So sieht's aus.

Kritik zur Blu-ray Disc

Tess

Roman Polanskis "Tess" mit Nastassja Kinski - Szenenbild und Blu-ra...
© Concorde Home Entertainment

Inhalt

Südengland, Ende des 19. Jahrhunderts: Der verarmte Jack Durbeyfield schickt seine älteste Tochter Tess auf den Gutshof der adligen Familie d'Urbervilles. Der naiven Schönheit Tess wird dort eine Stelle angeboten, die sie auf Geheiß ihrer Familie annimmt – und sie wird, gegen ihren Willen, zur Geliebten des jungen Gutsbesitzers. Schließlich flieht sie zurück zu ihren Eltern, das Kind, das sie bald darauf zur Welt bringt, stirbt jedoch nach kurzer Zeit. Tess muss sich nun als Magd verdingen, sie lernt dabei den jungen Pfarrerssohn Angel kennen, der um ihre Hand anhält. Doch ein weiteres Mal wird Tess zutiefst enttäuscht ...

Blu-ray Kritik

Erstaunlich, dass Nastassja Kinski mittlerweile fast ganz vom Radar der Kinogänger verschwunden ist. Von Wim Wenders 1975 entdeckt, danach von Wolfgang Petersen ("Tatort: Reifeprüfung"), Francis Ford Coppola ("Einer mit Herz"), Paul Schrader ("Katzenmenschen") und wieder Wenders ("Paris, Texas") mit bemerkenswerten Rollen versehen, verschwand sie ab Mitte der 1980er Jahre wieder weitgehend in der Versenkung. Dabei dreht die jüngere Tochter von Klaus Kinski bis heute sehr regelmäßig, wobei sie ihre Mehrsprachigkeit (fließend Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Russisch!) meist gewinnbringend einsetzen kann.

Für "Tess", ihre wohl größte Leistung vor der Kamera, lernte die damals 17-jährige den harten Dialekt des englischen Hinterlandes. Und sie trägt die Verfilmung des berühmten Romans von Thomas Hardy auch anderweitig, mit unangefochtener Präsenz in jeder Szene, mit subtilen Gesten und Blicken, mit ihrer jugendlichen Schönheit. Nun ist der Film nach eingehender Restaurierung erstmals in HD zu sehen – und offenbart sich als ein vergessener Klassiker: Wie Polanski ganz realistisch das harte Leben der Landbevölkerung beim Heraufdämmern des Industriezeitalters schildert und zugleich Tess als Opferlamm einer nur scheinbar in die Moderne aufbrechenden Welt stilisiert: Das ist nie aufgesetzt, sondern immer meisterlich subtil inszeniert und bewegend anzusehen.

Welch besseres Medium gäbe es dafür als diese Blu-ray Disc: Sie gibt die durchgestalteten Bilder und die grandios komponierte Tonspur – allen voran den Score von Philippe Sarde – makellos wieder. Das gilt übrigens auch für die deutsche Fassung, in der Kinski sich selbst synchronisierte, und die nicht zuletzt dadurch besonders hörenswert ausgefallen ist. Neben dem fast dreistündigen Film haben noch interessante Extras auf der Scheibe Platz gefunden: Die drei Featurettes "Vom Buch zum Film", "Der Dreh" und "Tess: The Experience" lassen anhand von Fotos und Interviews die Entstehungsgeschichte des Films Revue passieren und helfen dabei, die Tiefe und Dichte dieses Meisterwerks zu würdigen.

Fazit

Ein vergessener Klassiker wird wiederentdeckt: Fans von Literaturverfilmungen und großer Schauspielkunst sollten "Tess" nicht verpassen! (map)

BLU-RAY INFOS

FSK: ab 12 Jahren
Anbieter: Concorde Home Entertainment
Verkauf: 17. Januar 2013
Bild: 2.40:1 (1080p HD-Widescreen)
Ton: Englisch DTS-HD MA 5.1, Deutsch DTS-HD MA 5.1 
Untertitel: Deutsch
Extras: 3 Featurettes, Trailer

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook