So sieht's aus.

Spuren auf dem Mond (Blu-ray & DVD)

Spuren auf dem Mond - Blu-ray und Szenenbild - Koch Media © Koch Media

INHALT

Als die Dolmetscherin Alice (Florinda Bolkan) eines Morgens bei der Arbeit erwacht, fehlen ihr sämtliche Erinnerungen an die vorangegangenen drei Tage. Dass etwas vorgefallen sein muss, verraten aber zwei Dinge, die sie in ihrer Wohnung findet: Ein altes Foto mit dem Bild eines Hotels in dem weit entfernten Ort Garma - und ein ihr unbekanntes gelbes Kleid mit einem kleinen Blutfleck. Verwirrt macht sich Alice auf die Reise nach Garma. Dort scheint man sie zu ihrer Überraschung gut zu kennen …

HEIMKINO-FACTS

Anbieter: Koch Media
Erhältlich als: Blu-ray & DVD Edition
Verkauf: 14. Januar 2016
FSK: Ab 16

KRITIK

Normalerweise verbindet man das italienische "Giallo"-Genre der 60er und 70er Jahre mit blutigbesudelten Tatorten und schwarz behandschuhten Mordgestalten. Von beidem ist in "Spuren auf dem Mond" wenig zu finden. Doch die geheimnisvollen Vorgänge an (alp-)traumhaften Schauplätzen, die wunderschöne Kameraarbeit von Vittorio Storaro ("Apocalypse Now") und die atmosphärische Musik von Nicola Piovani ("Das Leben ist schön") heben "Spuren auf dem Mond" definitiv auf die Stufe mit den Klassikern des Genres etwa von Mario Bava. Nicht zuletzt durch einen kurzen, rätselhaften Gastauftritt von Klaus Kinski zieht der Film auch ohne Mördergrusel in seinen Bann.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG

Diese 5-Disc-Edition ist ein echtes Highlight unter den vielen schönen Heimkino-Editionen, mit denen sich Koch Media schon um zahlreiche fast vergessene Filmperlen verdient gemacht hat. In der stabilen Box stecken neben dem Hauptfilm auch ein 16-seitiges Booklet, eine Bonus-Disc mit Dokumentationen zum Film und als Krönung noch ein weiterer Bazzoni-Film: Der bisher bei uns unveröffentlichte Krimi "La Donna del Lago" von 1965. Man kann ihn ebenfalls dem Giallo-Genre zurechnen, auch wenn es ein (sehr schön gefilmter!) Schwarzweißfilm ist.

Beide Filme sind besonders in der HD-Version sehr ansehnlich: Die lichtdurchfluteten, wunderbaren Farb-Bilder von "Spuren auf dem Mond" zeigen gute Kontraste und eine leichte, sehr filmische Körnigkeit. "La Donna del Lago" erzeugt dagegen die Atmosphäre in vorwiegend dunklen Schwarzweißbildern, aber auch hier kann sich einige Pracht entfalten. Beim Ton muss man entstehungsbedingte Abstriche machen - beide Filme gibt's aber in klarem und störungsfreiem Stereo (DTS-HD MA 2.0).

Die Box hat genügend Platz, um beiden Filme jeweils auf Blu-ray und DVD zu präsentieren - plus schöne Extras: Auf der Disc mit "La Donna del Lago" befindet sich die Featurette "Das Geheimnis des Sees", die mit Hilfe von Interviews (u.a. mit dem Drehbuchautor Giulio Questi) der Entstehung von Bazzonis schönem Erstlingsfilm nachspürt. Auf der Bonus-Disc gibt's neben einer Einführung des Filmwissenschaftlers und Giallo-Fans Marcus Stiglegger ein 75-minütiges Interview mit Kameramann Vittorio Storaro, der zahlreiche Gedanken und Anekdoten zu seiner langen Kino-Karriere zum besten gibt. Interessant, aber ein bisschen weitschweifig. Mehr "auf den Punkt" fiel die gut halbstündige Dokumentation "Kinderstar" aus, in der die Darstellerin Nicoletta Elmi vorgestellt wird. Giallo-Fans ist das blonde, sommersprossige Mädchen auch durch Rollen als "unheimliches Kind" in Filmen von Mario Bava und Dario Argento bekannt.

KABEL EINS BEWERTUNG

Zwei ungewöhnliche, aber sehr sehenswerte Filme, gut ausgestattet und liebevoll präsentiert, in einer mehr als ansehnlichen Box: Nicht nur Genre-Fans sollten hier zugreifen! (kabeleins.de / map)

Film Details

  • Original Titel Le Orme
  • Land Italien
  • Produktionsjahr 1975

Darsteller

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook