So sieht's aus.

Pulp Fiction

DVD-Pulp-Fiction 820 x 461 © Universum Film

HEIMKINO-FACTS

Anbieter:  Studiocanal
Erhältlich als: Blu-ray 
Verkauf: 2. Februar 2012

Seinerzeit schieden sich die Geister an "Pulp Fiction". Vor allem die bewusst ausgespielten Gewaltszenen fanden viele Zuschauer und Kritiker schockierend. Inzwischen ist der "Tarantino-Stil" mit seinen comicartigen, bewusst überzeichneten Krassheiten im Hollywood-Kino aber ebenso gängig wie die verschachtelte Erzählweise, mit der der junge Regisseur und Drehbuchautor Quentin Tarantino die an sich einfachen Storylines seines zweiten Filmes dramatisierte. Ob man den Film also mag oder nicht, der Einfluss von "Pulp Fiction" auf das Kino der 90er Jahre bis heute ist kaum zu überschätzen.

Erstaunlich spät erscheint der auch kommerziell mega-erfolgreiche Kultfilm nun auf Blu-ray Disc. Und auch wenn die "Collector's Edition"-DVD von 2006 sich bildtechnisch schon durchaus sehen lassen konnte, haben die Techniker mit einer neuen Abtastung noch eine deutliche Schippe draufgelegt: Farblich etwas "wärmer" als bisher, zeigt die von Tarantino persönlich abgesegnete High-Definition-Fassung noch viel mehr Details und erweist den immer wieder ungewöhnlichen Bildkompositionen des Kameramannes Andrzej Sekula die gebührende Ehre.

Schade, dass die Tonspuren mit einem der berühmtesten Soundtracks der 90er Jahre dahinter etwas zurückbleibt: Insbesondere in der recht frontlastigen deutschen Fassung vermisst man Druck und Räumlichkeit. Die englische Fassung klingt immer noch ganz gut, aber doch deutlich flauer, als man es von heutigen Blockbustern erwarten dürfte.

Über sechs Stunden Bonusmaterial darf sich der Tarantino-Fan hier freuen. Neben allen schon auf der "Collector's Edition"-DVD von 2006 enthaltenen Extras (etwa dem durchgehend fesselnden "Trivia Track", der Dokumentation "Pulp Fiction: Die Fakten", geschnittenen Szenen und dem Special "Siskel & Ebert At The Movies – The Tarantino Generation") gibt es auch zwei neue, absolut sehenswerte Features: In "Ein paar Fakten über die Fiktion" spricht eine illustre Runde von (US)-Filmkritikern aus heutiger Sicht über den Film und seine Nachwirkungen - faszinierend, aber leider nur 20 Minuten lang. Und in der 43-minütigen Dokumentation mit dem schönen Titel "Nicht das übliche Lernen-wir-uns-kennen-Gesülze" kommen so gut wie alle Beteiligten vor und hinter der Kamera zu Wort, berichten von ihren persönlichen Erlebnissen mit, im und nach dem Film. Fazit: Das gelungene HD-Debüt eines Films, der geliebt, gehasst, diskutiert und analysiert wurde wie kaum ein anderer der letzten 20 Jahre. Die (bild-) technisch grandiose und überreich mit Extras versehene Blu-ray-Ausgabe ist in jeder ernsthaften Filmsammlung Pflicht. (kabeleins.de / map)

Film Details

  • Land USA
  • Produktionsjahr 1993

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook