So sieht's aus.

Ryan Phillippe heiratet wieder

Als Ryan Phillippe vor mehr als zwanzig Jahren seine erste Fernsehrolle in der Seifenoper „ Liebe, Lüge, Leidenschaft “ annahm, ahnte noch niemand, dass es der smarte Schauspieler bald zu weltweitem Ruhm bringen würde! Mit den Filmen „ Eiskalte Engel “ und „ Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast “ wurde der hübsche Ryan dann aber schnell weltbekannt und zu einem der begehrtesten Junggesellen Hollywoods. Lange hielt das Junggesellendasein jedoch nicht an, denn Reese Witherspoon, die er bei den Dreharbeiten zu „Eiskalte Engel“ kennenlernte, schnappe sich den Schauspieler.

Ehering an Hand
© Pixabay

Jetzt scheint er die Richtige gefunden zu haben!

Mit Stars und Sternchen hatte der 41-jährige Ryan Phillippe offensichtlich kein Glück, weshalb er sich wohl in einem neuen Jagdrevier umsah. Vor einigen Jahren lernte der Hollywoodschönling dann seine neue Freundin, die Standford-Law-School Studentin Paulina Slagter kennen. Man sah die beiden öfters bei romantischen Candle-Light Dinnern und bereits zu Beginn des Jahres verriet der 41-Jährige dem Radiomoderator Howard Stern, dass die Beziehung zu der Studentin sehr ernst sei und er gegen eine erneute Hochzeit nichts einzuwenden hätte.

Jetzt machte der Hollywoodstar seiner Freundin ein ganz besonderes Geschenk zu Weihnachten. Denn welches Weihnachtsgeschenk könnte schöner sein, als ein Heiratsantrag unter dem Christbaum? Auch wenn die Frauenwelt über diese Neuigkeiten vielleicht ein bisschen enttäuscht sein wird, ist es doch schön, dass Ryan jetzt endlich sein Glück gefunden hat. Seine Ex-Frau Reese Witherspoon wird sich wohl auch mit ihm freuen, denn auch sie ist seit 2011 glücklich mit dem Schauspielagenten Jim Toth verheiratet.

Ist bei der zweiten Ehe alles besser?

Für beide Ehen wünschen wir natürlich nur das Beste und die zweite Ehe hat ganz offensichtlich einige entscheidende Vorteile, gegenüber der ersten Ehe. 

  1. Die zweite Ehe findet im späteren Lebensalter statt und ein höheres Heiratsalter steht für stabilere Ehen.
  2. Fehler, die in der ersten Ehe gemacht wurden, können in der Zweiten vermieden werden.
  3. Beide Partner sind in der Regel im Leben etablierter und finanziell besser gestellt.
  4. In der zweiten Ehe zählen meist andere Werte. Es wird mehr auf gleiche Interessen bzw. Lebenseinstellungen geachtet.
  5. Oft fällt der Druck, eine Familie zu gründen weg.

Neben diesen einschlägigen und nachvollziehbaren Vorteilen gibt es jedoch auch einige Nachteile, denn es ist leider eine bekannte Tatsache, dass zweite Ehen einem höheren Scheidungsrisiko unterliegen, als erste Ehen.

  1. Bei der zweiten Ehe hat man das Scheidungsprozedere bereits durchgemacht und schreckt davor nicht mehr so sehr zurück.
  2. Kinder und ehemalige Ehepartner können die neue Beziehung verkomplizieren.
  3. Durch vorangegangene Beziehungen können finanzielle Engpässe entstehen.
  4. Durch das ältere Lebensalter werden Menschen weniger flexibel sowie eigensinniger und sturer.
  5. Der neue Ehepartner ist anders, als der Erste, weshalb vermeintlich aus der ersten Beziehung Gelerntes in der neuen Ehe vielleicht keine Anwendung findet.
Scheidung und Trennung
© Pixabay

Dass doch etwa fünfzig Prozent der Geschiedenen eine neue Ehe wagen, spricht aber dafür, dass sich ein erneuter Anlauf durchaus lohnen kann. Immerhin bleiben 40 Prozent der zweiten Ehen bestehen, und auch wenn die zweite Ehe nicht hält, so hat man sich mit seinem neuen Partner doch einen Traum erfüllt und die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt…

Schon gesehen?

Achtung Kontrolle!

Sturz von der Brücke

In Berlin ist die Bundespolizei auf Streife und wird zu einer jungen Frau gerufen, die von der Warschauer Brücke gefallen ist. Wie kam es zu diesem Unfall?

Zum Video

Kommentare

Facebook