

Am Valentinstag Essen gehen
Ob Sie am Valentinstag essen gehen oder lieber zu Hause kochen sollten, hängt von Ihren Kochkünsten und individuellen Vorstellungen ab. © michaeljung - Fotolia

Am Valentinstag essen gehen: Tipps für Restaurantliebhaber

Sie haben zwei linke Hände und wissen nicht, was eine Aubergine ist? Dann sollten Sie vom Kochlöffel lieber die Finger lassen und am Valentinstag essen gehen. Zumindest können Sie so verhindern, dass Ihre Liebste das Aufgetischte diskret in die Serviette spuckt.

Tipp: Es gibt viele Restaurants, die am Tag der Liebe spezielle Menüs für Verliebte anbieten – mit Zimt, Kardamom, Austern, Erdbeeren und vielen anderen Aphrodisiaka. Damit machen Sie am Valentinstag nichts falsch und können Ihre ganze Aufmerksamkeit der Dame Ihres Herzens schenken – schließlich muss so keiner am Herd stehen oder hinterher abwaschen.

Dinner für zwei: Tipps für Romantiker

Wer die Liebste hingegen mit etwas ganz Persönlichem überraschen möchte, kann auch selbst ein Menü zaubern. Überlegen Sie sich drei Gänge und kochen Sie zu zweit oder allein, ganz wie Sie wollen. Wer Frauen kennt, weiß aber, dass das vermeintlich schwächere Geschlecht beim Kochen vieles besser weiß. Möchten Sie also Ihre Ruhe haben, tun Sie besser daran, allein zu kochen – es sei denn, Sie lassen sich gern den Kochlöffel aus der Hand nehmen. Dann allerdings können Sie sich auch gleich hinsetzen und zuschauen.

Vorspeise , Hauptgang , Dessert – drei Gänge fürs Menü plus Wein sind ein Muss. Essen Sie sonst gern viel und möglichst deftig, gilt für den Tag der Liebe: Trauen Sie sich mal an etwas anderes als die Lieblingsspeisen heran, es müssen ja keine wilden Kreationen sein, schön anzusehen sein sollte das Essen allerdings schon – das Auge isst schließlich mit. Tipp für alle, die nicht am Valentinstag essen gehen wollen: Servieren Sie vorweg zum Beispiel drei Scheiben Bruschetta mit Tomaten, Avocado- und Forellencreme – schön angerichtet auf Tellern und mit ein paar Blättchen Minze garniert. Im Anschluss gibt's entweder Hühnerfrikassee mit Weißweinsoße und Reis oder gefüllte Kalbsröllchen mit Bohnen und Kartoffelgratin. Passt dann noch ein Nachtisch rein, können Sie entweder Panna cotta mit Früchten auftischen oder einfach Schokofondue machen. Achten Sie bei allen Gängen aber unbedingt darauf, die Teller nicht zu voll zu machen, denn ein voller Magen macht bekanntlich müde – und nicht, dass Sie bei der späteren Bettgymnastik beide einschlafen.

Kommentare

Facebook