So sieht's aus.

Wim Wenders - Die frühen Jahre (Blu-ray Collection)

Wim Wenders - die frühen Jahre © Arthaus

INHALT

DIE ANGST DES TORMANNS BEIM ELFMETER (1972)
Der Tormann Josef Bloch wird bei einem Auswärtsspiel seiner Mannschaft wegen eines Fouls vom Platz geschickt. Das wirft ihn völlig aus der Bahn. Er irrt durch die fremde Stadt, verbringt die Nacht mit einer Kinokassiererin und erdrosselt sie am nächsten Morgen. Aber statt sich zu stellen oder zu fliehen, fährt Bloch daraufhin zu einer Ex-Freundin aufs Land und wartet dort passiv auf seine Verhaftung durch die Polizei.

ALICE IN DEN STÄDTEN (1974)
Gerade als Journalist Philip Winter nach einer erfolglosen Reportagereise resigniert aus den USA abreisen möchte, lernt er Lisa und deren achtjährige Tochter Alice am Flughafen kennen. Nach einer gemeinsamen Nacht stellt Philip fest, dass Lisa verschwunden ist, ihre Tochter aber bei ihm zurückgelassen hat. Er findet lediglich eine Nachricht, in der Lisa ihn bittet, Alice mit nach Amsterdam zu nehmen. Als Lisa am vereinbarten Treffpunkt in Amsterdam nicht auftaucht, macht Philip sich gemeinsam mit Alice auf eine Reise quer durch Deutschland, um Alices Großmutter zu finden ...

FALSCHE BEWEGUNG (1975)
Wilhelm will Schriftsteller werden und begibt sich auf Themensuche. Er reist von Glückstadt über Hamburg und Bonn bis nach Frankfurt. Unterwegs trifft er ein ungleiches Paar, verliebt sich und freundet sich mit einem umherschweifenden Dichter an. Doch was Wilhelm in der Ferne sucht, kann er nur bei sich selbst finden. Seine Reise endet auf der Zugspitze in der berühmt gewordenen Einstellung, die Caspar David Friedrichs Gemälde "Der Wanderer über dem Nebelmeer" darstellt.

IM LAUF DER ZEIT (1975)
Robert setzt seinen Käfer mit Vollgas in die Elbe. Eine Sandbank vereitelt allerdings den halbherzigen Selbstmordversuch. Bei Bruno, der in Kleinstadtkinos Projektoren repariert, findet Robert nicht nur trockene Kleider, sondern durch dessen Freundschaft auch einen Neubeginn. Auf ihrer Reise in Brunos altem Möbelwagen entlang der deutsch-deutschen Grenze reden sie über Sehnsüchte, Frauen, Einsamkeit und Jugenderinnerungen. Sie erkennen – im Lauf der Zeit – welche Möglichkeiten noch vor ihnen liegen ...

DER AMERIKANISCHE FREUND (1977)
Die Tage von Jonathan Zimmermann sind gezählt. Der Hamburger Restaurator ist unheilbar an Leukämie erkrankt. Auf einer Auktion lernt er den Amerikaner Tom Ripley kennen, der mit gefälschten Bildern handelt. Ripley unterbreitet Jonathan ein ungewöhnliches Angebot: Er soll auf seine letzten Tage zum Auftragskiller werden und einen Mann in Paris töten. Mit dem Honorar könnte er Frau und Kind nach seinem Tod finanziell absichern. Jonathan hat nichts zu verlieren.

HEIMKINO-FACTS

Anbieter: Arthaus
Erhältlich als: Blu-ray Disc
Veröffentlichung: 7. Juli 2016
FSK: Ab 16

KRITIK

Wim Wenders gehört neben Rainer Werner Fassbinder und Werner Herzog zu den Regisseuren, die in den 1960er und 1970er Jahren den "Neuen deutschen Film" weltweit bekannt machten. Für diese Box wählte er selbst fünf frühe Werke aus, an denen sich eine deutliche Entwicklung ablesen lässt: Von den atmosphärisch dichten, langsam erzählten Experimenten "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" und "Alice in den Städten", über die ambitionierten ersten Meisterwerke "Falsche Bewegung" und "Im Lauf der Zeit" bis zum Patricia-Highsmith-Thriller "Der amerikanische Freund", der mit internationaler Besetzung in Hamburg, Paris und New York entstand und einige der aufregendsten Szenen in Wenders' Werk enthält.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG

Alle fünf Filme wurden in 4K Auflösung neu von den Originalnegativen gescannt und sorgfältig in Bild und Ton digital restauriert. Bei der "Angst des Tormanns vorm Elfmeter" galt es dabei sogar eine ganz besondere Herausforderung zu meistern: Weil Wenders 1972 keine internationalen Musikrechte für die Popsongs auf der Tonspur gekauft hatte, war der Film über 40 Jahre lang praktisch unaufführbar. Nun wurden neue Stücke im damaligen Stil aufgenommen und anstelle der alten Songs eingemischt. So konnte dieser Film endlich seine digitale Heimkinopremiere feiern - und das in toller HD-Qualität! Bei den vier anderen Filmen ist der Unterschied zu den DVDs aus dem Jahr 2005 unübersehbar: Schärfe und Kontrast sind den alten SD-Ausgaben haushoch überlegen. Bei "Falsche Bewegung" und "Der amerikanische Freund" strahlen die kräftigen Farben, dass es eine Freude ist.

Auch mit Bonusmaterial ist die Edition reich bestückt: So präsentiert sie die Wenders-Kurzfilme "Silver City Revisited", "Same Player Shoots Again" und "Reverse Angle", die zuvor nur auf DVDs erhältlich waren. Einen von Wenders' nachdenklichen und faktenreichen Audiokommentaren gibt's zu allen Filmen bis auf "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" - im Fall von "Der amerikanische Freund" zusammen mit Dennis Hopper! Geschnittene Szenen, Film-Gespräche mit Roger Willemsen und weitere Extras runden die Edition ab.

KABEL EINS BEWERTUNG

Ganz klar: Wer das (Kino-)Deutschland der 70er Jahre kennenlernen will, kommt an diesen Filmen nicht vorbei. Erst recht in dieser toll restaurierten und schön präsentierten Form. (kabeleins.de / map)

Film Details

  • Land Bundesrepublik Deutschland
  • Produktionsjahr 1972-1977

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook