So sieht's aus.

Erinnerungen an Marnie (Blu-ray Disc)

Erinnerungen an Marnie - Blu-ray und Szene © Universum Film

INHALT

Die 12-jährige Anna wird von ihrer Pflegemutter in den Ferien zu Verwandten aufs Land geschickt, wo sich das verträumte, einzelgängerische Mädchen von ihrer Asthma-Krankheit erholen soll. Bei ihren Spaziergängen im Dorf entdeckt Anna ein großes altes Haus am Meeresufer, das ihr merkwürdig vertraut vorkommt. Und eines Abends macht sie die Bekanntschaft des Mädchens Marnie, das in dem Haus wohnt. Die beiden werden Freundinnen. Doch hinter Marnie verbirgt sich ein Geheimnis, das eng mit Annas eigener Familiengeschichte zusammenhängt.

HEIMKINO-FACTS

Anbieter: Universum Film
Erhältlich als: DVD, Blu-ray Disc
Veröffentlichung: 11. März 2016
FSK: ab 0

KRITIK

Kann es wirklich wahr sein, dass "Erinnerungen an Marnie" die vorerst letzte Produktion des legendären Anime-Studios Ghibli ("Mein Nachbar Totoro", "Die letzten Glühwürmchen", "Prinzessin Mononoke") ist? Das Studio jedenfalls gab eine größere Umstrukturierung bekannt, nachdem sich Mitgründer und Mastermind Hayao Miyazaki 2015 zur Ruhe setzte. Sollte dieser Flm tatsächlich der Abschied von dem legendären Filmstudio sein, so ist es jedenfalls ein letzter Höhepunkt: Die Romanverfilmung erzählt unter der Regie von Hiromasa Yonebayashi eine psychologisch komplexe Story in fantastischen Naturbildern, die das Seelenleben der Hauptfigur eindrucksvoll wiederspiegeln.

TECHNIK UND AUSSTATTUNG

Wunderbare Farben mit recht guten Kontrastwerten zeichnen das Bild der Blu-ray Disc aus. Die Tonspuren (japanisch und deutsch) kommen merkwürdigerweise nur im Format DTS-HD MA 5.0 daher, also ohne eigenen Subwoofer-Kanal. Das macht aber nichts, denn auch die übrigen Lautsprecher können für ordentlich "Wumms" sorgen, wenn es nötig ist – etwa in einer dramatischen Gewitterszene.

Im Bonusmaterial darf man sich über eine die animierten und vertonten Storyboards zum kompletten Film freuen – eine Tradition bei den Studio-Ghibli-Filmen, bei denen die handgezeichneten Bilder ganz besonders zu ihrem Recht kommen. Zwei Dokumentationen sind auch dabei: Ein 45-minütiges Making Of aus dem japanischen Fernsehen, das allerdings ein wenig weitschweifig ausgefallen ist. Und "Yohei Taneda's Art of Marnie", ein Bericht über die Arbeiten des production designers des Films, die in einer eigenen Ausstellung gewürdigt wurden. Auch die üblichen Trailer fehlen nicht.

KABEL EINS BEWERTUNG

Das legendäre Anime-Studio verabschiedet sich fürs Erste aus dem Filmbusiness - mit einem empfindsamen und vielschichtigen Highlight, das sich Anime-Fans keinesfalls entgehen lassen sollten. (kabeleins.de / map)

Film Details

  • Original Titel Omoide no Mānī
  • Land Japan
  • Produktionsjahr 2014

Schon gesehen?

Kommentare

Facebook