So sieht's aus.

Alien - Der Steckbrief

Fast jeder kennt das unheimliche Wesen aus der Alien-Reihe, doch was wissen wir eigentlich genau über den Außerirdischen?

Alien im Raumschiff
© 20th Century Fox

Als Alien wird ein Wesen bezeichnet, das nicht von unserer Erde stammt. In Filmen gibt es verschiedene Darstellungen von Außerirdischen. Ridley Scott hat in seinem Film "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" von 1979 ein ganz besonders gruseliges und ekliges Bild einer nichtirdischen Existenz geprägt. 

Ursprung

Das Alien wurde von dem Schweizer Künstler H.R. Giger entworfen und bescherte ihm einen Oscar. Für die Konstruktion des außergewöhnlichen Kopfes wurde der italienische Modellbauer Carlo Ramdaldi beauftragt. Dessen geschickte Finger waren auch schon bei der Produktion von E.T. aus dem Film "E.T. - Der Außerirdische" im Spiel.  Der so genannte Facehugger wurde von menschlichen Händen dargestellt. Für die Obduktionsszene wurden Muscheln (u.a. Austern) und eine Schafsleber verwendet. 

Unter dem gigantischen Alienkostüm befindet sich der Nigerianer Bolaji Badejo. Regisseur Ridley Scott fiel in einer Bar seine ungewöhnliche Körperstatur auf und sprach ihn sofort an, ob er Lust hätte in dem Film mitzuwirken. Der damalige Design-Student willigte ein. In London wurden dann eigens für den 2,08 Meter Mann spezielle Latexabgüsse gefertigt, die zur Herstellung des Monsterkostüms dienten.

Die Alienkönigin

Sie ist das größte Alien. Über einen Schlauch an ihrem Hinterteil kann die Alienkönigin ihre Eier legen, aus denen dann die Facehugger schlüpfen. Bei Gefahr oder Bedrohung kann sie sich von dem Schlauch lösen. Außerdem ist ihr Blut ätzend. Weitere Verteidigungsinstrumente sind die lange Zunge, der doppelte Kiefer und der lange, spitze Schwanz. Diese Eigenschaften vererbt die Königin auch allen anderen Aliens. 

Der Facehugger

Ein Facehugger schlüpft aus den Eiern der Alienkönigin. Im Ei ist er inaktiv, schlüpft er jedoch, springt er aus der Schale heraus und springt seinem neuen Wirt ins Gesicht. Dabei klammert er sich mit seinen acht Tentakeln um den Kopf und schlingt seinen Schwanz um den Hals. Für sein Opfer kommt jetzt jede Hilfe zu spät. Der Facehugger kann nicht mit Gewalt entfernt werden, da dann sein ätzendes Blut in das Gesicht des Menschen spritzen würde. Außerdem könnte der Hals des Wirtes mit dem Schwanz erwürgt werden. Mit einem Schlauch pflanzt der Facehugger ein Alienembryo in den Magen des Wirts. Im Menschen wächst dann der so genannte Chestburster heran. Der Facehugger stirbt nach diesem Vorgang. 

Alien Facehugger
© 20th Century Fox

Das Chestburster 

Im Magen des Menschen gedeiht der heranwachsende Alien zunächst in Form eines Wurms. Das Chestburster vermischt seine DNA mit der seines Wirtes. Ist der kleine Alien groß genug, durchbricht er mit seinen spitzen Zähnen die Rippen seines Wirtes, zerreist die Organe, die ihm dabei im Weg stehen und bricht aus dem Menschen aus. Das Chestburster wächst dann innerhalb von wenigen Stunden zum ausgewachsenen Alien heran. Es wird zwei bis drei Meter groß und entwickelt sich zur garantiert tödlichen Bestie. 

Alien
© 20th Century Fox

Mehr zum Thema:

Unser SciFi-Spezial

Schon gesehen?

Achtung Kontrolle!

Sturz von der Brücke

In Berlin ist die Bundespolizei auf Streife und wird zu einer jungen Frau gerufen, die von der Warschauer Brücke gefallen ist. Wie kam es zu diesem Unfall?

Zum Video

Kommentare

Facebook