So sieht's aus.

Kritik zur Blu-ray

The Doors Live At The Bowl 1968

The Doors at the Hollywood Bowl 1968 - Szenenbild und Blu-ray Cover
© Eagle Vision

Inhalt

Es war ein warmer Abend im Juli 1968, als die Doors erstmals eine der legendärsten Konzertbühnen der Welt betraten: Die "Hollywood Bowl" in den Hügeln von Los Angeles, bis dahin schon Schauplatz zahlreicher Aufführungen von Oper über Jazz bis Rock. Das damals mitgefilmte Konzert bot Highlights aus der Doors-Karriere, von "Light my Fire" über "Spanish Caravan" und "Five To One" bis zum majestätischen Konzertausklang mit "The End".  

Blu-ray Kritik

"The Doors Live at The Hollywood Bowl" galt immer als das einzige Konzert der Band, das in voller Länge gefilmt wurde – was nur teilweise richtig war. Denn aufgrund von Aussetzern in der Gesangs-Tonspur konnten die Mitschnitte u.a. von "Hello, I Love You", "The WASP (Texas Radio and The Big Beat)" nicht im Film verwendet werden. Bis jetzt: Mit digitaler Technik gelang es Doors-Tonmeister Bruce Botnick, die fehlenden Gesangsparts aus Aufnahmen von anderen Konzerten zu ergänzen. Somit ist nun erstmals wirklich das komplette Konzert zu hören und zu sehen.

Doch nicht nur die Länge von jetzt 135 Minuten ist neu – der gesamte Film wurde neu geschnitten und der Ton erstmals in einer zusätzlichen 5.1-Surroundfassung abgemischt. Die Bildqualität ist zwar etwas schwankend, Totalen sind durchgehend unscharf, Nahaufnahmen dagegen teilweise hervorragend scharf, doch so gut wie auf dieser Blu-ray hat man den Film noch nie gesehen. Dasselbe gilt für den Ton: Egal, ob man sich für den "klassischen" Stereoton (LPCM Stereo) oder den neuen DTS-HD Master Audio 5.1 Mix entscheidet, man hört die Musik klar und transparent, dabei an den entscheidenden Stellen auch angemessen dynamisch. Ein Vergnügen!

Dem Aufwand zum Hauptfilm angemessen, bietet die Blu-ray auch etwas mehr an Extras, als es bei den meisten Konzert-Mitschnitten der Fall ist. In der Dokumentation "Echoes from The Bowl" wird die Geschichte der legendären Konzert-Location vorgestellt, während in "You had To be there" die drei noch lebenden Bandmitglieder selbst die Begleitumstände des Konzerts schildern. Die Rekonstruktion des Films wird in einem weiteren Kurzbeitrag vorgestellt, und drei "Bonus Tracks" gibt's auch noch: Zwei TV-Mitschnitte und ein Musikvideo.

Fazit

Ein legendäres Konzert in der nunmehr wohl definitiven Fassung: Für Doors-Fans unverzichtbar! (map)

BLU-RAY INFOS

FSK: ab 6 Jahren
Anbieter: EuroVideo
Verkauf: 11. Oktober 2012
Bild: 1.33:1 Originalformat (1080p HD-Widescreen)
Ton: Englisch DTS-HD MA 5.1, Deutsch DTS-HD MA 5.1 
Zwischentitel: Deutsch, Englisch
Extras: Making Of, Outtakes mit Filmhund Uggie, George und Peppy, Interviews mit Michel Hazanavicius, Jean Dujardin und Bérénice Bejo, Originaltrailer, Trailershow

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook