So sieht's aus.

Jean Reno

Jean Reno
Jean Reno © dpa

Starprofil

  • Vorname Jean
  • Nachname Reno
  • Geburtsdatum 30.7.1948
  • Geburtsort Casablanca (Marokko)
  • Land Frankreich
  • Sternzeichen Löwe
  • Geschlecht männlich

Kurzbiografie

Jean Reno, geboren 1948 in Casablanca als Don Juan Moreno y Jederique Jimenez, ist ein französischer Schauspieler. 

kabel eins Starporträt

Facts und Trivia

Renos Eltern ziehen von Spanien nach Nordafrika, um dem Terror von Francisco Franco zu entgehen. Mit 17 geht Reno nach Frankreich, studiert dort Schauspielerei. Nach einigen französischen Filmen kommt der internationale Durchbruch mit Luc Bessons "Im Rausch der Tiefe". Sein bislang größter Erfolg ist wohl die Rolle des leicht neurotischen Profikillers in "Léon - Der Profi". Reno gilt als der erfolgreichste französische Exportschlager neben Gérard Depardieu.

Privat

Reno hat zwei erwachsene Kinder (einen Sohn und eine Tochter) mit seiner ersten Ehefrau Geneviève; seine zweite Frau, das Model Nathalie, lernt Reno auf den Champs Elysées in Paris kennen. Auch mit ihr hat Jean einen Sohn (Tom, 1996 geboren) und eine Tochter (Serena, 1998 geboren); allerdings ist auch diese Beziehung 2000 nach insgesamt sieben Jahren beendet. Den dritten Eheversuch startet Reno im August 2006 mit dem 23 Jahre jüngeren Model Zofia Borucka.
Wo er die Kraft für seinen Job tankt, verrät Reno in einem Interview mit "Cosmopolitan": "Ich habe Häuser in Paris und Los Angeles, aber meine Freizeit verbringe ich in der Provence. Dort gehe ich hin, wenn ich nur den Himmel und die Bäume sehen möchte."

Zitate

"Ich hatte wilde Zeiten, in denen ich durch die Nächte gezogen und mit schnellen Autos durch die Welt gerast bin. Ich habe den Ruhm genossen. Aber ich habe für dieses Glamourleben bezahlt. Meine erste Frau ließ sich von mir scheiden." (Quelle: Der Spiegel)

"Ich drehe sehr gerne mit den Amerikanern. Die Wohnwagen an den Sets sind einfach viel größer und bequemer. Aber dort leben? Sobald ein Film im Kasten ist, breche ich die Zelte wieder ab." (Quelle: MAXIM)

"Vom so genannten Star-Dasein nehme ich mir den Aspekt, den ich daran gut finde: Ich kann mir jetzt meine Rollen aussuchen. Und das tue ich auch." (Quelle: FAZ)

Schon gesehen?

Facebook